Bloß keine Panik!

Was tun bei Haarausfall? – Ein haariges Problem

Was tun bei Haarausfall? Zunächst einmal solltest du nicht in Panik verfallen. Sondern dir hier die besten Tipps für volles und gesundes Haar abholen.

Datum:
Haarausfall

Wenn der Verlust an Haaren pro Tag deutlich über 100 liegt, spricht man von krakfhaftem Haarausfall.

Schönes, volles Haar ist der Inbegriff von Jugend und Vitalität. Doch manchmal rebelliert der Körper und wirft seine Haarpracht ab. Was du dagegen tun kannst? Zunächst einmal Ruhe bewahren. Und dich informieren.
Pro Tag verlierst du mehr Haare, als du glaubst. Je nach persönlicher Veranlagung fallen dir etwa 100 Haare pro Tag aus - beim Kämmen, Stylen oder einfach, weil das Haar abgestorben ist. Solange die Haarwurzeln gesund sind, wachsen die Haare immer wieder nach. Wenn die Zahl allerdings erheblich steigt oder du das Gefühl hast, lichteres Haar zu bekommen, solltest du Ursachenforschung betreiben.
Stress bekämpfen

Stress ist ein Faktor für Haarausfall.

Was tun bei Haarausfall? Den Dingen auf den Grund gehen!

Die Medizin kennt grundsätzlich zwei Arten von Haarausfall: jenen mit genetischen Ursachen und Haarausfall als körperliche Reaktion. Gegen den ersten Fall, der meist Männer betrifft, kannst du nur wenig machen. Bei einem reaktiven Haarausfall solltest du zunächst ergründen, woran es liegen kann:
  • Hormonumstellung durch Schwangerschaft, Wechseljahre oder neue Verhütungsmittel
  • Stress und einseitige Ernährung
  • Infektionen der Kopfhaut, Haut oder des gesamten Körpers
  • Medikamente
Gerade der zweite Punkt führt sehr häufig zu verstärktem Haarausfall und ist am einfachsten zu bekämpfen. (Schwerwiegende) Erkrankungen oder Reaktionen auf Medikamente kann nur der Arzt ergründen.

Was tun bei Haarausfall? Stress bekämpfen!

Oft merkst du selbst gar nicht, unter welchem Stress du wirklich stehst. Dann ist es um so wichtiger, auf die Warnsignale deines Körpers – wie etwa Haarausfall – zu achten. Stressbedingten Haarausfall bekämpfst du natürlich, indem du dir selbst Ruhe verordnest:
  • Schaffe einen Ausgleich wie Sport, Meditation oder einfach einen Spaziergang nach der Arbeit.
  • Versuche, durch autogenes Training Stressfaktoren zu kontrollieren.
  • Lerne, "Nein" zu sagen.
  • Überprüfe deine Selbstorganisation und dein Zeitmanagement.

Was tun bei Haarausfall? Besser essen!

Wenn du ein übermäßiger Fan von Fast Food und Co. bist, fehlen dir die wichtigen Vitamine und Nährstoffe, die dein Haar benötigt. Kein Wunder also, wenn es vor dir flüchtet. Meist gehen andere Probleme, wie fahle Haut, Pickel oder konstantes Unwohlsein mit dem Haarausfall Hand in Hand. Aber auch hier kannst du gegensteuern:
  • Obst, Nüsse und Fisch enthalten ideale Nährstoffkombinationen fürs Haar. Solange sie frisch sind!
  • Trinke viel stilles Wasser und versuche, möglichst viel Grünes zu essen.
  • Junkfood ist dennoch ab und zu erlaubt, du sollst dich ja nicht selbst quälen.
  • Nahrungsergänzungsmittel können vielleicht in der Akutphase helfen, sind aber kein Ersatz für die richtige Ernährung.

Galerie: Die sechs goldenen Regeln zum sauberen Essen

Was tun bei Haarausfall? Umsichtig pflegen!

Gerade bei hormonellem Haarausfall, den ein Arzt feststellen kann, sind gewisse Pflegeprodukte und Toniken die beste Hilfe, um wieder volles Haar zu bekommen. Es gibt aber auch Fälle, die Haarpflege und das Styling an sich für den Haarausfall verantwortlich sind. Darum solltest du zärtlich zu deinem Kopf sein:
  • Verzichte auf synthetische Haarpflegeprodukte und greife zu Naturkosmetik.
  • Trockne deine Haare an der Luft und lass die Finger von Haartrockner und Glätteisen.
  • Neigst du zu Hauterkrankungen am Kopf, verzichte auf alle Produkte, die Parfümstoffe enthalten – und auch auf Haaraccessoires aus Metall.
  • Setze auf lockere Zöpfe. Zu strenge Pferdeschwänze stressen die Kopfhaut und der Zug sorgt für sich lockernde Haare.
  • Lass dich beim Friseur zur besten Frisur, die lichte Stellen gut kaschiert, beraten.
  • Trockne deine Haare sanft durch Drücken mit dem Handtuch – nicht rubbeln!
Solange die Ursachen nicht wirklich schwerwiegend sind, bekommst du Haarausfall recht gut in den Griff und der Schopf erholt sich schnell. Habe allerdings Geduld, beobachte die Entwicklung und verfalle vor allem nicht in Panik. Denn das wäre Futter für den Haarausfall.

Naturkosmetik

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.