Wieg Dich fit

Körperfettwaage: Tipps für einen sinnvollen Kauf

Alles in Maßen. Das gilt auch für unsere Fettdepots. Sie wollen abnehmen oder mehr Muskeln? Nur ein Schritt auf die Körperfettwaage - und Sie haben alle Werte im Blick.

Datum:
Frau macht Ballett neben Körperwaage von TaoTronics

Eine Körperfettwaage misst gleichzeitig die überflüssigen Pfunde und den Körperfettanteil.

Warum reicht zur Kontrolle einer Diät die gute alte Personenwaage nicht aus? Ganz einfach: Der Erfolg hängt nicht allein vom Kiloverlust ab. Denn Muskeln wiegen mehr als Fett. Mit einer Körperfettwaage checken Sie neben Ihrem Gewicht auch das Verhältnis von Muskelmasse zu Fett, genauer gesagt: Sie checken Ihren Körperfettanteil. Dieser Messwert ist auch für Sportler interessant. Viele trainieren nicht nur für die schlanke Linie. Sie wollen ihre Muskulatur aufbauen und dafür manchmal sogar an Gewicht zunehmen. Körperanalysewaagen überwachen dafür alle wichtigen Werte – wie Körperfett, Wasserhaushalt, Body Mass Index (BMI), Ruhestoffwechsel, Muskelanteil bis hin zur Knochenmasse.

Galerie: 10 smarte Körperfettwaagen und Körperanalysewaagen

Warum ist eine Körperfettwaage sinnvoll?

Fettdepots sind lebensnotwendig, im Übermaß aber auch gefährlich. Behalten Sie deshalb Ihre Energiereserven mit einer Körperfettwaage im Auge. Grobe Richtschnur für einen gesunden Körperfettanteil: Bei normalgewichtigen Frauen liegt er ungefähr zwischen 20 und 30 Prozent, bei normalgewichtigen Männern zwischen 10 und 20 Prozent. Bei höheren Werten steigen in der Regel auch die Blutfettwerte und der Blutdruck – und damit auch das Risiko für Krankheiten wie Schlaganfall, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes. Ein Zuviel an Fett zeigt sich nicht immer an der kneifenden Jeans. So haben auch viele schlanke Menschen einen hohen Körperfettanteil, weil Fett auch im Inneren des Körpers, etwa in der Muskulatur und den Organen, gespeichert wird. Schädlich ist übrigens auch ein zu niedriger Körperfettanteil, weil unser Körper dann für magere Zeiten zu wenige Energiereserven hat.

Wie funktioniert eine Körperanalysewaage?

Sobald Sie barfuß eine Körperfettwaage betreten, sendet diese schwache elektrische Signale durch den Körper. Aus dem gemessenen Widerstand, den der Körper dem Stromfluss entgegenbringt, zieht die Waage ihre Schlüsse für die gesamte Körperflüssigkeit: Muskeln und Wasser im Körper haben einen anderen Widerstand, als das Körperfett. Die Gesamtfettmasse des Körpers ist die Differenz aus Körpergewicht und der fettfreien Masse. Für das Ergebnis auf dem Display teilt die Körperanalysewaage diesen Wert durch das Körpergewicht und multipliziert ihn mit Hundert. Obwohl bei dieser gängigen Methode das Fettgewebe oberhalb des Bauchnabels nicht in die Messung einfließt, sind Rückschlüsse auf unsere gesamte Körperzusammensetzung möglich – und damit eine wertvolle Hilfe für unser Ernährungs- und Sportprogramm. Lesen Sie hier: Crawling – So krabbeln Sie sich straff.

Zuverlässig Messen mit der Körperfettwaage

Egal, ob Sie abnehmen oder aus gesundheitlichen Gründen Ihr Körperfett kontrollieren: Mit einer Körperanalysewaage vergleichen Sie spielend die jeweiligen Messergebnisse miteinander. Vorausgesetzt, Sie messen immer unter den gleichen Bedingungen. Denn je nachdem, ob die Blase voll oder leer ist oder ob man vor oder nach dem Sport auf die Waage steigt, misst der analytische Helfer ein anderes Ergebnis.

Tipps für verwertbare Ergebnisse der Körperanalysewaage

Messen Sie Ihr Körperfett stets zum gleichen Zeitpunkt, am besten morgens und immer nach dem Toilettengang. Stationieren Sie die Waage nicht im Badezimmer, weil Luftfeuchtigkeit das Ergebnis ins Schwanken bringen kann. Tipp: Gönnen Sie Ihren Füßen regelmäßig eine Mini-Pediküre. Dicke Hornhautschichten verzerren mitunter die Zahl auf dem Display.

Körperfettwaage: Kleine Checkliste vor den Kauf

Das Angebot an Körperfettwaagen ist riesig. Orientieren Sie sich für die richte Wahl an Ihren persönlichen Bedürfnissen. Zum Beispiel daran, ob Sie in erster Linie Ihr Gewicht und den Körperfettanteil beobachten. Oder sind Ihnen auch Messwerte wie etwa Skelettmuskelmasse, Kaloriengrundumsatz oder das biologisches Alter wichtig? Wenn Sie die Waage nicht allein nutzen, ist ein Benutzerspeicher praktisch. Er hat für jeden wichtige Werte wie Alter, Geschlecht und Größe parat. Unabhängig von diesen individuellen Wünschen gilt: Achten Sie auf gute Materialien, wie zum Beispiel Sicherheitsglas oder Edelstahl mit gut eingearbeiteten Fußsensoren.

Körperfettwaagen

Britta Peperkorn

von

Erklären ist meine Leidenschaft. Kompliziertes einfach darstellen – am liebsten zu Themen, die mich selbst interessieren: Gesundheit und Fitness.