Viel hilft viel – oder etwa nicht?

Lernen Sie die richtige Intimpflege kennen

Datum:
richtige_Intimpflege

Vermeiden Sie Intimkrankheiten durch die richtige Pflege.

Du gehörst auch zu den Menschen, die sich nur rundum sauber richtig wohl fühlen? Das ist aber gar nicht so gesund, wie du vielleicht denkst. Der Intimbereich ist äußerst empfindlich und bedarf einer besonderen Pflege, die auf ihn abgestimmt sein muss. Das gilt sowohl für Frauen als auch für Männer.
Viele Menschen waschen sich mit aggressiven Seifen und Duschgelen, die die empfindliche Haut im Intimbereich stören. Vor allem Frauen, die sich übertrieben gründlich der Hygiene hingeben, machen so den Weg für Bakterien und Pilze frei. Dabei weiß der Körper von ganz allein, was wichtig für ihn ist. Die richtige Intimpflege ist vor allem schonend für deinen Intimbereich und hält ihn gesund.

Die richtige Intimpflege für Frauen

Die Scheidenflora ist sehr empfindlich und gerät schnell aus dem Gleichgewicht. Der niedrige pH-Wert von 4,5 bis 5 fungiert als eine Art Schutzwall für die Scheide, der schädliche Bakterien einfach aussperrt. Wäschst du diese Barriere ab, nisten sich schnell Keime ein. Parfümierte Duschgele sind häufig zu aggressiv für dieses empfindliche, von Natur aus eingespielte System. Am besten ist es, du verzichtest einfach auf diese Produkte und wäschst dich im gesamten Intimbereich, also auch am After, einfach nur mit Wasser. Das darfst du natürlich ruhig täglich machen, so fühlst du dich immer frisch. Wenn du nicht auf Seife verzichten möchtest, greifst du am besten zu einem speziellen Duschgel, das auf den pH-Wert der Intimzone abgestimmt ist. Das ist unerlässlich für die richtige Pflege. Nach dem Waschen schlüpfst du täglich in frische Unterwäsche aus Baumwolle, denn auch das hält Bakterien und Pilze ab. Übrigens: Benutze nur deine Hände, wenn du deinen Intimbereich pflegst. Waschlappen oder andere Hilfsmittel sind echte Tummelplätze für allerlei Erreger und sie können deine Scheidenflora massiv beeinträchtigen. Finger weg von Intim-Deos: Diese sind eher schädlich und die Wirksamkeit ist nicht bestätigt. Sie verdecken mögliche Krankheitsanzeichen, denn ein unangenehmer Geruch deutet häufig auf eine Infektion hin!

Die richtige Intimpflege für Männer

Auch Männer neigen zum übertriebenen Waschen ihrer sensiblen Zone. Dabei ist auch der Penis sehr empfindlich und bedarf besonderer Aufmerksamkeit bei der täglichen Waschroutine. Achte beim Reinigen darauf, dass du das gelbliche Smegma, welches zwischen Vorhaut und Eichel entsteht, täglich und gründlich entfernst. Es besteht aus Bakterien, Talg und abgestorbenen Hautschüppchen und kann Krankheiten verursachen, wenn es nicht abgewaschen wird. Als Mann darfst du in deinem Intimbereich ein sanftes Duschgel verwenden. Wichtig ist, dass du niemals After und Hoden auslässt, denn auch hier kann es schnell zu unschönen Infektionen kommen. Anschließend fehlen nur noch frische gewaschene Boxershorts und du fühlst dich wie neu geboren.

Intimrasur – Ja oder Nein?

Für viele Menschen ist heute die Intimrasur ein Muss. Aus rein medizinischer und hygienischer Sicht ist dagegen auch nichts einzuwenden, es sollte nur immer vorsichtig dabei vorgegangen werden. Rasierst du dich im Intimbereich, entferne die Haare immer mit der Wuchsrichtung, um kleine Verletzungen zu vermeiden. Unerlässlich ist Rasierschaum, um die Haut nicht noch weiter zu irritieren. Anschließend solltest du eine Lotion aus der Apotheke auftragen, die speziell für den Intimbereich geeignet ist.
Die richtige Intimpflege gehört zum alltäglichen Leben. Als Frau solltest du es nicht übertreiben und auf Seife verzichten oder Duschgel mit dem richtigen pH-Wert verwenden. Männer befreien Vorhaut und Eichel gründlich von Smegma und beide Geschlechter rasieren sich nur ganz behutsam.