Neue Funktionen

Polar A370: Fitness-Tracker im Test

Das Polar A370 ist ein neues Fitnessarmband mit Display. Der Nutzer bestimmt selbst, welche Sportarten das Band aufzeichnen soll. Wir haben es ausprobiert.

Datum:
Polar A370

Das Polar A370 sieht dem Polar A360 zum Verwechseln ähnlich.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Überzeugt haben im Praxis-Test die Aufzeichnung der Herzfrequenz und die Darstellung der Ergebnisse in der Smartphone-App. Toll ist auch die Vielfalt der auswählbaren Sportprofile. Weniger gut gefallen Tragekomfort und Optik des Polar A370. Das Armband ist wechselbar, allerdings löst es sich im Alltag zu leicht vom Tracker.

Pro

  • Gut ablesbares Farbdisplay
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Viele Sportmodi
  • Smartphone-Benachrichtigungen
  • Wasserdicht

Kontra

  • Anzeige der Uhrzeit nur auf Knopfdruck
  • Armband zieht Staub an
  • Bluetooth-Verbindung teils abgebrochen

Polar A370

Das neue Fitnessarmband Polar A370 ist ein Mittelding aus einem einfachem Fitnessarmband und einer höher ausgestatteten Sportuhr. Welche Funktionen es hat, wie es sich bedienen lässt und ob es im Praxis-Test überzeugt, lesen Sie hier.

Polar A370: Display und Bedienbarkeit

Das farbige TFT-Display mit 80x160 Pixel ist gut ablesbar. Der Touchscreen lässt sich gut bedienen. Störend ist, dass man zur Aktivierung zunächst den Knopf an der Seite drücken muss. Der Bildschirm reagiert zwar auch auf Armbewegungen, aber nur wenn man sie kräftig ausführt. Das Menü selbst ist übersichtlich und leicht verständlich: Wischt man mit dem Finger hoch und runter, scrollt man durch die Menüs, per Finger-Tipp wählt man aus und gelangt per Knopfdruck zurück.
Polar A370

Neu beim A370 ist das Armband mit Schnallenriemen. Beim A360 war das noch ein Klickverschluss.

Polar A370: Tragekomfort

Das Polar A370 wiegt in Größe M/L 37,3 Gramm, in Größe S wiegt es 31,7 Gramm. Das ist vom Gewicht her okay. Das Silikonarmband fühlt sich etwas unangenehm an und ist ein Staubmagnet. Wer eine genaue Pulsmessung haben möchte, muss das Band eng schnallen – dann drückt der Sensor am Handgelenk aber.
Polar A370

Auf das Polar A370 lässt sich auch ein Sportprofil für Yoga laden.

Polar A370: Messung von Sporteinheiten

Auch Sportarten wie Reiten oder Yoga stehen zur Auswahl. Dazu sucht man sie über die Polar-Flow-App und fügt sie hinzu. Beim nächsten Synchronisieren nimmt das Armband sie dann ins Trainingsmenü auf. Der Nutzer bestimmt die Sportprofile sozusagen selbst. Das Polar A370 ist bis 30 Meter wasserdicht und verfügt über Schwimmmodi.
Polar A370

Die kleine schwarze Erhebung rechts ist der Bedienknopf des Polar A370.

Der Praxis-Test

Die Akkulaufzeit beziffert Polar mit vier Tagen. Den Ergebnissen aus dem Praxis-Test zufolge kommt das hin. Wie auch bei anderen Polar-Produkten gibt es ab und an Bluetooth-Synchronisierungsprobleme, auch beim Polar A370. Die Einrichtung funktionierte im Praxis-Test reibungslos. Zum erneuten Synchronisieren mit der Smartphone-App Polar Flow hält man den Knopf des Armbandes gedrückt – gelegentlicht hatte das Armband dann Schwierigkeiten, die Verbindung herzustellen. Mithilfe der Anleitung von Polar klappte es danach wieder reibungslos. Gut ist, dass Polar kein spezielles Aufladekabel verwendet, sondern Micro-USB. Allerdings ist die Öffnung unter einer abnehmbaren Klappe. Wenn man sie öffnet, besteht die Gefahr, dass sie verloren geht.
Polar A370

Diese kleine Klappe verschließt den Micro-USB-Anschluss. Wenn weg, dann weg.

Herzfrequenzmessung und Schlafanalyse

Neu ist die genauere Analyse des Schlafes. Der Hersteller nennt das „Polar Sleep Plus“. Polar ermittelt einen Schlafindex, der die Schlafqualität mit einem Wert von 1 (schlecht) bis 5 (sehr gut) bewertet. Nach dem Schlafen teilt der Nutzer der App mit, wie erholsam er den Schlaf gefunden hat. Gut ist auch die Aktivitätsanalyse in Form eines Ringes. Das Band erkennt, wenn es abgelegt wurde, wann der Nutzer gesessen, gestanden oder sich bewegt hat. Auch ein Pulssensor ist eingebaut. Das Band lässt sich für noch genauere Messungen während des Sports auch mit Brustgurten von Polar koppeln.
Polar Flow App

So sieht das Ergebnis der Schlafanalyse am nächsten Tag aus.

Polar Flow App und Kompatibilität

Wer das Fitnessarmband nutzt, benötigt ein Gerät, mit dem er die Daten synchronisiert. Das geht mit der Smartphone-App Polar Flow für Android ab 4.3 sowie für iPhones ab iOS 7. Außerdem geht es auch die PC-Software für Mac ab OS X10.6 und Windows ab XP.

Der Polar A370 ist kein perfekt verarbeiteter Hingucker, läuft aber mit zuverlässiger Technik.

Preis und Verfügbarkeit

Zur Wahl stehen ein Armband in Schwarz, Weiß, Orange und Petrol. Das Polar A370 ist bereits erhältlich und kostet 200 Euro (UVP), im Internet liegen die Preise schon etwas darunter.

Polar A370

Julia Struck

von

Beauty, Sport und Technik – für euch teste ich auf eVivam die besten neuen Produkte und fühle aktuellen Trends auf den Zahn!