Ein Blick hinter erfolgreiche deutsche Instagram-Profile

Teilen ihre Leidenschaft: Vier Fitness-Blogger verraten Gesundheitstricks

Du willst dich zu mehr Fitness und gesunder Ernährung inspirieren und motivieren lassen? eVivam hat hinter die appetitlichen Fotos beliebter Instagram-Profile geschaut. Im Fokus: ehrliche Antworten zu Sport, Eitelkeit und die Zutaten für ein gesundes Leben.

Datum:
Fürs Instagram-Profil: Erfolge im Bild festhalten

Ich zeige dir meine Erfolge und Niederlagen. So teilen wir Freud’ und Leid. Instagram motiviert mittlerweile 300 Millionen Nutzer dazu, beim Bilder posten mitzumachen. eVivam stellt vier bekannte deutsche Fitness-Blogger vor.

Hast du dich schon einmal gefragt, warum du bei Instagram unterwegs bist? Gut: Über 300 Millionen weltweite Nutzer der Facebook-Tochter sprechen oder besser posten für sich. Bis 2016 sollen es sogar 500 Millionen sein. Vielleicht suchst du neue Inspirationsquellen für neue Ernährungs-Trends, etwa clean and healthy zu kochen. Vielleicht willst du dich einfach von einigen Fitness-Vorbildern und ihren definierten Körpern motivieren lassen. Sie scheinen ja ein Rezept zu haben, wie „es“ geht. Doch was ist dieses „es“ überhaupt? Glücklich sein? Erfolgreich? Bodenständig? Selbstbewusst? Cool? Anerkannt? Oder zumindest „geliked“?

Gemeinsame Nenner: Sport, Ernährung, Teilen, Krafttraining

Trishapeness, fittestyou, flooorrriii, goeerki, babsihonestfitsoul und valentinaballerina zählen hierzulande wohl zu den beliebtesten Instagram-Bloggern. Ihnen folgen zurzeit zusammen rund 130.000 Deutsche. Vier von ihnen haben einen Einblick in ihr echtes Leben gegeben und ihre Sicht darauf jenseits der Fotos zugelassen. Fittestyou, Flooorrriii, babsihonestfitsoul und valentinaballerina eint Dreierlei: ihre Leidenschaft für Sport, gesundes Essen samt Zubereitung und Anrichtung sowie ihr Wille, es auf Instagram zu teilen. Sie verbindet zudem ihre Vorliebe für Krafttraining, und zwar in unterschiedlichen Ausprägungen.

Galerie: Kraft/Ausdauer: Ernährung, Energieumsatz, mentale Stärke

Das richtige Fitness-Konzept

Valentina Volcich alias valentinaballerina siehst du als Instagram-Nutzer häufig arm-/bauch-/und beinfrei vor dem Badezimmer-Spiegel. Beim Krafttraining liebt sie den „Steigerungseffekt“, wenn es ihr nach und nach gelingt, mehr Wiederholungen mit größerem Gewicht zu stemmen, und zwar in Verbindung mit Ausdauertraining: „Die Mischung aus beidem finde ich perfekt“, sagt die 22-jährige Studentin der Rechtswissenschaften.

Florian Liebig alias flooorrriii macht seine Selfies oft im Fitnessstudio. Der IT-Professional hat sich für Freeletics entschieden. Bei dem kostenfreien Fitnessprogramm des gleichnamigen Unternehmens werden Übungen des funktionellen Trainings mit Laufeinheiten kombiniert. Leistungsindikator ist die Zeit, die du benötigst, um alle Übungen korrekt auszuführen. „Freeletics bietet mir die Möglichkeit, mein Workout zu jeder Zeit und an jedem Ort durchzuführen“, sagt der 29-Jährige. Seine Freizeit verbringt er mit Vorbereitungen für Halbmarathon-Wettkämpfe. Die Effizienz des Trainings, also wenig beanspruchte Zeit mit gleichzeitig sehr anstrengenden wie wirksamen Übungen, sei ihm wichtig: „Durch die Freeletics-Workouts bleibe ich athletisch und fit.“

Über sich hinaus und Muskeln wachsen lassen

Du siehst sie oft mit Gewichten, TRX-Bändern und Langhanteln: Die angehende Sportlehrerin Isa Wulff (fittestyou) hat ebenfalls Krafttraining für sich entdeckt, und zwar durch ihren Freund, der als Trainer arbeitet. Isa: „Neben vielen Vorteilen des Krafttrainings macht es mir auch einfach viel Spaß. Ich liebe es, noch eine Wiederholung zu schaffen, wenn mein Kopf schon dagegen anschreit.“ Sie wachse dabei über sich hinaus und sei danach stolz und zufrieden.

Galerie: Wie sich beliebte Instagram-Fitness-Blogger fit halten


Muskelaufbau steht bei Babsi Böck im Vordergrund – recht ungewöhnlich für eine Frau. Aufnahmen von ihr gibt es oft außerhalb des Studios, in Streetwear, Bikini oder auch im Studio und in Pose mit angespanntem Bizeps. Babsi: „Mir ist es sehr wichtig, schnell und viele Muskeln aufzubauen. Fettabbau steht da eher an zweiter Stelle.“ Die angehende Kauffrau für Bürokommunikation hatte mit Ausbildungsbeginn nur noch wenig Zeit für ihre Vereinssportarten Tennis, Volleyball, Fußball und Leichtathletik. Darum entschied sie sich für das Fitnessstudio, wo die fast 21-Jährige nun ausschließlich trainiert. Entsprechend ihres Hauptziels, beschäftigt sie sich besonders mit Ernährung.

Ernährung – zu schön, um wahr zu sein?

„Das Wettrüsten im Privaten hat längst begonnen. Man ertappt sich dabei, die neue Vase so auf den Tisch zu stellen, dass der Designer-Kerzenständer im rechten Winkel steht“, kritisiert eine Welt-Autorin in ihrem Artikel über Instagram, wonach die Plattform uns alle zu Psychopathen mache. Worum geht es Valentina, Florian, Isa und Babsi? Schließlich bloggen sie auch privat. Ihre Speisen sehen zumindest liebevoll, teils tatsächlich perfekt dekoriert aus. Geht es ihnen um Perfektion und Inszenierung? Menschen, die sich nicht auf Plattformen wie Instagram tummeln, unterstellen den Nutzern ohnehin Profilierungssucht. Doch welche Rolle spielt Instagram für die vier Fitness-Blogger, bei denen Fotos vom selbstgemachten Beeren-Müsli bis zum Sushi-Teller mindestens ebenso viel Raum einnehmen wie die Selfies?

Vorliebe fürs Anrichten

„Ich möchte den jungen Mädels durch meinen Instagram-Blog von meinen guten und schlechten Erfahrungen dieses Lifestyles erzählen, um sie auf den richtigen Weg zu bringen. Ich möchte nicht, dass sie sich so kaputt machen wie ich eine Zeit lang. Ich möchte ihnen zeigen, dass so was wie ,Low Carb‘ unseren Körpern nicht gut tut“, sagt Büro-Azubi Babsi. Sie bloggt seit einem guten Jahr. Sie will ihren Körper besser kennenlernen und verstehen, wie die unterschiedlichen Menschen auf unterschiedliche Ernährung reagieren. Babsi ergänzt: „Ich finde es sehr interessant, wie der Körper mit der richtigen Ernährung abnehmen oder Muskeln aufbauen kann.“ Babsi mache übrigens das Anrichten ihrer Speisen am meisten Spaß. Ihre beste Freundin sei für die Rezepte und das Zubereiten zuständig.
Instagram-Post von Valentinaballerina: Schön angerichtet und gesund

Es sieht perfekt aus und ist zudem gesund: Valentinaballerina richtet ihr Essen schön an und teilt es auf ihrem Instagram-Blog mit ihren Followern.



Auch für die muskulöse Valentina spielt auf ihrem Weg natürlich die eigene Lebens-, genauer Ess- und Fitness-Erfahrung, eine wichtige Rolle: „Ich kann genauso vom leichten Übergewicht in die Magersucht stürzen wie ich mich wieder in ein gesundes und sportliches Leben ,reinsporteln‘ kann“, erzählt sie. Neben ihrer Vorbildfunktion bedeutet ihr sowohl der Austausch mit anderen Instagram-Nutzern als auch das Knüpfen neuer Freundschaften über diesen Kanal etwas.

Nicht hungern: Backkreationen ohne Zucker und Mehl

Die angehende Sportlehrerin Isa postet auf ihrem Instagram-Account seit ungefähr anderthalb Jahren. Die Besonderheit ihrer Ernährungs-Posts: Back-Kreationen ohne Zucker und Mehl. „Ich teile mein Essen immer noch gern mit meinen Followern, um für Inspiration zu sorgen und zu zeigen, dass ich nicht hungere und auch abends noch wirklich viel esse“, schreibt sie mit einem Smiley.
Der IT-Consultant Florian gibt sich ebenfalls viel Mühe mit dem Bildaufbau, wenn er Bilder von seinem Essen postet. Zumindest sieht es so aus. Neulich war es ein „Magerquark gemixt mit gefrorenen Früchten und bei Lust und Laune noch bissl Mandelmus“. Manchmal postet er auch kleine Sünden wie die einer bekannten Eiscreme aus Amerika.

Warum authentisch und eitel keine Widersprüche sind

Wenn Sportler so viel Mühe und Zeit auf die schöne Präsentation ihres Körpers und ihrer Speisen verwenden, spielt neben guten Absichten wie Vorbildlichkeit natürlich auch Eitelkeit eine Rolle. Was treibt Instagram-Nutzer generell und die Follower der vier Fitness-Freaks im Speziellen an? Längst ist bekannt, dass viele Menschen das „Like“ oder „Gefällt mir“ aus dem Netz als Balsam für ihre Seele empfinden. Florian: „Ich möchte mich da nicht außen vornehmen. Natürlich freue ich mich auch über positives Feedback.“ Für ihn spiele Instagram auf seinem Weg „keine unerhebliche Rolle“. Seine Follower signalisierten ihm, dass sie durch seine Posts motiviert würden. Diese Rückmeldungen wiederum motivierten ihn. Vielleicht motivieren ihn seine Follower auch bei seinem nächsten Ziel: dem ersten Marathon im September.

Die angehende Sportlehrerin Isa glaubt, dass viele Menschen soziale Netzwerke wie Instagram nutzen, weil sie hier Gleichgesinnte finden, die ähnliche Ziele wie sie verfolgen. Isa: „Der eigene Freundeskreis interessiert sich ja nicht unbedingt für solche Hobbys wie Ernährung und Fitness.“ Sie selbst habe auf ihrem Weg schon viele Höhen und Tiefen erlebt. „Da tut es gut, sich auszutauschen. Und ich glaube, dass dadurch auch die Selbstreflexion angeregt wird. So hinterfragt man das eine oder andere noch genauer.“ Sie freue sich, wenn Menschen ihr Authentizität und Ehrlichkeit zuschreiben und sprechen. „Am schönsten ist es natürlich, wenn man einem Menschen dort draußen dabei helfen konnte, seinen Weg in ein gesünderes Leben zu finden.“

Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.