Navi fürs Handgelenk

Garmin-Smartwatch Fenix 5 mit Tracking-Funktion

Mit der Fenix 5 hast du Smartwatch, Fitness-Tracker und GPS immer dabei. Auf der CES präsentiert Garmin neben den Navi-Klassikern fürs Auto auch die neue Reihe der hauseigenen Multisport-Armbanduhren – erstmals in drei verschiedenen Ausführungen.

Datum:
Garmin Fenix 5

Die drei Ausführungen der Fenix 5: die 5S für schlanke Arme, die „große“ 5X und die Standardvariante.

Für den etablierten Navi-Hersteller Garmin war es ein langer Weg in das Segment der Fitness-Gadgets. Auf der CES 2015 stellte man die Epix vor, eine im Vergleich zur Konkurrenz recht bullig wirkende Kombination von Smartwatch und Tracking-Device. Zwei Jahre später hat sich nun das Design der Praktikabilität angepasst. Fenix nannte man die Nachfolgermodelle der Epix. Die neueste Generation der Fenix-Uhren hat ordentlich abgespeckt und soll nun die Unterarme vieler Sportler, Wanderer und Abenteurer zieren. Der eingebaute Pulsmesser behält dabei immer den Herzschlag im Blick.

Kompakt und resistent

Eine Vielzahl von Apps lässt sich auf die Fenix 5 laden und macht aus ihr eine umfangreiche sowie vielseitige Smartwatch. Ebenso bietet sie – wie ihre Kollegen – die typischen Funktionen wie Benachrichtigungen bei Nachrichten, E-Mails und Anrufen sowie einen Kompass und eine Höhenanzeige. Laut Hersteller sind die Fenix-Modelle zudem wasserdicht bis zu einer Tiefe von 100 Metern. Wer eine robuste Smartwatch sucht, ist hier also gut bedient. Kurze Meldungen helfen beim Navigieren; zudem muss man so nicht permanent auf den kleinen Bildschirm gucken. Und auch Sehenswürdigkeiten hat die Fenix auf dem Schirm: Sobald man auf einer Wanderung in die Nähe eines besonderen Ortes kommt, gibt die Smartwatch eine Meldung an den Träger ab.

Eine Smartwatch für jeden Typ

Mit der Fenix 5 möchte Garmin ein möglichst breites Spektrum an Käufern für sich erobern. Daher kommen die Uhren in drei verschiedenen Varianten. Neben der Standardversion 5 gibt es zum einen die Fenix 5S: Sie ist mit 42 mm recht schmal und vom Hersteller speziell für Frauen gedacht. Die Fenix 5X misst hingegen 51 mm und nimmt das Handgelenk dementsprechend ganz ein. Weiterhin bietet sie neben dem GPS zusätzliche Ortung durch GLONASS-Satelliten für die genauere Planung von Routen. Außerdem hat sie topografische Karten der USA bereits vorinstalliert und ist auf Wunsch auch mit Saphirglas-Linse für zusätzlichen Schutz gegen Kratzer verfügbar. Ab dem ersten Quartal 2017 sollen die Uhren erhältlich sein. Der Preis für die Modelle 5S und 5 beträgt 600 Dollar, die Fenix 5X soll 700 Dollar kosten. Für den europäischen Markt liegen die Preise vermutlich auch in diesem Bereich.

Smartwatch