Fitness-Trainer im Ohr

Sport-Kopfhörer im Test: Jabra Sport Coach Wireless

Der neue In-Ear-Kopfhörer von Jabra will den Fitness-Trainer ersetzen. eVivam hat den Bluetooth-Kopfhörer mitsamt App schon getestet.

Datum:
Sport-Kopfhörer im Test: Jabra Sport Coach Wireless

Der Jabra Sport Coach Wireless trägt sich angenehm und ist mit seinen 15 Gramm kaum spürbar.

„Fünf, vier, drei, zwei, eins – los! Training begonnen“, säuselt eine freundliche Stimme aus dem Kopfhörer. Sie stammt von der Jabra-Sport-App, mit der der neue Bluetooth-In-Ear-Hörer Jabra Sport Coach Wireless verbunden ist. Die App bietet eine Reihe Trainings zur Auswahl, etwa Laufen, Radfahren, Skaten und vor allem mehrere Cross-Trainings-Programme. Das sind Kombinationen aus Kniebeugen, Liegestützen und ähnlichen Leibesübungen. Nach der Wahl der gewünschten Übung lässt sich das Training in der App oder per Taste am linken Ohrstöpsel starten. Wer will, kann sich auch sein eigenes Fitness-Programm in der App zusammenstellen. Die freundliche Frauenstimme zählt nach dem Druck auf Start nicht nur einen Countdown herunter, sondern gibt zwischendurch auch Anweisungen und Zwischenstände durch. So drückt sie etwa aufs Tempo, wenn man das in der App vorgegebene Tempo nicht erreicht.

Spezialist für Zirkel-Training

Am meisten hat die freundliche Stimme beim Cross-Training zu tun, wo sie die einzelnen Übungen ansagt sowie Anfang und Ende von Pausen vorgibt. Zum anfänglichen kalibrieren sollte man 400 Meter unter freiem Himmel laufen. Dabei ermittelt die App aus den Daten des Bewegungssensors im Kopfhörer und aus GPS-Daten die Schrittlänge. Anschließend erfassen Kopfhörer und App auch Trainings-Läufe auf dem Laufband recht exakt. Die Fähigkeiten des Bewegungssensors sind jenseits vom Laufen und Radfahren allerdings begrenzt. Die Liegestütze etwa muss der Sportler noch selbst zählen. Die Sprachansagen helfen daher vor allem dabei, die richtigen Zeitintervalle bei den Übungen einzuhalten.

Bedienung ohne Smartphone

Während das Trainingsprogramm läuft, kann das Smartphone in der Tasche bleiben. Start und Pause der App können über eine Taste am linken Ohrstöpsel erfolgen. Die laufende Musik lässt sich über das Freisprech-Bedienteil des Kopfhörers in der Lautstärke regeln oder pausieren. Nur, wer einen Teil des Trainings-Programms überspringen oder abkürzen möchte, muss dazu das Smartphone hervorholen und die App bemühen. Im Test stürzte die App dabei allerdings regelmäßig ab – als würde sie schlampiges Training nicht dulden. Nach dem Training zeigt die App zurückgelegte Strecken, verbrauchte Kalorien und mehr an. Per Mail lassen sich die Daten exportieren.
Sport-Kopfhörer im Test: Jabra Sport Coach Wireless

Damit der Jabra Sport Coach Wireless das Fitnessprogramm vernünftig überwachen kann, muss der Sportler einige persönliche Daten eingeben.

Sitzt bequem und klingt auch gut

Dass es an der Tonqualität nichts auszusetzen gibt, wundert nicht. Jabra gehört zu den größten Herstellern von Headsets, der Mutterkonzern ist mit Hörgeräten groß geworden. Dementsprechend versteht man etwas vom Hören, von Kopfhörern und von Miniatur-Elektronik. Der Sport Coach Wireless gefällt mit unverfälschtem und angenehmem Klang. Die Bässe sind gut dosiert, die Höhen klar, aber nicht spitz. Und ob mit App oder solo im normalen Bluetooth-Betrieb: Der Jabra klang im Test immer gleich gut. Im direkten Vergleich zum beliebten Powerbeats Wireless von der Apple-Tochter Beats gefiel die vollere und wärmere Wiedergabe von Stimmen.

Das bringen die Ohrhörer mit

Wichtig ist, wie bei allen In-Ears, eine sorgfältige Wahl des am besten passenden Silikon-Stöpsels. Jabra liefert vier Größen mit. Zusätzliche Silikon-Häkchen in drei Größen sorgen für festen Halt beim Sport. Die Akkulaufzeit des Kopfhörers entsprach im Test mit 5 Stunden 26 Minuten praktisch exakt der Herstellerangabe von 5,5 Stunden. Das Gewicht von 16 Gramm (mit gefülltem Akku) ist für ein Bluetooth-Modell rekordverdächtig leicht. Und falls dem Sportler beim Training der Schweiß aus den Ohren läuft, ist auch das kein Problem. Laut Jabra sind die Sport Coach Wireless nach Schutzart IP55 beständig gegen Strahlwasser und Staub.

Jabra Sport Coach und Varianten

Den Jabra Sport Coach Wireless gibt es in Blau, Rot und Gelb, die App ist für iOS und Android verfügbar. Wer statt Cross-Training lieber Ausdauer-Training betreibt, ist mit dem Jabra Sport Pulse Wireless besser bedient. Der hat einen eingebauten Herzfrequenzmesser, der im Ohr misst und daher ohne Brustgurt auskommt.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.