Easy abschalten

Stresssituationen: Die besten Relax-Tipps

Eine E-Mail jagt die nächste und der Schreibtisch quillt über? Mit diesen Entspannungstechniken gewinnen Sie schnell Ihre innere Ruhe zurück.

Datum:
entspannen mit Musik

In Stresssituationen hilft es auch, entspannende Musik zu hören.

Jeder fünfte Deutsche leidet unter Stresssituationen: In brenzligen Momenten geht unsere innere Ruhe flöten. Der Körper schüttet Hormone wie Adrenalin, Dopamin und Cortisol aus. Stress ist pures Gift für den Körper und macht uns auf Dauer krank. Der Blutdruck steigt, das sexuelle Verlangen schrumpft und wir geraten ins Schwitzen. Ein einfaches, aber gezieltes Stressmanagement löst akute Spannungszustände und lindert sogar chronische Verspannungen. Gönnen Sie sich regelmäßig eine kleine Auszeit. Nur wenige Minuten am Tag machen bereits den Unterschied.

Atemübungen bremsen Stress

Atmen Sie Stress, Angst und Panikattacken einfach weg. Durch eine bewusste, tiefe Atmung gelangt mehr Sauerstoff in unseren Körper. Die Folge? Denkblockaden und Anspannungen lösen sich auf. Besonders hilfreich wirkt die Bauchatmung. Sie besteht aus tiefem Einatmen und langsamem, langem Ausatmen. Diese Entspannungstechnik ist praktisch überall möglich – unterwegs, im Büro oder an der Kasse im Supermarkt. Atmen Sie vier Sekunden intensiv ein. Versuchen Sie, den Atem etwa acht bis 16 Sekunden zu halten. Dann so langsam wie möglich auszuatmen. Tipp für eine extra-Portion innere Ruhe: Wer kann, macht diese Übung im Liegen.

Stressmanagement: Mit Musik entspannen


Steigen Sie mit Musik aus der Stressfalle. Musik aktiviert das Wohlfühlhormon Dopamin und unser Gehirn schüttet weniger Stresshormone aus. So sinkt der Blutdruck und der Herzschlag wird ruhiger. Wer mit einem Ohrenschmaus die Nerven beruhigen möchte, setzt am besten auf klassische Musik wie zum Beispiel von Mozart oder Bach.

Stresssituationen einfach weglächeln

Auch wenn Sie sich gar nicht danach fühlen: Lächeln Sie. Psychologen haben herausgefunden, dass Lächeln düstere Stimmungen aufhellt und Stress vertreibt. Und das sogar, wenn Sie sich zum Strahlen zwingen. Egal, ob die Kollegen nerven und das Telefon ständig klingelt: Die fröhliche Mimik - am besten mit Augenlächeln – senkt den Pegel des Stresshormons Cortisol.

Galerie: Meditationskissen: 5 häufig gekaufte Modelle

Die Nerven beruhigen per Handmassage


Kneten Sie Hektik einfach weg. Eine Handmassage gehört zu den schnellsten Entspannungstechniken. Die kleine Hand-Spa-Einheit entspannt nicht nur die Hände, sondern senkt auch insgesamt den Stress-Pegel. Tipp: Reiben Sie mit kreisförmigen Bewegungen des Daumens einer Hand über den Daumenballen der anderen Hand. Nach einer Weile streichen Sie mit sanftem Druck über die gesamte Handinnenfläche.

Grüner Tee für innere Ruhe

Trinken Sie statt Kaffee häufiger grünen Tee. Neben seinen zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften wirkt das Heißgetränk psychisch ausgleichend in Stresssituationen und kann helfen, innere Unruhe und Angst abzubauen. Verantwortlich ist L-Theanin, eine Aminosäure im grünen Tee. Rund 30 Minuten nach der Einnahme wirkt diese so beruhigend und entspannend wie eine gute Meditation. Wärmstens empfohlen: Süßen sie den Tee mit einem Löffel Honig. Dieser sorgt für eine Extra-Portion innere Ruhe.

Kopfhörer

Britta Peperkorn

von

Erklären ist meine Leidenschaft. Kompliziertes einfach darstellen – am liebsten zu Themen, die mich selbst interessieren: Gesundheit und Fitness.