Super Victor und Co sorgen für Stimmung

EM-Maskottchen begrüßen die Fußballfans

Super Victor ist das EM-Maskottchen beim Turnier in Frankreich. Der freundliche junge Mann soll die Fans begeistern und beim Jubeln unterstützten.

Datum:
EM Maskottchen

Super Victor heißt das Maskottchen der UEFA Euro 2016.

Mit seinem Dienst beim Turnier in Frankreich tritt Super Victor in prominente Fußstapfen: Schon seit 36 Jahren wird zu jedem EM-Turnier auch ein Maskottchen präsentiert. Sein Markenzeichen sind der rote Superman-Umhang und das französische Trikot mit der Nummer 16 – schließlich findet das Turnier im Jahr 2016 in Frankreich statt. Der freundliche, etwas verstrubbelte Super Victor ist das Gesicht der diesjährigen Europameisterschaft. Ende 2014 war er beim Testspiel zwischen den Franzosen und den Schweden vorgestellt worden. Und die Fußballfans haben den kleinen Kicker direkt in ihr Herz geschlossen.

Die frühen EM-Maskottchen

Noch etwas ungelenk kam das erste EM-Maskottchen daher. Pinocchio war das Aushängeschild des Turniers in Italien im Jahr 1980. Der hölzerne Geselle mit der Nase in den Landesfarben ging zurück auf die berühmte Erzählung von Carlo Collodi. Den deutschen Spielern hat das Maskottchen Glück gebracht: Karl-Heinz Rummenigge, Horst Hrubesch, Bernd Schuster und Co sicherten sich durch einen 2:1-Sieg im Finale gegen Belgien die Trophäe. Ein Hahn – wer sonst? – jubelte den Fußballbegeisterten beim Turnier in Frankreich zu. Eine gute Wahl: Bei dem Turnier im eigenen Land gewann das Team um Michel Platini seinen ersten EM-Titel. Deutschland schied schon in der Gruppenphase aus.

Berni, der Dauerbrenner

Gleich bei zwei Europameisterschaften sorgte der sportliche Hase Berni für Aufsehen. 1988 war er in Schwarz-Rot-Gold gekleidet, vier Jahre später in Schweden in Blau und Gelb. Beim Turnier in Deutschland feierte Meister Lampe mit den Kickern aus den Niederlanden den Sieg. Überragende Spieler der Mannschaft waren Marco van Basten und Ruud Gullit, die beide auch den 2:0-Sieg im Finale gegen die Sowjetunion eintüteten. Bei den Spielen in Schweden sorgten die Dänen für eine Überraschung: Als Nachrücker für Jugoslawien stürmten Brian Laudrup, Peter Schmeichel und Co bis ins Finale und schlugen hier die Favoriten aus Deutschland mit 2:0.

Die Maskottchen der Turniere bis heute

Beim Turnier in England 1996 begrüßte Crown Goaliath die Fußballfans des Kontinents. Der kräftige Löwe konnte allerdings nicht verhindern, dass für die Heimelf schon im Halbfinale Schluss war. Den Titel sicherte sich das DFB-Team. Vier Jahre später teilten sich die Niederlande und Belgien die Ausrichtung der EM. Benelucky war dementsprechend auch eine Mischung aus Löwe und Teufel, eine Verbindung beider Nationen. Die Franzosen gewannen bei diesem Wettkampf den Pokal.Vier Jahre später schien das Märchen perfekt: Die Portugiesen zogen im eigenen Land unter den Augen von Maskottchen Kinas ins Finale ein. Hier siegte aber – zur großen Überraschung aller Experten – das Team aus Griechenland. Trainer Otto Rehagel gelang mit einer knallharten Defensivtaktik der große Wurf. Die Zwillinge Trix & Flix symbolisierten das EM-Turnier 2008 in Österreich und der Schweiz. Beide waren in Rot-Weiß gekleidet, den Landesfarben entsprechend. Das Finale bestritten Spanien und Deutschland. Nach dem Pokalgewinn legten die Südeuropäer eine beinduckende Serie hin und gewannen auch das folgende WM-Turnier und die nächste EM in Polen und der Ukraine. Ein Zwillingspärchen lud auch bei der EM 2012 die Gäste ein: Slavek und Slavo überraschten mit gewagten Punkfrisuren.

EM 2016: Super Victor startet durch

Und in diesem Jahr begeistert nun Super Victor die Fans. Den Namen für das Maskottchen konnten die Fans selbst wählen. Und "Super Victor" setzte sich durch. Diese Bezeichnung verwies "Goalix" und "Dirblou" auf die Plätze. Man darf gespannt sein, ob auch Super Victor seinem Team Glück bringt.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.