Intelligente Fahrräder

Deutsches Start-up entwickelt System zum vernetzten Radeln

Eine App soll aus jedem Drahtesel ein smartes Fahrrad machen. Entwickelt hat das System das Frankfurter Start-up COBI. Das Projekt gewann schon mehrere Preise.

Datum:
COBI Smartphone App

COBI macht mit dem Smartphone aus dem Fahrrad ein intelligentes Fortbewegungsmittel.

Die Idee von „The Smartest Connected Bike System for Everyone“, kurz COBI, ist simpel: Eine App macht aus dem Smartphone eine Schaltzentrale für das Fahrrad. Mit einem speziellen Handy-Case befestigt es der Nutzer am Lenker. Die App steuert er über Handschalter.

Daten über die App

Radfahrer bekommen mit COBI so Echtzeitdaten wie Geschwindigkeit, Trittfrequenz oder Energieverbrauch angezeigt. Gleichzeitig ist die App ein Navigationsgerät, und über sie lässt sich auch der Musikplayer steuern oder telefonieren. Zusätzlich enthält jedes smarte Fahrradpaket LED-Scheinwerfer und eine Diebstahlsicherung.

COBI: Drei Ausführungen erhältlich

Das COBI-Set gibt es in drei verschiedenen Ausführungen und kostet zwischen 179 bis 259 Euro. Die Idee von COBI gewann bereits mehrere Preise. Das junge Unternehmen erhielt den „Best of Mobile“-Award und den Frankfurter Gründerpreis. Jüngst zeichnete die Jury beim bundesweiten Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ die Hessen als Preisträger aus.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.