VR-Brille

Runtastic: Work-out-App für die Oculus Rift

Die VR-Brille Oculus Rift soll frühestens 2016 auf den Markt kommen. Auf der CES 2015 in Las Vegas zeigte Runtastic die erste Version eines virtuellen Work-outs. Die Brille dürfte damit auch auch für Hobbysportler interessant sein.

Datum:
Oculus Rift mit Runtastic

Work-out im (virtuellen) Grünen: So könnte das Programm von Runtastic auf der Oculus Rift aussehen.

Die Fitness-Apps von Runtastic nutzen schon Millionen Menschen. Nach Smartphones und Tablets will das österreichische Unternehmen jetzt die virtuelle Realität erobern. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentierten die Entwickler eine erste Version eines Work-outs auf der Occulus Rift. Die Virtual-Reality-Brille kombinierten sie mit einer Kamera, die die Bewegungen des Nutzers registriert.

Trainieren im schwarzen Loch

Der Anwender kann so in einem Kaminzimmer, auf der grünen Wiese oder in einem schwarzen Loch sein Work-out absolvieren. Runtastic will später weitere Landschaften anbieten. Eine mit dem Motion-Capturing-Verfahren aufgezeichnete Trainerin führt Yoga-Übungen oder Kniebeugen vor. Das Programm soll frühestens 2016 auf den Markt kommen – wenn überhaupt.

Nur eine Machbarkeitsstudie

Laut dem Hersteller handelt es sich bei dem Projekt bislang nur um eine Machbarkeitsstudie. Runtastic investierte bislang nur wenige Monate Entwicklungszeit in das Projekt. Die Grafik ist für den heutigen Stand der Technik schlecht, die Auswahl an Übungen gering.

Warten auf die Oculus Rift

Bevor Runtastic sein Programm auf den Markt bringt, müsste der Hersteller Oculus VR zuerst seine Virtual-Reality-Brille serienreif machen. Auf der CES in Las Vegas hat das Unternehmen mit „Crescent Bay“ den neuesten Prototyp der 3D-Brille Oculus Rift vorgestellt. Die fertige Brille soll noch 2015 erscheinen, hieß es zunächst. Ein offizielles Startdatum gibt es derzeit aber noch nicht. Branchenkenner rechnen damit, dass Oculus Rift erst 2016 auf den Markt kommt. In der Entwicklerversion ist sie bereits heute erhältlich.
David Huth

von

Ob Gadgets, Apps oder Trends – alles was neu ist, probiere ich aus. An meiner Neugier lasse ich hier bei eVivam andere teilhaben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.