Im Handumdrehen zur Traumfigur

Weg mit dem Winterspeck

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis unsere Bikini-Figur wieder gefragt ist. Um bei den ersten Sonnenstrahlen wieder guten Gewissens Haut zeigen zu können, gibt eVivam Tipps für ein entspanntes Abnehmprogramm.

Datum:
Gesundes Frühstück

Um nach den Feiertagen ein paar Kilos zu verlieren, fängt die gesunde Ernährung bereits bei einem ausgewogenen, aber nicht zu kalorienreichen Frühstück an.

Noch hat uns der Winter fest im Griff. Doch es dauert nicht mehr lange, bis uns milde Temperaturen und warme Sonnenstrahlen wieder vor die Tür locken. Schon jetzt lohnt es sich, eine kurze Bestandsaufnahme zu machen. Wie viele Kilos hast du über die kalte Jahreszeit zugenommen? Wie viele sollen runter? Welche lästigen Angewohnheiten solltest du der Figur zuliebe wieder über Bord werfen?

Schluss mit Schlemmen

Die gute Nachricht zuerst: Viele Verlockungen der Feiertage fallen ab sofort automatisch weg. Es stehen nicht mehr überall Kekse herum, es gibt keinen Adventskalender mehr und mittlerweile sollten auch die letzten Schoko-Weihnachtsmänner das Zeitliche gesegnet haben. Auch die Saison für deftige Wintergerichte neigt sich langsam dem Ende zu. Kalorienhaltige Eintöpfe und herzhafte Hausmannskost: Besonders in den Frühlingsmonaten hat derart schweres Essen ausgedient. Da wir im Winter aufgrund der kälteren Temperaturen mehr frieren, haben diese Gerichte durchaus ihren Vorteil. Doch ab sofort ist damit Schluss. Wer im Sommer mit einer knackigen Bikini-Figur glänzen will, der sollte schon jetzt auf viel Gemüse, Obst und wenig Fleisch umstellen. Geflügelfleisch und Fisch eignen sich besonders für Genießer, die auf den regelmäßigen Genuss tierischer Produkte nicht verzichten und trotzdem auf ihre Linie achten wollen. Auch auf allzu viele Süßigkeiten und kleine Sünden zwischen den Hauptmahlzeiten solltest du verzichten. Kaffee und Kuchen sind verführerisch, sollten aber vorerst ein Tabu bleiben.
Eiweiß und Gemüse

Zu einer kalorienreduzierten Ernährung und für die Unterstützung des Muskelaufbaus empfehlen Ernährungsexperten eine eiweißreiche Ernährung mit viel Gemüse.

Training in den Alltag integrieren

Neben der Überwindung des inneren Schweinehundes ist die Integration von körperlichem Training meist das Schwerste für diejenigen, die ihre Ernährungsumstellung mit Sport unterstreichen wollen. Keine Sorge: Du musst nicht von heute auf morgen ein Spitzensportler werden. Für ein dauerhaftes Ergebnis ohne Jo-Jo-Effekt solltest du die Winter-Bequemlichkeit der vergangenen Monate allerdings über Bord werfen. Wenn die Tage wieder länger werden, fällt es immer leichter, sich vor die Tür zu wagen. Es muss nicht täglich das ausgedehnte Work-out sein. Manchmal reicht es schon, wie im Sommer hier und da wieder zu Fuß zu gehen, anstatt das Auto zu nehmen. Wer durch die erhöhte körperliche Belastung auf den Geschmack kommt, der ist mit einfachem Jogging gut beraten. Auch die Verwendung von Hometrainern empfiehlt sich denjenigen, die wenig Zeit haben oder sich nur schwer motivieren können, ihr Sportprogramm unter freiem Himmel zu absolvieren. 30 Minuten auf dem Laufband oder Heimtrainer lassen sich auch noch nach der Arbeit hervorragend im Alltag unterbringen und vergehen vorm Fernseher sogar wie im Flug. Wichtig ist allerdings konstantes Engagement. Ernährungsberater warnen davor, sich ein bis zweimal die Woche extrem zu verausgaben, und empfehlen lieber 20-30 Minuten tägliche leichte bis mittelschwere Ertüchtigung. Also: Runter vom Sofa!

Vorsicht vor Radikaldiäten!

Vor allem von Radikaldiäten sollten Verbraucher Abstand nehmen. Nach der winterlichen Völlerei plötzlich eine Nulldiät zu starten, führt zu Missmut beim Menschen und bringt den Körperhaushalt durcheinander. Die Folge: der berühmte Jo-Jo-Effekt. Wird dem Körper zunächst jedwede Nahrungsmittelzufuhr versagt, bunkert er bei der nächsten Mahlzeit vorsichtshalber besonders viel. Die vorab geschmolzenen Fettpölsterchen werden schneller als sonst wieder aufgefüllt. Vom vorab so vielversprechenden Ergebnis sieht man dann spätestens im Sommer überhaupt nichts mehr. Stattdessen empfiehlt sich eine ausgewogene, gesunde Ernährung, bei der du dir das Sündigen nicht immer verbieten solltest. Ab und an darf ruhig Kuchen, Schokolade oder Currywurst auf dem Speiseplan stehen. Auf das gesunde Maß kommt es an!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.