Das ideale Stadtrad

Xiaomi QiCycle: Ein eBike für 400 Euro als Klapprad

eBikes verkaufen sich wie geschnitten Brot. Es vergeht kaum ein Tag ohne Produktneuheiten, die auf den Markt kommen. Was kann der jüngst vorgestellte Preisbrecher von Xiaomi?

Datum:
Xiaomi eBike als Klapprad

Platzsparend im Rahmen untergebrachte Leuchten.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Das Klapprad von Xiaomi hat das Potenzial zum Riesenhit. QiCycle ist leicht, bietet genügend Reichweite und kommt mit einem unschlagbaren Preis daher. Einziger Nachteil und zugleich Riesenmanko: Man kann das eBike nicht in Deutschland kaufen. Noch nicht!
Xiaomi? Ein wahrer Technikriese aus dem Fernen Osten. Die Firma hat in Windeseile den chinesischen Markt für Smartphones erobert und selbst Apple schaut wohl etwas neidisch. Die Firma wurde erst 2010 gegründet. Heute ist Xiaomi weltweit die Nummer 3 nach Apple und Samsung. Der kometenhafte Aufstieg ist nicht nur guten Produkten, sondern auch einem charismatischen Chef – Lei Jun – zu verdanken, der als eine Art Steve Jobs des Ostens gilt. Tatsächlich erinnern seine Präsentationen und sogar sein Kleidungsstil wohl nicht ganz zufällig an den legendären Apple-Gründer.
Doch die können nicht nur Smartphones, sondern sie machen sich mit weiteren Produkten aus anderen Bereichen sehr erfolgreich breit. Die Devise lautet, günstige Produkte mit schickem Design und in guter Qualität herauszubringen. Ob Fitness-Armbänder, Fernseher, Reiskocher oder so wie jetzt ein eBike namens QiCycle. Weltweit sind eBikes am Voranpreschen. Alleine hierzulande ist bereits jedes dritte verkaufte Rad ein Elektrodrahtesel.

Galerie: Xiaomi QiCycle: Das eBike für nur 400 Euro

Xiaomi QiCycle Video abspielen

Jetzt macht Xiaomi auch noch Fahrräder! Und was für welche! Für rund 400 Euro bringen die Chinesen ein Elektro-Klapprad.

Das als Klapprad ausgelegte City-Bike mit Elektromotor (Reichweite um die 45 km bei 250 Watt und 36 Volt) glänzt nicht nur durch sein Gewicht von gerade einmal 14,5 kg. Es kommt mit einem Radcomputer daher, der neben den Fahr- und Zustandsdaten auch Fitnessdaten speichert. Hinzu kommt eine 3-Gang-Schaltung von Shimano. Extrem spannend wird es aber beim Preis, der einem die Socken auszieht: 400 Euro ist eine echte Ansage. Damit hat es das Potenzial zu einem Riesenhit. Wäre da nicht ein dicker, großer Wermutstropfen: Xiaomi hat sich noch nicht dazu geäußert, ob man das eBike auch in Europa bzw. in Deutschland kaufen kann. Wünschenswert wäre es.
Zum Trost haben wir für Euch die 20 beliebtesten eBikes aufgelistet. Wer sich noch nicht auskennt, für den haben wir einen kompakten eBike-Kaufratgeber parat.

Galerie: Entspannt radeln: Die 20 beliebtesten eBikes

Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.