Gesunde Darmflora

Zu dick: Sind die Verdauungshormone schuld?

Hormone beeinflussen Körper und Geist. Glückshormone, Schlafhormone, Wachstumshormone, davon hat fast jeder schon einmal gehört. Doch gibt es auch „Schlank-Hormone“ oder Hormone, die zu Übergewicht führen?

Datum:
Gewichtszunahme

Übergewicht, unkontrollierte Gewichtszunahme - sind die Hormone schuld?

Tatsächlich steuern Hormone deine gesamte Verdauung. Dabei gibt es drei große Gruppen, die für die drei großen Nahrungsbestandteile zuständig sind: Die Gruppe der Peptidasen spaltet Eiweiße, die Gruppe der Glykosidasen spaltet Kohlenhydrate, die Gruppe der Lipasen spaltet Fette. Dazu kommt das Enzym Lactase, das Milchzucker spaltet, sowie im weiteren Sinne die in der Bauchspeicheldrüse produzierten Hormone Insulin und Glukagon, die den Blutzuckerspiegel regulieren durch die Zuckerverteilung und -freisetzung in die beziehungsweise aus den Zellen.

Gewichtzunahme durch Hormon-Ungleichgewicht?

Dr. med. K. Ahmadi-Simab

„Es gibt sehr viele unterschiedliche Erkrankungen, die durch ein Hormon-Ungleichgewicht entstehen.“

Dr. med. K. Ahmadi-Simab, Facharzt u.a. für Innere Medizin, Gastroenterologie; Ärztlicher Direktor Klinikum Stephansplatz Hamburg

Ein Beispiel ist die Zuckerkrankheit. Dabei produziert die Bauchspeicheldrüse zu wenig Insulin mit dem Ergebnis, dass im Blut zu viel und in den Zellen zu wenig Zucker ist, welches auf viele Organsysteme negative Auswirkungen hat. Ein anderes häufiges Beispiel ist ein Laktasemangel, daraus resultiert eine Milchzuckerunverträglichkeit/Laktoseintoleranz. Eine Gewichtzunahme oder -abnahme kann immer die Folge sein, wenn die Hormone nicht ausreichend ausgeschüttet werden.

Zunehmen und abnehmen mit Hormon-Tabletten

Wenn tatsächlich die Hormone manchmal „schuld“ sind, dass wir zu- oder abnehmen, könnte man dies doch durch gewisse Hormonpräsparate sogar bewusst steuern, oder? Tatsächlich ist dies denkbar. „Eine Steuerung des Gewichtsverhaltens ist in speziellen Fällen möglich, aber immer unter ärztlicher Aufsicht“, erklärt Experte Dr. med. K. Ahmadi-Simab. Leider gibt es keine Wunder-Pille, die mit ein paar Hormonen für jeden problemlos zum Wunschgewicht führt.
Wenn eine Mangelsituation eines Hormons oder Enzyms vorliegt, sollte dieses ersetzt werden, um eine normale Verdauung zu gewährleisten. Denn wenn die Verdauung nicht im Gleichgewicht ist, kann es zu Mangelerscheinungen im Körper kommen. Und dann drohen weitere Folgekrankheiten. Wenn du also aufgrund einer Hormonmangels Gewicht verlierst und dich darüber eigentlich freust, solltest du nicht das Risiko eingehen, so weiterzumachen, bis du dein Wunschgewicht erreichst – denn dann wirst du voraussichtlich früher oder später krank. Mit einer gesunden Verdauung und einer ebenso gesunden Ernährung erreichst du viel mehr und bleibst dabei gesund.

Hormone steuern

Keine starke Gewichtszunahme, keine starke Gewichtsabnahme, eine ganz normale Verdauung: Das ist der perfekte Zustand. Dieser wird vor allem durch eine gesunde Lebensweise erreicht, deren Formel wir eigentlich alle kennen:
Dr. med. K. Ahmadi-Simab

„Die wichtigsten Aspekte sind regelmäßige und ausreichende Bewegung und eine ausgewogene Ernährung.“

Dr. med. K. Ahmadi-Simab, Facharzt u.a. für Innere Medizin, Gastroenterologie; Ärztlicher Direktor Klinikum Stephansplatz Hamburg

Gewichtszunahme

Schnelles und ungesundes Essen kann die Verdauungshormone durcheinander bringen.

Aber auch andere Aspekte können eine Rolle spielen. So solltest du schnelles Essen besser vermeidet, da dein Körper erst nach etwa 20 Minuten die „Sättigungshormone“ ausschütten kann. Zudem können Ablenkungen wie Fernseher oder Computer während des Essens dazu führen, dass du den Sättigungshinweis gar nicht richtig wahrnimmst. Und auch ausreichend Schlaf ist wichtig für eine gesunde Darmflora! Wer ständig zu wenig schläft, hat mehr Appetit und spürt weniger Sättigung – auch hier sind die Hormone „schuld“. Die Gewichtszunahme ist also vorprogrammiert.
Sobald es zu extremen Gewichtsschwankungen oder andauernden Verdauungsproblemen kommt, sollte ein Arzt die hormonelle Lage abklären. Langfristig kann das nämlich sogar die Stimmung beeinflussen. Viele Studien deuten darauf hin, dass der Darm eine große Rolle bei den Emotionen spielt, dass sogar Depressionen oder Angst aus einem Ungleichgewicht im Darm entstehen können. Also, gib Acht auf deine Darmflora, damit du gesund, schlank und gut gelaunt bleibst!
Anna Brüning

von

Mit guter Musik auf den Ohren am Wasser entlang joggen – der perfekte Ausgleich zum Alltag. Ich liebe es, aktiv zu sein, gesund zu leben und, na klar, darüber zu schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.