Nerven-Engpass in der Hand

Karpaltunnelsyndrom: Übungen und Tipps gegen die Schmerzen

Es kribbelt in den Fingern, sie zwicken oder fühlen sich taub an? Diese Übungen sorgen für weniger Schmerzen und bewegliche Hände.

Datum:
Karpaltunnelsyndrom Übungen

Meistens beidseitig: Karpaltunnelsyndrom. Übungen helfen und lindern die Schmerzen.

In Deutschland sind rund zehn Prozent der Erwachsenen von einem Karpaltunnelsyndrom betroffen, Frauen dreimal häufiger als Männer. Verantwortlich ist ein gereizter Mittelarmnerv. Der sogenannte Medianusnerv läuft vom Arm in die Finger. Dabei durchquert er einen Engpass im Handgelenk: den Karpaltunnel. Kommt es nun in diesem Kanal zu einer Schwellung, drückt diese auf den Nerv. Ursache für die Enge im Karpaltunnel sind häufig eine Sehnenscheidenentzündung, eine Verletzung, Schwangerschaft oder auch Überlastung. Kribbelnde Finger sind typische erste Anzeichen. Später kommen oft noch Schmerzen hinzu, die in den Arm ausstrahlen.

Galerie: 9 beliebte Handtrainer für starke Muskeln

Karpaltunnelsyndrom Übungen: Gymnastik für den Stoffwechsel

Es gilt bei einem Karpaltunnelsyndrom: Übungen sind kein Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Als vorbeugende Maßnahme und ergänzend zu einer Therapie sind sie aber dringend notwendig. Dehnungs- und Kräftigungsübungen halten den Stoffwechsel in Gang, das Blut zirkuliert besser und Muskeln und Sehnen entspannen sich. Dieser Mix lindert die Symptome und sorgt für mehr Beweglichkeit in den Händen. Wichtig bei der Karpaltunnelsyndrom-Therapie: Arbeiten Sie bei den Übungen niemals in den Schmerz hinein. Beenden Sie die Übungen, wenn Sie Schmerzen, Taubheit oder Kribbeln in den Händen spüren.

Karpaltunnelsyndrom: Schmerzen lindern im Vierfüßlerstand


Dehnen Sie sich mobil, am besten täglich. So lösen Sie Muskelspannungen und die Schmerzen gehen zurück. Nehmen Sie für diese Handgymnastik den Vierfüßlerstand ein. Die Knie sind auf dem Boden, mit den Zehen stützen Sie Ihre Füße ab. Beide Arme drehen sich nach außen, bis die Fingerspitzen zum Knie zeigen. Halten Sie die Ellenbogen gestreckt. Schieben Sie langsam den Po nach hinten ab, bis Sie ein Dehngefühl an den Innenseiten der Unterarme spüren. Bleiben Sie 15 Sekunden in dieser Position, dann fünf Sekunden entspannen. Wiederholen Sie diese Übung dreimal.

Galerie: Beliebte Massagegeräte für zu Hause

Karpaltunnelsyndrom: Übungen zur Kräftigung


Greifen Sie beherzt zu. Um die Muskulatur zu stärken, formen Sie mit einer Hand eine Faust und drücken Sie sie zusammen. Halten Sie die Spannung für etwa fünf Sekunden. Anschließend kurz entspannen. Wiederholen Sie die Übung fünfmal. Wechseln Sie danach zur anderen Hand. Tipp: Intensivieren Sie die Übung mit einem kleinen Ball oder auch einem kleinen Stück Knete. Mit einem Druck- oder Stressball bauen Sie gleichzeitig Stress ab.

Übungen: Karpaltunnelsyndrom wegbeten

In Bethaltung verbessern Sie die Blutzirkulation zum Mittelarmnerv. Mit dieser Übung reduzieren Sie schnell Gefühle von Taubheit und Kribbeln. Legen Sie im Sitzen die Handflächen vor der Brust aneinander. Halten Sie die Ellbogen etwa auf Schulterhöhe nach außen. Nun senken Sie langsam die immer noch zusammengepressten Hände nach unten. Sobald Sie eine leichte Dehung spüren, halten Sie die Position für 15 bis 30 Sekunden. Tipp: Zwei bis vier Wiederholungen sind ideal.

Karpaltunnelsyndrom Therapie: Tipps für den Arbeitsplatz


Entstauen Sie den Karpaltunnel auch im Büro. Wenn Sie viel an einer Tastatur arbeiten, sind regelmäßige Verschnaufpausen für Ihre Hände wie ein Kurzurlaub. Es genügt, wenn Sie einfach kurz aufstehen und die Hände locker bewegen. Achten Sie am Arbeitsplatz außerdem auf eine gute Auflage der Arme. Tipp: Gönnen Sie sich gelegentlich kurz einen kalten Wasserguss per Brause von den Händen zum Unterarm.

Stressball

Britta Peperkorn

von

Erklären ist meine Leidenschaft. Kompliziertes einfach darstellen – am liebsten zu Themen, die mich selbst interessieren: Gesundheit und Fitness.