Dein Körper ist dein Tempel

Streifen an Bauch, Beinen und Po – so wirst du sie wieder los!

Datum:
Dehnungsstreifen_entfernen

Lassen sie Dehnungsstreifen einfach verschwinden.

Jede Frau hat sie und jede Frau hasst sie: Dehnungsstreifen. Gerade nach Schwangerschaften oder Diäten, bei denen du viel Gewicht verloren hast, mindert überdehnte Haut das schöne neue Körpergefühl. Glücklicherweise gibt es Mittel und Wege, wie du deiner Haut etwas Gutes tust und Dehnungsstreifen optisch verschwinden lässt.
Dehnungsstreifen sind keine Seltenheit. Vor allem Frauen haben mit ihnen zu kämpfen, aber auch Männer sind gelegentlich von Dehnungsstellen betroffen. Grund dafür ist ein schwaches Bindegewebe. Stell dir deine Haut wie ein elastisches Gummi vor, das sich deinem Körpergewicht anpasst. Nimmst du in kurzer Zeit viel Gewicht zu, kann sich die Haut nicht schnell genug ausdehnen und es entstehen kleine Risse und Beschädigungen, die Dehnungsstreifen genannt werden.

Öl als wichtiger Helfer

Gerade die Körperstellen, die besonders trainiert werden, um sie im Sommer stolz zu zeigen, sind am häufigsten von Dehnungsstreifen betroffen. Bauch, Beine und Po weisen ein besonders empfindliches Bindegewebe auf und sind prädestiniert für die blau-lilanen Stellen. Wer bei seiner täglichen Körperpflege diesen Bereichen eine große Portion Aufmerksamkeit schenkt, kann die bereits entstandenen Streifen eindämmen. Bewahre die Elastizität deiner Haut am besten mit speziellen Massageölen für beanspruchte Haut. Inhaltsstoffe wie Mandel- oder Jojobaöl sind bekannt für ihre pflegende Wirkung. Sie schenken deiner Haut neue Spannkraft und machen sie auch noch streichelzart. Öle dieser Art finden übrigens auch Nicht-Schwangere im Regal für werdende Mamas.

Zupf' dich weich – so gehst du vor

Bevor du mit deiner Massage an den betroffenen Stellen beginnst, verreibe das Öl gut in deinen Händen. So wird es erwärmt und kann besser bis tief in die inneren Hautschichten vordringen. Am effektivsten gehst du gegen Dehnungsstreifen vor, indem du das Öl zupfend einarbeitest. Hierfür nimmst du einfach deine Haut zwischen deine Fingerspitzen und "kneifst" sanft – so wird auch deine Durchblutung angeregt. Sehr hilfreich beim Einmassieren sind zudem Massagehandschuhe mit kleinen Noppen.

Dehnungsstreifen mit Zink entfernen

Sind deine Dehnungsstreifen etwas wulstig, ist Narbengel, das du in der Drogerie oder Apotheke erhältst, zu empfehlen. Trage es mit kreisenden Bewegungen auf und lass es gut einwirken, bevor du dich anziehst. Willst du deinen Körper auch von innen gegen Dehnungsstreifen wappnen, greife zu Zink. Das Spurenelement ist wichtig für eine gesunde Haut, gepflegte Haare und ganz nebenbei auch noch für dein Immunsystem. Zinktabletten bekommst du in der Drogerie. Wichtig ist bei allen Maßnahmen die Regelmäßigkeit. Die Behandlung von Dehnungsstreifen ist eine langwierige Sache. Wer seine Haut jedoch ordentlich pflegt, wird schon bald ein Verblassen der Streifen feststellen.

Und wenn alles nichts nützt…

Kannst du deine Dehnungsstreifen nicht allein reduzieren, kommt vielleicht eine Laserbehandlung infrage. Ein Laser kann die unschönen Bereiche durch kurze Lichtblitze entfernen. Die Impulse dringen tief in die untersten Hautschichten und es wird neues Kollagen produziert. Dein Bindegewebe stirbt zunächst ab, durch das Kollagen kann es jedoch neu und gesund nachwachsen. Bedenke bei dieser Methode allerdings, dass sie nicht ganz schmerzfrei verläuft und auch einen finanziellen Aufwand bedeutet – rund 500 Euro solltest du einkalkulieren.
Beinahe jede Frau ist von Dehnungsstreifen betroffen. Kein Wunder also, dass die Behandlungsmöglichkeiten zur Entfernung vielfältig sind. Bedenke jedoch bei allen Methoden: Kaum jemand ist dehnungsstreifenfrei! Sei selbstbewusst und stolz auf deinen Körper, ein paar Dehnungsstreifen sollten dich da nicht hindern!

Öle gegen Dehnungsstreifen

Sonderangebote

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.