Was hilft bei Narben?

Narben: Wie die Zeichen der Zeit wieder verblassen

Im Laufe unseres Lebens muss der Körper viel einstecken. Verletzungen der Haut ziehen oft Narben nach sich. Aber auch nach Operationen bleiben die unschönen Zeichen zurück. Was kann man dagegen tun?

Datum:
Narbe

Nach einer tiefen Hautverletzung versucht der Körper, das zerstörte Bindegewebe nachzubilden. Da dieses jedoch nicht die Qualität von normalem Gewebe hat, bleibt eine Narbe zurück.

Die Gesundheitsindustrie wirbt mit Narbencremes, Narbensalben oder speziellen Narbengels, mit deren Hilfe der Patient die Hautmakel kaschieren kann. Auch die kosmetische Chirurgie bietet Behandlungen an, die Narben unsichtbar machen sollen. In diesem Werbe-Dschungel den Überblick zu behalten, ist nicht leicht. Meist hilft es, zunächst zu verstehen, wie Narben entstehen. Hier findest du Tipps, wie du Narben unsichtbar machen oder in Einzelfällen sogar loswerden kannst – oder du lernst, die stummen Zeitzeugen deines Lebens zu lieben.

Galerie: Anti-Narben-Mittel

Wie entstehen Narben?

Nicht jede Hautverletzung zieht automatisch eine Narbe nach sich. Vermutlich wären wir alle sonst von Narben übersät. Damit eine dauerhafte Hautirritation bleibt, muss bei einer Verletzung nicht bloß die oberste Hautschicht (Oberhaut) beschädigt werden, sondern auch die darunter liegende Lederhaut (Dermis) oder gar die Unterhaut (Subcutis). Werden diese Hautschichten verletzt, ist unser Organismus nicht mehr in der Lage, das zerstörte Gewebe in gleicher Weise zu erneuern. Die nachgebildete Haut ist weniger elastisch und weist weder Schweißdrüsen noch Haarfollikel auf. So kommt es gerade bei größeren Narben nicht selten zu Spannungsgefühlen oder Bewegungseinschränkungen. Ob das neue Gewebe dunkler oder heller ist, als die normale Haut, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Alter, Hauttyp, der Ort der Narbe sowie der Wundverlauf haben Auswirkungen auf das spätere Erscheinungsbild. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Arten von Narben. Narbenwucherungen entstehen, wenn eine Wunde während ihres Heilungsprozesses belastet wird. Bindegewebe wird übermäßig stark nachgebildet, sodass es zu Jucken und Schmerzen kommen kann. Der Geschwulst beschränkt sich allerdings ausschließlich auf das Verletzungsgebiet. Anders der Narbenwulst. Auch hier wird übermäßig viel Bindegewebe produziert, das sich allerdings über die Verletzung hinaus erstreckt. Narbenwülste sind oft stark gerötet und dick. Die später zurückbleibende Narbe behält eine unregelmäßige Form. Anders bei einer Narbenvertiefung. Bei ihr wird zu wenig Bindegewebe nachgebildet, sodass die Narbe einsinkt und tiefer in der Haut liegt, als die Haut um die Wunde herum. Häufig zu sehen bei Akne-Narben.
Narbe

Manch eine Narbe verbinden wir mit einem besonderen Ereignis. Eine Kaiserschnitt-Narbe ist nichts, wofür man sich schämen muss und aufgrund der Platzierung obendrein auch meist nicht auf Anhieb sichtbar.

Narben – So wird die Haut wieder schön

In erster Linie sollten wir vor allem weniger auffällige Narben als Teil von uns akzeptieren. Selbst, wenn wir die eine oder andere Narbe nicht unbedingt mit einem schönen Erlebnis verbinden, erinnern sie daran, was wir in unserem Leben durchgestanden haben. Trotzdem kann man es gerade Trägerinnen von auffälligen Narben nicht verübeln, sich nach einer Methode umzusehen, Narben verschwinden zu lassen. Drogerie und Apotheke sind voll von Mitteln, die die Beschaffenheit von Narben beeinflussen sollen. Druckverbände, Silikon-Gel-Folien und natürlich diverse Salben und Crémes können Abhilfe schaffen, wenn die Bedingungen stimmen. Druckverbände etwa werden meist zur Heil-Unterstützung großflächiger Narbenbildung angewandt. Vor allem bei Brandverletzungen hat sich diese Methode bewährt, setzt allerdings ein mehrmonatiges und dauerhaftes Tragen der Verbände voraus. Die Wirksamkeit von Silikon-Gel-Folien ist medizinisch bewiesen. Sie werden vom Arzt verschrieben, sind aber auch in jeder Apotheke erhältlich. Sie werden exakt auf die Narbenfläche zugeschnitten und dort mit einem Pflaster fixiert. Dadurch gehört diese Methode nicht zu den diskretesten Narben-Therapien, wohl aber zu den wirksamsten. Bei Salben und Crémes sollte man sich vorab erkundigen, ob die Wirksamkeit medizinisch bestätigt ist. Bestimmten Kosmetikprodukten fehlt die medizinische Wirksamkeit. Außerdem ist die Behandlung zeitintensiv und dauert oft über mehrere Monate. Gleichzeitig wirkt sie besonders sanft und einfach zu handhaben. Im Laufe der Zeit machen die Cremes die Narben geschmeidiger und dadurch unauffälliger. Auch die Durchblutung des neuen Bindegewebes wird gefördert. Ganz verschwinden werden die Narben jedoch nie.

Narbenbehandlung beim Schönheitsdoc

Neben den konservativen Methoden der Anti-Narben-Behandlung, gibt es gerade bei großflächigen Narben die Möglichkeit der kosmetisch-plastischen Chirurgie. Mithilfe von Transplantationen oder Plastiken (Hautverschiebung) können Narben unauffälliger gemacht werden. Je nach Ausmaß der Narben finden derartige Operationen unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung statt. Lediglich bei größeren Hauttransplantationen ist in der Regel ein stationärer Aufenthalt notwendig. Die Dauer der OP ist individuell vom Patienten abhängig und kann zwischen 60 Minuten und mehreren Stunden dauern. Narbenkorrekturen gehören zu den risikoärmsten Eingriffen, die von Seiten des Schönheitschirurgen durchgeführt werden. Gerade bei der Verwendung einer Lokalanästhesie hat der Patient in der Regel keine Komplikationen zu befürchten. Die Kosten für eine Narben-Korrektur hängen von der Größe der Narbe ab. Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten nur dann, wenn Schmerzen oder andere gesundheitliche Probleme mit der Narbe auftreten, oder sie den Patienten funktionell behindern. Besonders bei Akne-Narben und solchen, die noch frisch sind, hat sich zudem die Laser-Technik bewährt. Hier wird ausschließlich das unschöne Narbengewebe zerstört, ohne das angrenzende Gewebe zu verletzen. Dies geschieht, indem die kleinen Äderchen im Narbengewebe verschweißt werden. Auch hierdurch verschwinden die Narben zwar nicht vollständig, zudem sind die Kosten ähnlich denen einer Operation. Viele empfinden die Laser-Behandlung als angenehmer und sanfter. Am besten lässt du dich von einem Dermatologen beraten.

Narbencremes

Antje Wessels

von

Schreiben ist seit jeher meine große Leidenschaft. Es ermöglicht mir, mein Wissen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen mit dem Leser zu teilen und ihm so regelmäßig neue, faszinierende Erkenntnisse mit auf den Weg zu geben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.