Die ticken wohl nicht richtig ...

Pussy Slapping: Blöder Trend, der keiner ist!

„Pussy Slapping“ sollte der neue Trend unter Mädchen sein. Passend dazu gibt es Videos im Internet, in denen sich junge Frauen auf die Vagina boxen. Geht's noch?

Datum:
Pussy Slapping als neuer Trend?

Setzten die Mädels von eighty83three einen neuen Trend mit „Pussy Slapping“?

Wenn Jungs oder Männer es machen, ist es eine Nicklichkeit unter Kumpels. Das soll lustig sein. Wenn Frauen sich gegenseitig aufs Geschlechtsteil schlagen, ist es ein gefährlicher Trend. „Pussy Slapping“ nennt sich das dann. Die Bekanntheit des „Pussy Slappings“ geht auf das Konto vierer Australierinnen, die sich auf Facebook mit wenig Kleidung und vielen Pranks (Neudeutsch für Streiche) eine stattliche Gefolgschaft von über 1,3 Millionen Fans aufgebaut haben. Zu den Streichen, die sich Jadey, Belle, Amanda und Helen gegenseitig spielen, zählt eben auch das Schlagen auf das Geschlechtsteil. Es ist wie ein Abklatschen. Unvermittelt. Auf der Straße. Auf der Rolltreppe. Beim Einkaufen. Immer, wenn es die andere scheinbar nicht vermutet, kommt ein Schlag auf den Venushügel. Hab dich! Autsch! Witzig! Wirklich?
Pussy Slapping - ein neuer Trend? Video abspielen

Es soll trendy sein, seiner Freundin in die Vagina zu schlagen. Wirklich? Zumindest gibt es Videos im Internet dazu. Dann muss es ja stimmen, oder?

„Pussy Slapping“ als Like-Bringer

Schaut man genau hin, so sieht man, dass die Australierinnen weder kräftig zuschlagen, noch boxen. Teilweise treffen sie die Vagina ihrer Freundinnen nicht einmal. Dennoch krümmen sich diese vor Schmerzen. Warum? Schmerzen kommen immer gut vor der Kamera! Die Chaoten rund um Jonny Knoxville haben es mit Jackass vorgemacht. Umso besser, wenn man dabei noch lachen kann. Das gibt reichlich Likes. Nicht nur auf Facebook oder Instagram, sondern auch auf YouTube, wo die Mädels als eighty83three immerhin schon über 30.000 Abonnenten haben. Vor vier Monaten haben sie dort ihr „Pussy Slap War“-Video hochgeladen. Über 200.000 mal wurde das Video inzwischen angeklickt. So richtig beachtlich ist das allerdings nicht, da ihre „Dick Slap Compilation“ in rund zwei Monaten fast ebenso viele Klicks erhalten hat. Im Video zu sehen: Wie die Mädels einem Freund auf sein Geschlechtsteil schlagen. Und Jamie, so heißt der Freund, der natürlich auch mit Videos und Fotos Geld verdienen will, ist immer wieder total überrascht und windet sich in Schmerzen. Damit hat Jamie gleich ordentlich Werbung für seine Kanäle auf Instagram und Snapchat gemacht. Cross-Promotion nennt sich das.

Boxt sich niemand wirklich in die Vagina?

Ursprünglich hat „Pussy Slapping“ eine eindeutig sexuelle Bedeutung und bezieht sich auf eine Praxis, die insbesondere im SM-Bereich Liebhaber hat. Dabei werden Venushügel, Schamlippen oder Klitoris der Frau sanft geschlagen – mit der flachen Hand oder z.B. mit einer Peitsche. Um dies nun zum „trendigen Pussy Slapping“ zu machen, benötigt man schon reichlich Fantasie. Natürlich kann es der ein oder andere Experte nicht lassen, darin dennoch einen Akt der „Dominanz“ zu sehen. Macht sich auch gut in Schlagzeilen: Mädchen boxen sich in die Vagina, um sich gegenseitig zu dominieren. Und das auf dem Schulhof! Furchtbar! Nein, wirklich! Wirklich furchtbar! Von einem solchen Trend sind wir aber glücklicherweise weit entfernt. Noch sind es vereinzelte Videos, die viel Aufmerksamkeit erregen (wollen).

„Pussy Slapping“ kein beunruhigender Trend

Davon, dass dieser „Trend“ auf unseren Schulhöfen angekommen ist, kann man bei weitem nicht sprechen. Gibt es auch in Deutschland Mädchen, die das machen? Sicherlich! Und besonders witzige Jungs machen so etwas beinahe täglich. Nur sollen Mädchen schamhafter sein als Jungs. Dass sie es nicht mehr sind, ist neu und irgendwie erschreckend. Ja. Mädchen waren da ja immer klüger und sittsamer. Die fassen sich nicht „dahin“ – schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Verrohung der Sitten? Vielleicht. Mit etwas Glück zieht „Pussy Slapping“ aber auch an uns vorbei – wenn man es nicht weiterhin als Trend bezeichnet, sondern als das was es ist: ein PR-Gag, mit dem sich gezielt Likes generieren lassen.

Galerie: Die beliebtesten Sex-Toys der Deutschen

Witzige Sex-Geschenke

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.