Entspannung pur durch Kerze am Ohr

Wellness-Trend Ear Candling

Seit einer Weile erfreut sich das sogenannte Ear Candling eines immensen Hypes in der Wellnessindustrie. Dabei wird die Behandlung mit Ohrkerzen schon seit Jahrhunderten von traditionellen Völkern praktiziert.

Datum:
Ear Candling

Bei einer Ear-Candling-Behandlung wird eine ausgehöhlte Kerze ins Ohr eingeführt. Der dadurch entstehende Unterdruck soll den Gehörgang freimachen und den Körper entspannen.

Für eine medizinische Wirkung der Behandlung mit Ohrkerzen gibt es nach wie vor keine Belege. Als Entspannungsinstrument sind die auch Hopi-Kerzen genannten Wellnessinstrumente jedoch heißbegehrt. eVivam verrät dir, was hinter dem Trend steckt, was dir das Ear Candling bringt, wie viel es kostet und ob es Risiken gibt.

Galerie: Passender Gehörschutz für jede Situation

Ear Candling – Wellness oder Medizin?

Beim Ear Candling wird mit Hopi-Kerzen gearbeitet. Diese sind innen hohl und erzeugen bei der Ohr-Auflage einen Unterdruck im Gehörgang. Damit wird ein Kamineffekt erzeugt und die daraus folgende Druckregulierung fördert den Sekretfluss im Innenohr. Darüber hinaus soll die Wärme der Kerze die Durchblutung anregen und das Lymphsystem aktivieren. Die Folge: Das Immunsystem wird gestärkt. Auch Reflexzonen und Energiepunkte im Ohr sollen durch die Ear-Candling-Behandlung stimuliert werden, dies wurde wissenschaftlich jedoch bislang nicht belegt. Die Reinigungsfunktion einer Ear-Candling-Behandlung wurde mittlerweile sogar widerlegt, da der Unterdruck auf den Gehörgang nicht stark genug ist, um tief sitzende Verschmutzungen aufzulösen. Die Wirkungskraft des Ear Candlings als Entspannungsmöglichkeit wird hingegen regelmäßig von Praktizierenden bestätigt. Das hängt auch damit zusammen, dass durch das Abbrennen der Kerze ein Knistern entsteht, das das Trommelfell in sanfte Schwingungen versetzt. Als Wellness-Goodie ist eine Ear-Candling-Sitzung daher zu empfehlen, medizinischen Wert besitzt eine solche Behandlung allerdings nicht.
Ohrkerzen

Die Standardausrüstung für eine Ear-Candling-Sitzung.

Ear Candling: Welche Risiken gibt es?

Das Verfahren des Ear Candlings wird gerade von Hals-Nasen-Ohrenärzten immer wieder kritisch hinterfragt. Unter unprofessioneller Handhabe kann eine Ohrkerze durch eine zu tiefe Einführung Schäden am Trommelfell hervorrufen. Auch nicht entfernte Rückstände der abgebrannten Kerze im Innenohr können sich auf Dauer verhärten und im schlimmsten Fall gar entzünden. Sogar Verbrennungen können bei unsachgemäßer Behandlung möglich sein. Für eine reine Wellnessbehandlung birgt Ear Candling erstaunlich viele Risiken. Wer sich dennoch dazu entschließt, eine solche Behandlung einmal ausprobieren zu wollen, sollte sich vorab vom Fachmann beraten lassen. Wähle deinen Wellnesstherapeuten gewissenhaft aus und geh sicher, dass er weiß, was er tut. Eine beliebte Anlaufstelle für Ear Candling sind Naturheilpraktiker. Lass dir die Behandlung in der Theorie erklären und äußere auch während der Behandlung sofort Bedenken, wenn sich irgendetwas nicht angenehm anfühlt. Von einer Eigenbehandlung solltest du absehen. Zwar gibt es in ausgewählten Läden mittlerweile Ohrkerzen zur eigenen Anwendung zu kaufen. Die Gefahr, damit etwas falsch zu machen, ist beim empfindlichen Gehörgang jedoch zu groß.

Ear Candling: Wie viel kostet es?

Ohrkerzen zur Eigenanwendung gibt es im Fachhandel bereits im niedrigen zweistelligen Bereich. Allerdings ist davon abzuraten, eine Ear-Candling-Therapie ohne Kenntnisse in Eigenregie vorzunehmen. Stattdessen sollte man eine Ohrkerzenbehandlung professionell durchführen lassen. Die Kosten dafür variieren je nach Unternehmen, sollten einen Preis von 25 Euro für zwanzig Behandlungsminuten jedoch nicht überschreiten. Achtung: Pro Behandlung sollte nur eine einzige Kerze je Ohr Anwendung finden, um das Ohr nicht übermäßig zu reizen. Häufig werden Ear-Candling-Sitzungen auch im Kombi-Paket mit Lymphdrainagen angeboten. Die Kosten hierfür sind ein wenig höher, die Behandlung dauert länger. Der Entspannungseffekt ist dafür noch ausgewogener.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.