Sexualität hat kein Ablaufdatum

Leidenschaft und Auslebung von Sexualität im Alter

Das Thema Sex ist eigentlich allgegenwärtig, sei es in den Medien oder in der Werbung. Über Sexualität im Alter spricht jedoch kaum einer. Noch immer gilt Erotik unter älteren Menschen als Tabuthema. Dabei handelt es sich doch um die natürlichste Sache der Welt – und da sollte das Alter nun wirklich keine Rolle spielen.

Datum:
Sexualitaet_im_Alter

Auch im Alter lässt sich die eigene Sexualität ausleben.

Im Laufe des Lebens macht der Körper des Menschen viele Veränderungen durch. Doch nur weil die jugendliche Attraktivität nachlässt, fällt nicht automatisch auch das körperliche Verlangen weg. Zwar gehen viele davon aus, dass Männer und Frauen bis ins hohe Alter sexuell aktiv sind, aber vor allem Männer müssen mit einigen Umstellungen rechnen. Auch bei Frauen gibt es Veränderungen: Das Interesse an Sexualität steigt bei Frauen bis Mitte dreißig an. Danach bleibt es auf einem bestimmten Niveau. Und auch nach den Wechseljahren haben viele Frauen Lust auf Erotik. Denn Sexualität steigert das Selbstwertgefühl und stärkt die Gemeinschaft in einer Partnerschaft.

Wie verändert sich der Körper im Alter?

Natürlich ändert sich die Belastbarkeit von Gelenken und Knochen. Bewegungen, die in jungen Jahren noch leicht von der Hand gingen, werden nun beschwerlicher. Außerdem sinkt der Spiegel des Geschlechtshormons: Im Körper der Frau werden weniger Östrogene produziert, der männliche Körper schüttet eine geringere Menge Testosteron aus. Dies hat Folgen für den Geschlechtsverkehr. Bei Männern kann es zu Erektionsstörungen kommen. Die Erektion entwickelt sich nicht mehr so schnell wie in jüngeren Jahren. Außerdem verändert sich der Winkel des erigierten Penisse. Auf Seite der Damen lässt die Lubrikation nach – das bedeutet, dass es länger dauert, bis die Scheidenhaut die Flüssigkeit absondert, die zum Feuchtwerden der Scheide führt. Viele ältere Menschen müssen regelmäßig Medikamente zu sich nehmen: Auch das hat einen Einfluss auf das Sexualleben. Außerdem kommen die normalen Gewöhnungserscheinungen hinzu, wenn du schon lange mit deinem Partner zusammen bist. Und dennoch, Sexualität im Alter kann sehr befriedigend sein.

Mit etwas Hilfe zu erfüllter Sexualität im Alter

Verschiedene Hilfsmittel erleichtern die Sexualität im Alter. So können Damen zu einem Hormonersatz greifen, der als Substitut für das Östrogen wirkt und das Problem der Trockenheit der Scheide mildert. Auch die Erektionsstörungen bei Männern lassen sich ärztlich behandeln. Oft liegt hier eine andere Erkrankung zugrunde, die es mit ärztlicher Hilfe zu lindern gilt. Einige Menschen leiden im Alter an Depressionen. Eine offene Kommunikation in der Beziehung ist grundsätzlich wichtig: Bespricht mit deinem Partner, was du von einem erfüllten Liebesleben erwartest. Wer offen seine Ängste und Sorgen thematisiert, bekommt diese leichter in den Griff.

Erotik im Alter hat viele Vorzüge

Während sich junge Leute noch mit dem wichtigen Thema Verhütung befassen müssen, fällt dieser Faktor für ältere Menschen in der Regel weg. Somit kannst du bei zärtlichen Streicheleinheiten und beim Geschlechtsverkehr befreiter vorgehen – ohne dir zu viele Gedanken an eine ungewollte Schwangerschaft machen zu müssen. Darüber hinaus sind die Kuscheleinheiten nun länger: Männer über vierzig haben nur sehr selten einen vorzeitigen Samenerguss. Es entfällt außerdem der Druck, den Partner zum Orgasmus bringen zu müssen, da auch lange Streicheleinheiten als sehr befriedigend empfunden werden.

Fazit: Auch Senioren genießen befriedigende Erotik

Man muss also nicht vorzugsweise jung sein, um körperliche Nähe und Erotik zu erleben. Auch die Sexualität im Alter hat viele Vorzüge. Körperliche Einschränkungen lassen sich mit einigen Hilfsmitteln umgehen, etwaige Bedenken mit einem ehrlichen Gespräch aus der Welt schaffen. So genießt du schon bald wieder erfüllende Zweisamkeit mit deinem Partner.