Damit Zelten Spaß macht

Campingzelt kaufen: Darauf solltest du achten

Wenn es warm ist und die Sonne scheint, haben Campinglätze Hochkonjunktur. Das Zelten in freier Natur hat eben seinen ganz eigenen Reiz. Wenn auch du ein Campingzelt kaufen möchtest, erfährst du hier, worauf es zu achten gilt.

Datum:
Campingzelt kaufen

Camping ist ein Spaß für die ganze Familie.

Wenn der Sommer lockt, ist der Gedanke, mal wieder zelten zu gehen, schnell gefasst. Doch wenn man dann ein Campingzelt kaufen will, ist man schnell überfordert, denn die Auswahl ist riesig. Ist ein Stoffzelt besser als ein Zelt aus Polyester? Für wie viele Personen sollte ein Zelt sein? Sollte es ein Vorzelt haben? Und wie sieht es überhaupt mit der Belüftung aus? Diese und noch mehr Fragen kommen auf dich zu und können im Zweifelsfall über Spaß und Leid beim Zelten entscheiden. eVivam klärt die wichtigsten Fragen beim Kauf eines Campingzelts.

Welches Material soll es sein?

Bestimmt hast du auch schon die riesigen Bundeswehr-Zelte gesehen. Aus solidem Stoff, sind sie fast so groß wie ein kleines Haus. Ist Stoff also besser als ein Zelt aus Polyester? Nicht unbedingt. Du musst nämlich wissen, dass ein Bundeswehr-Zelt extrem fest gewebt und anschließend durchdringend imprägniert wurde. Leider trifft das auf die meisten „normalen“ Stoff-Zelte nicht zu. Die Herstellung solcher Zelte ist nämlich teuer und das wollen die meisten Hersteller vermeiden. Deswegen sind viele herkömmliche Stoff-Zelte schon bald undicht. Zudem ist die Lagerung eines solchen Zeltes sehr aufwendig. Bleibt nur ein wenig Feuchtigkeit zurück, kann es sehr schnell anfangen zu schimmeln.
Solltest du dein Campingzelt also nur saisonal benutzen, ist eins aus Polyester wohl die bessere Wahl. Polyester ist von sich aus wasserabweisend. Zudem trocknet es schnell. Ist es einmal verstaut, bleibt es auch trocken. Ein extrem wichtiger Punkt! Viele Besitzer mussten ihr Zelt im nächsten Jahr wegschmeißen, weil sie es nicht richtig haben trocknen lassen und es angefangen hat zu schimmeln. Das ist gerade bei preislich gehobeneren Zelten sehr ärgerlich. Ein weiterer wichtiger Punkt: Stoff-Zelte sind um einiges schwerer. Hilfreiches Camping-Zubehör findest du übrigens in unserer Bildergalerie.
Campingzelt kaufen

Ein gutes Zelt sollte aus zwei Teilen bestehen.

Doppelwandig mit guter Luftzufuhr

Günstige Campingzelte gibt es schon ab 50 Euro. Doch sind diese „Schnäppchen“ mit Vorsicht zu genießen. Oft fehlt ein Innenzelt. Das heißt, das Zelt besteht nur aus einer Wand. Von diesen Zelten solltest du die Finger lassen, egal wie verlockend das Angebot ist. Sollte es nämlich einmal regnen, gehst du im wahrsten Sinne des Wortes baden. Denn Wasser ist nahezu unaufhaltsam und bahnt sich seinen Weg durch den dünnen Polyester. Sei es über die Nähte oder – bei einer schlechten Imprägnierung – durch das Material selbst. Am Ende tropft es durch und du wirst nass. Damit das nicht geschieht, gibt es in vielen Zelten ein kleineres Innenzelt (es reicht, wenn es sich dabei um ein Moskito-Zelt handelt) und ein großes Außenzelt. Wasser dringt dann zwar trotzdem noch durch die erste Schicht, läuft aber am Material entlang zu Boden. Das Innenzelt bleibt trocken.
Auch eine gute Luftzufuhr ist wichtig. Im Sommer kann es in einem Zelt sehr stickig werden. Achte darauf, dass das Campingzelt, welches du kaufen möchtest, zwei gegenüberliegende Öffnungen hat. So kann die Luft optimal zirkulieren und im Zelt herrscht ein gutes Klima. Gerade morgens kann sich bei ungenügender Luftzufuhr Kondenswasser an der inneren Zeltwand bilden. Diese tropft dann herunter. Oder, und das wird kaum ausbleiben, du berührst das Zelt beim Aufstehen und hast direkt nasse Kleidung. Zudem schadet dies dem Material.
Ein letzter, aber sehr wichtiger Punkt ist die Größe. Wenn du dir ein Zelt anschaffen willst, rechne die Personen, die in dem Zelt übernachten, und addiere eine hinzu. Die meisten Hersteller bemessen ihre Zelte sehr knapp. Soll heißen: Wenn vier Personen angegeben sind, passen auch vier Personen hinein. Allerdings auch nur sie. Rucksäcke, Kleidung und andere Gegenstände sind nicht mitberechnet. Diese solltest du allerdings auch in deinem Zelt verstauen können. Sonst musst du am Ende deine Sachen vor das Zelt legen und das ist nicht sehr komfortabel. Außerdem brauchen Matratzen oder andere Unterlagen zum Schlafen auch Platz. Besser ist es da, ein etwas größeres Zelt zu kaufen. In unserer Bilderreihe stellen wir dir die besten Zelte vor. Möchtest du also ein Campingzelt kaufen, kannst du bedenkenlos zuschlagen.

Galerie: Die besten Zelte bei Amazon

Campingzelte

Alexander Scherb

von

Technik, Lifestyle und Natur sind meine Leidenschaften. Am besten in Kombination.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.