Wasserstoff statt Akku

The Linde Group bringt innovatives E-Bike auf den Markt

Der Technologiekonzern The Linde Group hat ein neues Pedelec entwickelt. Die Innovation: Das E-Bike gewinnt den Strom aus Wasserstoffgas.

Datum:
Linde E-Bike Wasserstoff

Das E-Bike von Linde gewinnt den Strom aus Wasserstoff. Ausgestattet ist das Pedelec mit einer Brennstoffzelle.

In Berlin stellte der Technologiekonzern The Linde Group sein neu entwickeltes Wasserstoff-E-Bike vor. Anstatt auf Akkus setzt das Pedelec auf einen Tank. Gefüllt ist er mit einem Wasserstoffgas, aus dem das Antriebssystem seinen Strom gewinnt. Das Auftanken lässt sich in sechs Minuten erledigen. Das E-Bike bringt es dabei auf eine Reichweite von 100 Kilometern.

Wasserstoff aus Biogas

Dafür reichen 34 Gramm Wasserstoffgas. Der Wasserstoff für das E-Bike lässt sich per Elektrolyse mithilfe von Windenergie oder aus der Reformierung von Biogas produzieren. Die CO2-Bilanz wäre damit laut Linde „wesentlich besser als der Energiemix des deutschen Netzstroms, wie er beim Aufladen eines batteriebetriebene Pedelecs zur Anwendung kommt“.

100 Prototypen des E-Bike

Zunächst produziert Linde nur eine limitierte Prototypenserie seines H2-E-Bikes. Wie viel einer der 100 Prototypen kosten soll, lässt der Konzern offen. Vergleichbare Fahrräder, die eine Brennstoffzelle antreibt, kosten mehrere tausend Euro.

Drei Monate Entwicklungszeit für das E-Bike

Um das Wasserstoff-E-Bike zu entwickeln, haben die Ingenieure von Linde nur drei Monate gebraucht. Das Team wollte damit zeigen, dass der herkömmliche Batterieantrieb bei Elektro-Fahrrädern nicht alternativlos ist. Das H2-Bike überträgt das Prinzip des wasserstoffbetriebenen Autos auf ein E-Bike. Die Brennstoffzellen-Technologie sorgt für hohe Reichweite und eine kurze Zeit zum Auftanken. Die Batterien zu tauschen entfällt, da das Pedelec keine Batterien mit begrenzter Lebensdauer antreiben.

100 Wasserstoff-Tankstellen in 15 Ländern

Der Konzern The Linde Group hat schon viel Erfahrung mit Wasserstoff gesammelt. Mit rund 100 Wasserstoff-Tankstellen in 15 Ländern hat das Unternehmen bereits mehr als eine Million Fahrzeuge betankt. Damit engagiert sich Linde schon länger auf dem Markt der Brennstoffzellen-Technologie. Ob das H2-E-Bike in die Massenproduktion geht, ist aber noch fraglich.
David Huth

von

Ob Gadgets, Apps oder Trends – alles was neu ist, probiere ich aus. An meiner Neugier lasse ich hier bei eVivam andere teilhaben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.