Die Verdauung anregen

Die Verdauung anregen für ein unbeschwertes Lebensgefühl

Mehr Bewegung und Ballaststoffe - das ist die einfache Formel für eine angeregte Verdauung. Für die Beseitigung einer hartnäckigen Verstopfung empfehlen sich Sofortmaßnahmen, die dir rasche Erleichterung bringen.

Datum:
Verdauung anregen

Eine gesunde Verdauung trägt massgeblich zum Wohlbefinden bei.

Beeinträchtigen Völlegefühl und Verstopfung deine Lebensqualität? Gib ihnen keine Chance! Mit einfachen Maßnahmen regst du deine Verdauung an und überwindest Darmträgheit nachhaltig.
Indem Männer und Frauen ihre Verdauung anregen, erweisen sie ihrem Wohlbefinden und Ihrer Gesundheit einen ausgezeichneten Dienst: Ein aktiver Darm schützt vor Krankheiten und gewährleistet die optimale Absorption von Nährstoffen aus der verzehrten Nahrung.
Verstopfung oder "Obstipation", wie Mediziner dieses lästige Problem bezeichnen, macht sich in Form von Bauchdrücken, Völlegefühl und allgemeiner Abgeschlagenheit bemerkbar. Außerdem führt Verstopfung zu einer Verhärtung des Stuhls mit entsprechenden Komplikationen beim Toilettengang. Eine chronische Obstipation begünstigt ernsthafte Erkrankungen wie die Entstehung von Darmpolypen oder -Tumoren. Es sprechen zahlreiche Argumente dafür, eine träge Verdauung anzuregen.
Hinweis: Der Verdacht auf eine Obstipation liegt vor, wenn der Betroffene weniger als drei Mal wöchentlich Stuhlgang hat. Damit es nicht zu einer Verstopfung kommt, helfen dir die folgenden Regeln.

Mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung die Verdauung anregen

Lebensmittel, die viele Ballaststoffe enthalten, regen die Darmtätigkeit an. Aus diesem Grund gehören sie täglich auf deinen Speiseplan. Unter anderem befinden sich die kleinen "Verdauungs-Booster" in hoher Konzentration in den folgenden Nahrungsmitteln:
  • Erzeugnisse aus Vollkorngetreide
  • Haferflocken
  • Gemüse, insbesondere Kohl
  • Hülsenfrüchte
  • Trockenobst, vor allem Pflaumen
Hinweis: Wenn du ein Anhänger der Low-Carb-Ernährung bist, ist der Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln besonders wichtig. Die Aufnahme von zu viel Fett und Proteinen begünstigt Verstopfungen.

Trinken, um den Darm mit ausreichender Flüssigkeit zu versorgen

In vielen Fällen entsteht Obstipation durch einen Mangel an Wasser. Dem Darm steht nicht genug Flüssigkeit zur Verfügung, um die Nahrung optimal zu verarbeiten. Aus diesem Grund kommt dem ausreichenden Trinken eine große Bedeutung für die Verdauung zu. Mindestens zwei Liter pro Tag sind empfohlen. Idealerweise bevorzugst du Wasser in jeder Form (Leitungswasser und stilles oder sprudelndes Mineralwasser) sowie ungesüßte Früchtetees. Wenn du stark schwitzt, zum Beispiel beim Sport, erhöhst du die pro Tag aufzunehmende Flüssigkeitsmenge entsprechend.
Tipp: Um den Stuhlgang zu fördern, trinkst du nach dem Aufstehen vor der ersten Tasse Kaffee ein großes Glas lauwarmes Wasser. Bei einer akuten Verstopfung löst du darin einen Esslöffel Heilerde auf, die du u.a. in der Apotheke bekommst.

Regelmäßige Bewegung bringt deinen Darm auf Trab

Du solltest dich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde intensiv bewegen, um Darmträgheit vorzubeugen. Ausdauersportarten wie Radfahren oder Joggen sind ideal. Notfalls reicht der bekannte Verdauungsspaziergang nach dem Essen aus. Hüpfen und Springen gelten als ideal, um die Verdauung intensiv anzuregen – ob auf dem Trampolin, mit Hilfe eines Springseils oder an Ort und Stelle.

Weitere Tipps für eine gesunde Verdauung

Darüber hinaus helfen dir die folgenden Verhaltensregeln dabei, eine Verstopfung zu verhindern:
  • Setze dich regelmäßig zu einem bestimmten Zeitpunkt auf die Toilette, um deinen Darm zu entleeren. Mediziner empfehlen eine halbe Stunde nach der Einnahme des Frühstücks als optimalen Zeitpunkt.
  • Unterdrücke den Stuhlgang niemals. Dies gilt auch, wenn du unterwegs bist. Das Aufschieben fördert die Entstehung einer Obstipation.
  • Bei akuter Verstopfung helfen dir probiotische Joghurterzeugnisse, die deinen Darm schnell wieder in Schwung bringen.
Mit diesen Tipps hast du deine Verdauung spielend im Griff. Der nützliche Nebeneffekt: Ein aktiver Darm beugt nicht nur Krankheiten vor, sondern versorgt dich auch mit Nährstoffen und Energie für den Tag!
Aber Achtung: Scheue dich bei einer ausbleibenden Verbesserung nicht vor dem Gang zum Arzt. Es gibt Darmspezialisten, die der Ursache eines schlecht funktionierenden Darms auf den Grund gehen.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.