Gesunder Urlaub

Thrombose vorbeugen: So schützen Sie sich auf Reisen!

Stundenlanges Sitzen mit abgewinkelten Beinen – Auf langen Reisen gerät das Blut ins Stocken und es droht eine Beinvenenthrombose. Die besten Tipps, wie Sie einer Thrombose vorbeugen.

Datum:

Einer Thrombose vorbeugen mit Bewegung – so kommen Sie sicher am Urlaubsort an.

Ab in den Urlaub mit Flugzeug, Auto, Bus oder Bahn – darauf freuen sich wohl die meisten Bundebürger jedes Jahr neu. Doch oft ist die Anreise zum Urlaubsort mit kilometerlangen Staus auf der Autobahn, einem Langstreckenflug oder einer endlosen Bahnreise im steckengebliebenen Zug verbunden. Wer stundenlang bewegungslos mit abgeknickten Beinen in einem Verkehrsmittel verbringt, sollte einer Thrombose vorbeugen. Denn Sitzen ist Gift für die Venen, weil es das Blut in den Beinen stocken lässt: Die Gefahr für ein Blutgerinnsel in den Gefäßen steigt, allen voran in den Beinvenen (Beinvenenthrombose). Manchmal wächst es zu einem größeren Blutpfropf heran und verstopft das Gefäß ganz. Im schlimmsten Fall reißt der Blutstrom das Gerinnsel mit und verschleppt es in Richtung Lunge – dann droht eine lebensbedrohliche Lungenembolie. Für die Thrombose über den Wolken haben sich Fachleute sogar eigene Namen ausgedacht: Reisethrombose, Flugreise-Thrombose, Economy-Class-Syndrom oder Touristenklasse-Syndrom. Wie lässt sich einer Thrombose vorbeugen? Die besten Tipps!

Galerie: Cool bleiben: Damit überstehen Sie die Hitze

Thrombose vorbeugen: Bewegung statt Sitzen!

Der wichtigste Thrombose-Schutz auf Reisen ist Bewegung! Stehen Sie im Flugzeug mindestens einmal pro Stunde auf und gehen Sie einige Schritte auf und ab. Das Gleiche gilt, wenn Sie mit dem Zug oder dem Bus reisen. Autofahrer legen am besten öfters eine Pause ein, um sich die Beine zu vertreten, die Muskulatur zu lockern und den Blutfluss wieder in Schwung zu bringen.
Auch regelmäßige Fußgymnastik kann einer Thrombose vorbeugen. Lassen Sie Ihre Fußspitzen im und gegen den Uhrzeigersinn kreisen oder ziehen Sie die Zehenspitzen nach oben in Richtung Nase. So aktivieren sie die Muskelpumpe in den Venen und sorgen dafür, dass das Blut leichter wieder in Richtung Herz gelangt. Der Körpermotor pumpt dann weniger stark gegen die Schwerkraft an. Die Venengymnastik funktioniert in jedem Verkehrsmittel. Viele Fluglinien bieten heute auf Langstreckenflügen Gymnastikvideos und Fitnessübungen für die Beine, die einer Thrombose vorbeugen helfen.
Falls Sie im Auto oder Flieger angeschnallt bleiben müssen: Massieren Sie Ihre Waden öfters vom Knöchel bis zum Knie aufwärts. So gelangt das Blut leichter zum Herzen zurück.

Thrombosefrei ans Ziel – weitere Tipps

Trinken Sie auf Reisen ausreichend zur Thromboseprophylaxe, um das Blut flüssig zu halten. Austrocknung (Dehydrierung) verdickt das Blut dagegen. Ernährungsexperten empfehlen 1,5 bis 2 Liter pro Tag, an heißen Tagen dürfen es mehr sein. Für Flugreisen gilt: Trinken Sie etwa einen viertel Liter Flüssigkeit pro Stunde. Wählen Sie erfrischende und kalorienarme Getränke, zum Beispiel Wasser (still oder mit Gas), Fruchtsaftschorlen oder ungesüßte Kräutertees.
Alkohol wie Wein, Bier oder Hochprozentiges lassen Sie besser links liegen, bis Sie ihr Reiseziel erreicht haben. Das gilt vor allem, wenn Sie selbst der Autofahrer sind. Alkohol erweitert die Gefäße und drosselt den Blutstrom: Das Blut fließt langsamer und ein Blutgerinnsel bildet sich leichter. Rauchen Sie am besten auf langen Reisen nicht, denn das Nikotin verengt die Gefäße und verschlechtert die Durchblutung.

Galerie: Getränke im Sommer: Diese 9 Fakten müssen Sie kennen!

Auch wenn Sie aufgeregt sind und Reisefieber haben: Nehmen Sie keine Beruhigungs- oder Schlafmittel vor und auf Ihrer Reise. Denn diese Medikamente verringern die Aktivität der Muskelpumpe, die das Blut von den Beinen zum Herzen zurück befördert. Achten Sie beim Schlafen darauf, dass Sie die Beine nicht übereinanderschlagen oder abwinkeln, denn diese Haltung bremst den Blutfluss. Versuchen Sie eine bequeme Position zu finden, in der das Blut in den Beinen ungehindert fließt.
Tragen Sie auf langen Reisen bequeme Kleidung, die nicht einschnürt und die Durchblutung vermindert. Gut sind atmungsaktive, lockere Kleider aus Naturfasern wie Baumwolle. Zu enge Hosen, Röcke und Gürtel lassen Sie auf Ihrer Anreise beiseite. Verzichten Sie auch auf enges, unbequemes Schuhwerk (keine spitzen High-Heels), in dem die Füße zu wenig Platz haben.

Thromboseprophylaxe: Kompressionsstrümpfe und Thrombose-Tabletten

Wer ein erhöhtes Thromboserisiko besitzt, trägt am besten Kompressionsstrümpfe auf langen Reisen. So lässt sich einer Thrombose vorbeugen. Die Stützstrümpfe erzeugen von außen Druck auf das Bein und der Blutfluss kommt in Schwung. Kompressionsstrümpfe für Flugreisen gibt es im Sanitätshaus, Kaufhaus oder Internetversandhandel in verschiedensten Varianten und Größen – mittlerweile auch als schicke, dünne Strumpfhose oder Thrombosestrümpfe.
Blutverdünner (z.B. Acetylsalicylsäure, ASS) sind Thrombose-Medikamente, die sich für Personen mit sehr hohem Risiko für die Bildung eines Blutgerinnsels eignen. Dazu gehören zum Beispiel Menschen mit früheren Thrombosen, ausgeprägten Krampfadern oder einem ruhiggestellten Bein (Schiene, Gips). Auch die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel (z.B. Pille) erhöht die Thrombosegefahr. Besprechen Sie sich vor Ihrer Reise unbedingt mit Ihrem Arzt, ob Sie besser mit blutverdünnenden Medikamenten einer Thrombose vorbeugen.

Kompressionsstrümpfe

Ingrid Müller

von

Journalismus, Medizin und Gesundheit sind echte Faibles. Es geht immer darum, medizinisches Kauderwelsch für Patienten und medizinische Laien verständlich, aber auch spannend zu machen.