War uns nicht recht gewogen

Picooc S3 Lite: Smarte Körperanalysewaage im Praxis-Test

Die chinesische Picooc S3 Lite Körperanalyse bietet mit elf Parametern mächtige Geschütze für Fitness- und Gesundheitsfans. Doch meistert sie unsere Herausforderungen im Praxis-Test?

Datum:
Picooc S3 Lite im Test

Im Test: die Picooc S3 Lite Körperanalysewaage.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Die Picooc S3 Lite sieht schick aus und verspricht viele Messwerte. Qualitativ ist sie insgesamt gut verarbeitet – auch wenn die Füße aus Leichtplastik wenig imposant sind. Die Datensynchronisation über App funktionierte im Test problemlos. Auch die App selbst konnte mit übersichtlichem Design und vielen Funktionen punkten. Problematisch waren jedoch die Messergebnisse, die nur teilweise zur Testperson passten. Da weder Körpertyp, noch Körperkonstitution berücksichtig werden und die Messung von unten stattfindet, sind die Ergebnisse stark fehleranfällig. Für Schwangere, Ältere und Sportler eignet sich die Waage daher nicht. Aber auch dem „Normalo” könnten merkwürdige Analysen winken. Wirklich empfehlen können wir die Picooc S3 Lite daher nicht.

Pro

  • Leicht bedienbar
  • Viele Messwerte
  • Modernes, schlichtes Design
  • App übersichtlich mit vielen Informationen
  • Datensynchronisation funktioniert problemlos

Kontra

  • Messungen nicht zuverlässig
  • Körpertyp wird nicht berücksichtigt

Picooc S3 Lite

Das hatte unsere Testerin sicherlich nicht erwartet. Sie ist Veganerin, ernährt sich gesund, treibt viel Sport, kennt ihren Körper gut und hat sich auch bereits professionell ausmessen lassen. Nun haben wir ihr die Woche vermasselt, weil unsere smarte Körperanalysewaage ihr im Praxis-Test ihr sagt, sie habe zu viel Körperfett. Wer unsere Testerin kennt, wird nun ungläubig die Augenbrauen hochziehen. Denn sie ist vielleicht die fitteste Person im Büro. Da trügt der Schein wohl, wenn man der Picooc S3 Lite vertrauen mag. Denn die behauptet steif und fest, sie würde sich heimlich fettes Essen reinziehen und auch sportlich mächtig schummeln. Nun denn. Wir haben noch eine zweite Testerin ins Rennen geschickt. Und auch die: leichtes Übergewicht. Die chinesische Waage hat es vielleicht nicht unbedingt mit europäischen Körperidealen? Schauen wir uns das einmal etwas genauer an.
Picooc S3 Lite Unboxing

Die Picooc S3 Lite ist 24 x 34 cm groß und wiegt 1,9 Kilo. Damit ist sie etwas kleiner und leichter als die große Schwester S3, die vergleichbar ist, allerdings über WLAN UND Bluetooth verfügt.

Picooc S3 Lite: Funktionen der Körperanalysewaage

Auf dem Papier sieht die Picooc S3 Lite ziemlich eindrucksvoll aus. Elf Parameter misst die smarte Waage: Gewicht, Körperfett, Muskeln, Grundumsatz, Skelettmuskeln, Bauchfettindikator, Wasser, Eiweiß, Knochen, BMI und biologisches Alter. Die Picooc S3 Lite synchronisiert sich automatisch über WLAN mit der dazugehörigen App. Und die verbindet sich mit verschiedenen Gesundheit-Apps, wie z.B. Google Fit. Eine unbegrenzte Zahl von Nutzern kann die Waage nutzen. Die Picooc S3 Lite merkt sich die Profile und ordnet das Gewicht automatisch zu.
Picooc S3 Lite im Praxis-Test

Die Picooc S3 Lite zeigt im Test zuverlässig das Gewicht an.

Picooc S3 Lite: Der Praxis-Test

Zugegeben: Wir haben die Körperanalysewaage Picooc S3 Lite vor keine leichte Aufgabe gestellt. Zwei Praxis-Tests hatten jeweils mindestens eine Herausforderung. Zum einen hatten wir eine Durchschnittsfrau: mittlere Größe, schlanke Figur. Aber eben eine Frau. Frauen lagern ihre Fettdepots meist unterhalb der Körpermitte ein, also vor allem Beine und Hüften. Das Problem: Viele Körperanalysewaage messen von unten und dringen dann gar nicht durch den ganzen Körper. Dadurch sind Frauen automatisch gleich viel „fetter” als Männer mit ähnlicher Konstitution. Zweite Testerin: eine sportliche, aber kleine Frau. Hier die Frage: Wie gut wird die Muskelmasse erkannt? Funktioniert die Körperanalyse, die auf dem BMI basiert? Das Problem: Bei besonders kleinen oder großen Menschen passt die normale BMI-Berechnung nicht. Daher ergeben sich falsche Werte. Eine gute Körperanalysewaage sollte beide Problemfälle erkennen und entsprechend werten.
Picooc App-Test

Die Picooc App kommt sehr übersichtlich daher und ist perfekt für Statistikfans. Pardon: WÄRE perfekt, wenn sie im Test genaue Messwerte geliefert hätte.

Picooc S3 Lite: Die Körperanalyse bei einer kleinen, sportlichen Veganerin

Die Installation der Picooc S3 Lite lief schnell, die Bedienung ist einfach. Draufstellen und schon liefert die Waage Resultate: zum einen die LED-Anzeige mit dem Gewicht auf der Waage selbst, zum anderen die detaillierte Körperanalyse in der App. Die LED-Anzeige war gut sichtbar, die WLAN-Synchronisation funktionierte problemlos. Die App will vorher ein paar Eckdaten und Ziele wissen. Was die App nicht abfragt: die Körperkonstitution, z.B. ob man ein muskulöser Typ oder schwanger ist. Das Resultat war ernüchternd. Unsere fitte Veganerin bekommt prompt den Tipp, weniger fettiges Essen zu essen und mehr Sport zu treiben. Sie hatte laut Waage 33,2 Prozent Körperfett und einen Bauchfettindikator von 8. Letztes ist Orange. Nicht Grün. Nicht gut. Das Ampelsystem der Waage warnt vor zu hohen Werten. Nur können diese Werte nicht stimmen, so unsere Testerin. Mehr als 30 Prozent hätte sie noch nie gehabt. Sie habe zwar ein wenig Hüftspeck, doch Bauchfett sei garantiert kein Problem. Gewicht, BMI und Grundumsatz würden passen. Die angzeigte Muskelmasse sei zu wenig. Andere Parameter wie Eiweiß, Wasser oder Knochen lassen sich in der Praxis nicht vergleichsweise messen. Das biologische Alter? Das fällt recht großzügig aus.
Picooc S3 Lite App

Die Picooc App zeigt elf Parameter zur Körperanalyse an. In der Theorie klingt das toll. Praktisch funktionierte das nicht so gut.

Picooc S3 Lite: Die Körperanalyse bei einer Durchschnittsfrau

Vielleicht war die Herausforderung unserer fitten Veganerin für die Picooc S3 Lite zu hoch – steht doch in der Gebrauchsanweisung, dass professionelle Sportler falsche Messwerte erhalten könnten. Sie ist zwar kein Profi, aber überdurchschnittlich engagiert. Also muss nun die Durchschnittsfrau ran. Schlanke Figur. Normale Ernährung. Normale Größe. Normales Bewegungsverhalten. Natürlich lässt sich darüber streiten, was genau „normal” bedeutet. In unserer Testumgebung ist sie jedoch der perfekte Durchschnitt. Doch auch ihr werden ähnliche Resultate angezeigt. Als richtig stuft sie die Messergebnisse – mit Ausnahme der oben erwähnten – nicht ein.
Picooc S3 Lite App Design

Grundsätzlich bietet die App alle Möglichkeiten, um genauere Messwerte zu errechnen. Leider nutzt sie diese nicht.

Picooc S3 Lite: Die Körperanalyse in der App

Die Picooc S3 Lite scheint an der gleichen Hürde zu scheitern wie viele Körperanalysewaagen: Sie misst offenbar nur den unteren Bereich den Körpers. Anders sind die Messergebniss schwer zu erklären. Zudem basiert die Analyse auf dem BMI, der inzwischen bei vielen Experten als veraltet gilt. Entscheidender wird z.B. der Bauchumfang gesehen. Gut: Die App erlaubt die Eingabe von Körpermaßen. Gerade sportlich Interessierte halten ihre Maßen oft noch in einem Notizbuch fest. Würde die App nun Figurtyp, Kondition und eben diese Körpermaße kombinieren, so würden wahrscheinlich wesentlich genauere Ergebnisse dabei herauskommen. Nur fürs Gewicht, so unsere Testerinnen, eignet sich die Picooc S3 Lite gut. Die Trendanzeige ist hilfreich und auch die Langzeitauswertung sinnvoll. Die App an sich sei auch überzeugend: ansprechendes, übersichtliches Design, viele Tracking-Möglichkeiten – wenn die Messwerte nur passen würden!

Picooc S3 Lite: Preis und Verfügbarkeit

Die Picooc S3 Lite kostet im Handel regulär 99 Euro. Bei Amazon ist sie derzeit etwas günstiger zu haben. Die Körperanalysewaage gibt es mit gleicher Technik in verschiedenen Variationen, z.B. als Mini oder als S3 Premiummodell mit Bluetooth UND WLAN (beides ebenfalls bei Amzon erhältlich).

Picooc S3 Lite: Daten im Überblick

Größe

26 x 34 x 2 cm

Gewicht

1,9 kg

Verbindung

Bluetooth

Display

Helles, rotes LED Display

Messung

3 Sekunden

Sensor

ITO Film

Oberfläche

Ultraklares, gehärtetes Glas

Max. Gewicht

150 kg

Min. Gewicht

8 kg

Batterien

4 x AAA (bis 8 Monate)

Garantie

2 Jahre

EAN

6924917717049

Picooc S3 Lite

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.