Das intelligenteste Fahrradschloss

I Lock It: Smarter als die doofen Fahrraddiebe

Zwei pfiffige Erfinder aus dem wunderschönen Brandenburg an der Havel wollen Dieben einen smarten Riegel vorschieben. Doch „I Lock It“ kann noch mehr.

Datum:
ILockIt - Das intelligente Fahrradschloss

I Lock It wird am Hinterrad befestigt und wiegt 500 Gramm.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Bequemer geht es wohl kaum noch. Das Schloss verschließt sich automatisch beim Abstellen und öffnet sich, wenn du dich näherst und losfahren willst. Über die App ist dein Rad zu lokalisieren und du kannst das Schloss auch für Freunde freigeben. Optional gibt es ein Kabel oder eine Kette, mit der du dein Rad anschließen kannst. Die Alarmanlage stellt eine weitere Abschreckung dar. Ob Schloss und Kabel auch stabil sind, lässt sich aus der Ferne nicht beurteilen, die Funktionalität wirkt jedenfalls ausgereift und fortschrittlich.

Pro

  • Bequeme Handhabung
  • Alarmanlage integriert
  • GPS-Sensor übers Handy erreichbar
  • Auch ohne Handy per Code zu öffnen

Kontra

Fahrradzubehör

Wie wäre es, wenn man sich seinem Fahrrad näherte und das Radschloss ginge automatisch auf, weil es den Besitzer erkennt? Cool?
Wie wäre es, wenn das Schloss automatisch zuginge, wenn man sich entfernt? Cool!
Wie wäre es, wenn das smarte Schloss bei einem Diebstahl einen Alarm mit 110 dB Lautstärke auslöste? Für die Nachbarn um 2 Uhr morgens sehr doof. Für deren Babys auch nicht so prickelnd. Aber für den blöden Dieb eine Qual für die Ohren. Er würde damit garantiert nicht weiterfahren oder es weitertragen!
Gesichertes Fahrrad

Ein optionales Kabel kann schlüssellos an I Lock It angebracht werden, um es an Objekten festzumachen.

Wie wäre es, wenn das Schloss einen GPS-Sender eingebaut hätte? Cool! Gut gegen doofe Diebe und gut für vergessliche Radler.
Wie wäre es, wenn das System auch per Code öffnen zu wäre? Cool, aber das wäre doch wie ein Zahlenschloss?
Wie wäre es aber, wenn du es per Smartphone (iPhone oder Android, egal) öffnen könntest? Ok, das ist cool. Aber wenn das Smartphone leer ist, dann ... braucht man nur den PIN-Code direkt an „I Lock It“ einzugeben. Wahlweise kann man auch den Handsender benutzen.
Es wiegt lediglich 500 gramm

I Lockt It wiegt lediglich 500 Gramm und wird am Hinterrad angebracht. Die Elektronik ist vor Regenwasser geschützt. Die Batterie hält dank Bluetooth 4.0 ein Jahr – so die Erfinder.

Wie wäre es, wenn du dein Fahrrad für Freunde freigeben könntest, sodass die das Schloss aufmachen können? Supercool! Winner!
i lock it Kabel

Gegen Aufpreis gibt es ein Kabel zum Anschließen.

Preis und Verfügbarkeit

Weiter? Ich denke, wir sehen hier eines der besten und am weitesten gedachten Radschlösser auf dem Markt. I Lock It kann seit dem 11. Mai für 89 Euro vorbestellt werden. Schnapper! Sobald es im Handel erhältlich ist, kostet es 119 Euro.
Markus Weintraut und Christian Anuth aus Brandenburg an der Havel hatten im Oktober 2014 für die Entwicklung des smarten Fahrradschlosses ein Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erhalten. Heute stehen sie kurz vor der Finalisierung. Klasse!
Brandenburg an der Havel

Brandenburg an der Havel fühle ich mich besonders verbunden. Daher drücke ich den Gründern die Daumen, dass ihr Projekt auf dem Markt positiv aufgenommen wird.

Weitere Rad-Lesetipps? Oh, da haben wir einen reichhaltigen Fundus:

Galerie: Schlaue Bikes: Fahrräder mit Zusatzfunktionen

Galerie: Faszination Radfahren: Über 50 Fahrradmodelle

Fahrradzubehör

Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.