Der Weg das Ziel ist

Start-Stopp-Methode – länger können im Bett

Selbst ist der Mann – mit der Start-Stopp-Methode bestimmt ER, wann er kommen will. Wie du lernst, nicht zu schnell zu weit zu gehen, zeigt Dir eVivam.

Datum:
Start-Stopp-Methode

Die Start-Stop-Methode kann einen frühzeitigen Samenerguss verhindern.

Der vorzeitige Samenerguss macht in der Regel beiden Partnern zu schaffen. Zugleich stellt er ein Tabuthema dar, das nur hinter vorgehaltener Hand zur Sprache kommt. Schade eigentlich, denn in den meisten Fällen lässt sich der Penis ebenso "trainieren" wie Bizeps und Bauchmuskulatur. Die Start-Stopp-Methode zählt neben der Squeeze-Methode zu den erfolgreichen Tipps für besseren Sex, damit ER länger am Ball bleibt. Besonders effektiv gelingt das Ganze, wenn die Partnerin oder der Partner am gleichen Strang zieht.

Das sagt der Mediziner zur Start-Stopp-Methode

Der Urologe als zuständiger Facharzt spricht von frühzeitiger Ejakulation (Ejaculatio praecox), wenn nach Beginn des sexuellen Kontakts nur wenige Minuten oder sogar Sekunden vergehen. Er unterscheidet zwei Varianten – die primäre (lebenslange) und sekundäre (erworbene) Ejakulation. Während Erstere aufgrund massiver psychischer Störungen in der frühesten Jugend (zum Beispiel aufgrund Panik vorm Erwischtwerden bei der Masturbation) auftritt, liegt bei Version zwei "lediglich" aktueller Stress unterschiedlicher Art oder eine körperliche Erkrankung wie Bluthochdruck oder Diabetes vor. Inwieweit neben der Start-Stopp-Technik auch Medikamente zum Einsatz kommen, entscheidet der Facharzt.

Galerie: Mit wem gehen die Deutschen ins Bett?

Darum geht es – der "mehrphasige" Mann

Vier Stufen führen zum männlichen Orgasmus: 1. Erregung, 2. Plateauphase, 3. Orgasmus, 4. Entspannung. Grund für einen verfrühten Samenerguss ist eine extrem verkürzte Phase zwei, bevor der sogenannte "Point of no Return" erreicht wird. Viele Männer beherrschen das Spiel zwischen "Fast-kommen" und Entspannen instinktiv. Andernfalls lässt es sich lernen. Es gilt zu testen, wie weit man gehen kann, ohne frühzeitig die Kontrolle zu verlieren. Das klappt kaum von heute auf morgen. Aber wie bei allem im Leben gilt – Übung macht den Meister.

Start-Stopp-Methode: Deshalb funktioniert es

Erprobe das Ganze zunächst allein und ohne das Gefühl der Beobachtung oder des Erfolgsdrucks. Es gilt, sich selbst neu zu erleben. Das klappt vielleicht am Anfang besser ohne Partner. Entspannungstechniken wie Atemübungen, Yoga oder autogenes Training unterstützen den Lerneffekt. Es gilt, sich langsam heranzutasten an den heiklen Punkt, hinter dem nichts mehr aufzuhalten ist. Sobald sich diese Marke nähert, stellst du (oder stellt ihr) die sexuelle Stimulation ein. Das kann bei jedem anders aussehen, zum Beispiel durch langsamere Bewegungen oder völliges Innehalten (oder einem ablenkenden Gedanken). Danach beginnt das Spielchen 4-5 mal erneut. Und genau so solltest du es zunächst sehen, als Spielerei. Für den Partner erweist sich das eventuell als Geduldsprobe. Die Pausen schaffen jedoch Raum für neue Verwöhntechniken, die dem anderen zugutekommen. Übungsintervalle erfolgen ganz nach Belieben, idealerweise mehrmals die Woche mit dem Ziel, einen erfüllten Sex zu erleben.

Galerie: Zehn Tipps für (noch) besseren Sex

Früher oder später kommt man(n) um den direkten Körperkontakt nicht herum. Gut funktionierende Partnerschaften bauen die Start-Stopp-Technik mit etwas Geschick in den Sex mit ein. Eventuell nehmt ihr beim gemeinsamen Tun zu Beginn das Tempo heraus und lasst es langsamer angehen. Verstaut aufregende Kleinigkeiten wie das Sexspielzeug der Frau in der Nachttischschublade und konzentriert euch ganz auf euch.
Fazit: Der Mann funktioniert nicht auf Knopfdruck. Aber es gibt Wege wie die Start-Stopp-Technik, die helfen, den eigenen Körper kennenzulernen und den frühzeitigen Samenerguss zu verhindern. Jeder kleine Erfolg ist dabei ein Schritt in die richtige Richtung.

Galerie: Sex-Toys: Beliebtes Sex-Spielzeug bei Amazon

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.