Falten und fahren

Smacircle S1: Das kleinste Falt-eBike der Welt

Smacircle S1 ist ein faltbares, elektrisches Fliegengewicht auf Rädern. Die Mixtur aus Fahrrad und Roller wiegt sieben Kilo und beschleunigt auf 20 Stundenkilometer. Und: Das eBike passt in jeden Rucksack.

Datum:
Smacircle S1

Roller und Rad in Einem: Smacircle S1 ist das kleinste, faltbare eBike der Welt

eBikes liegen voll im Trend, vor allem in größeren Städten, in denen Menschen oft schnell von A nach B wollen. Oft sind die Bikes aber schwer, sperrig und brauchen viel Platz, wenn Sie Ihr Gefährt im Auto, Bus oder der Bahn transportieren. Smacircle S1 ist genau das Gegenteil, verspricht der Hersteller Smacircle Technology aus dem chinesischen Shenzhen: Es ist leicht, handlich, kompakt, eignet sich für Jedermann, lässt sich in fünf Schritten zusammenfalten und passt in jeden Rucksack. Und wer keinen dabei hat, trägt das Bike einfach am Sattel. Smacircle S1 ist das kleinste Falt-eBike der Welt. Optisch sieht es ziemlich futuristisch aus, aber auch kurios. Die überdimensionale Brille ist ein echter Hingucker. Wer mit der Mischung aus Fahrrad und Roller durch die Städte kurvt, hat garantiert einige Zuschauer.

Galerie: Entspannt radeln: Die 20 beliebtesten eBikes

Smacircle S1: Leichtgewicht aus Carbonfaser

Dass das eBike ein regelrechtes Fliegengewicht ist, verdankt es seinem Material: Es besteht aus Carbonfaser. Nur sieben Kilogramm bringt es auf die Waage. Auch viele andere Hightech-Produkte bestehen aus Carbonfaser, zum Beispiel Rennräder, die Flügel von Flugzeugen oder Autos. Carbon wiegt rund ein Drittel weniger als Aluminium, hält aber zehnmal mehr Gewicht aus. Das Mini-Falt-Bike ist für Menschen bis maximal 100 Kilogramm gedacht.
Wenn Sie durch die Stadt cruisen, beschleunigt Sie das Smacircle S1 auf 20 Stundenkilometer. Einen Führerschein brauchen Sie für diese Geschwindigkeit nicht, das Fahren ist im normalen Straßenverkehr erlaubt. Auch Steigungen von rund 15 Grad schafft das eBike ohne Probleme. Nicht in allen Städten geht es so flach zu wie in München. Als Antrieb haben die Entwickler einen bürstenlosen DC-Motor mit 240 Watt gewählt. In die Pedale treten brauchen Sie also nicht, selbst wenn es bergauf geht.

Akku des Smarcircle S1 dient als Sitz

Das Falt-Bike besitzt integrierte elektronische Bremsen, die mehr Sicherheit versprechen als herkömmliche Bremsen, die das Bike durch Reibung stoppen. Wenn Sie auf den Bremsknopf am Lenker drücken, drosselt der Motor Ihr Tempo sofort und bringt Sie nach etwa vier Metern zum Stehen. Für nächtliche Ausfahrten besitzt das faltbare eBike mehrere Sicherheitslichter an der Front, auf beiden Seiten des Sattels und ein Rücklicht. So stellen Sie sicher, dass Autos, Straßenbahnen, Busse oder Fußgänger Sie im Dunkeln nicht übersehen.
Lenker und Sattel sind höhenverstellbar und leicht an Ihre Körpergröße anzupassen. Beide bestehen aus Silikon, der Sattel besitzt einen elastischen Schaum als Innenleben. Der Akku ist gleichzeitig der Sitz des Fahrrads. Am Lenker befindet sich zudem ein Halter für Ihr Smartphone. Falls Sie einmal im Straßenwirrwarr die Orientierung verlieren, genügt ein Blick auf das Navigationssystem und Sie kommen sicher ans Ziel.

Faltbares Smacircle S1 passt in jeden Rucksack

Smacircle S1_gefaltet

Zusammengefaltet sieht das Smacircle S1 so aus

Weil das faltbare Bike so klein und leicht ist, nehmen Sie es in öffentlichen Verkehrsmittel einfach mit, etwa im Bus, der U- und S-Bahn oder im Zug. In Großstädten ist das Mitnehmen von Fahrrädern in Stoßzeiten nicht erlaubt. Hier liegt ein Vorteil des faltbaren Smacircle. Gefaltet misst das elektrische Bike 49 x 29 x 19 Zentimeter, im nicht gefalteten Zustand ist es 95 x 87 x 41 Zentimeter groß.
Wie jedem eBike geht auch dem Smacircle irgendwann der Saft aus und es muss an die Steckdose. Die Ladezeit für die Lithium-Ionen-Batterie (5,8 Ah) liegt bei rund zweieinhalb Stunden, danach geht es zurück auf den Sattel. Mit einer Ladung kommen Sie ungefähr 20 Kilometer weit, dann müssen Sie erneut an die Stromzapfsäule. Das Laden funktioniert über eine integrierte USB-Schnittstelle. Während des Fahrens laden Sie darüber auch andere Geräte wie Ihr Smartphone auf.

App zum Entsperren des Smacircle S1

Zum Falt-eBike gibt es eine App, über die Sie verschiedenste Funktionen steuern. Das Smacircle S1 verbindet sich automatisch mit Ihrem Smartphone, sobald Sie in der Nähe sind. Weil anderen das schicke Gefährt sicher auch ins Auge sticht, besitzt das Smacircle S1 ein Sicherheitsschloss als Schutz vor Langfingern. Über die App sperren und entsperren Sie das eBike mit einem Fingerdruck. Niemand außer Ihnen selbst ist in der Lage, die Sperrung des Bikes aufzuheben. Außerdem justieren Sie über die App die Lichter oder überwachen den Ladezustand der Batterie und die Geschwindigkeit. Die App zeigt Ihnen an, mit welcher Durchschnitts- und Spitzengeschwindigkeit Sie während Ihres Bikeausflugs gefahren sind. Dafür klemmen Sie Ihre Smartphone einfach in die Halterung am Lenker. Die App gibt es für IOS 8 und höher sowie Android 4.4 und darüber in den jeweiligen Appstores.
Der Nachteil: Bequem sieht das faltbare Mini-Bike nicht unbedingt aus, vor allem der Sattel hat es offenbar in sich. Einigen Testern des Falt-eBikes hat nach der Fahrt der Allerwerteste geschmerzt.
Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo ist das Smacircle vorzubestellen zum Early-Bird-Preis von rund 580 Euro (649 USD). Danach verdoppelt sich der Preis fast. Der Hersteller liefert Ihr Smacircle S1 dann voraussichtlich im Oktober 2017.

Galerie: Schlaue Bikes: Fahrräder mit Zusatzfunktionen

Ingrid Müller

von

Journalismus, Medizin und Gesundheit sind echte Faibles. Es geht immer darum, medizinisches Kauderwelsch für Patienten und medizinische Laien verständlich, aber auch spannend zu machen.