Blutdruckwerte in Schach halten

Bluthochdruck: Diese 10 einfachen Maßnahmen helfen

Bluthochdruck ist eine tückische Volkskrankheit und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Diese 10 Tipps sorgen für einen besseren Blutdruck.

Datum:
Blutdruckmessgerät am Oberarm

Behalten Sie Ihren Blutdruck im Blick. So beugen Sie Folgeerkrankungen von Bluthochdruck vor.

Fast jeder Dritte ist davon betroffen. Viele Menschen wissen es gar nicht, weil bei einem hohen Blutdruck anfangs kaum Beschwerden auftreten. Die Kontrolle des Blutdrucks mit einem Blutdruckmessgerät ist daher ein erster wichtiger Schritt. Ein gesunder Körper regelt ganz nach Bedarf den Blutdruck nach oben oder unten und sorgt dafür, dass alle Körpergewebe ausreichend durchblutet sind. Es gibt einige Faktoren, die den Blutdruck dauerhaft in eine ungesunde Höhe treiben – und oft kommen Sie nicht um Tabletten herum. Darum ist der Gang zum Arzt so wichtig.
Die folgenden Tipps unterstützen Sie unabhängig von Medikamenten dabei, Ihre Werte in den Griff zu bekommen:

1. Blutdruck: Normalwerte in zügigen Schritten

Halten Sie sich auf Trab. Tägliche Bewegung ist eins der wirksamsten Mittel gegen Bluthochdruck. Wer regelmäßig aktiv ist, erweitert seine Blutgefäße. So muss das Herz weniger leisten und das Blut kann wieder leichter fließen. Besonders gut ist alles, was Ihre Ausdauer stärkt – wie Wandern, Radfahren, Schwimmen oder Nordic Walking. Aber auch die Treppe statt Fahrstuhl trägt schon einen Teil dazu bei.

Galerie: Die 20 beliebtesten Fitness-Armbänder

2. Blutdruckwerte mit Leichtigkeit senken

Mit jedem verlorenen Kilogramm sinkt auch der Blutdruck. Weniger Körpermasse bedeutet weniger Aufwand für Ihr Herz, um Körperzellen und Organe mit sauerstoff- und nährstoffreichem Blut zu versorgen. Der Bauchumfang spielt eine besondere Rolle, wenn es darum geht, den Blutdruck zu senken: Im Bauchfett entstehen Hormone und entzündungsfördernde Botenstoffe, die den Blutdruck beeinflussen. Richtschnur für einen unbedenklichen Taillenumfang: Bei Frauen nicht mehr als 80 Zentimeter, bei Männern nicht mehr als 94 Zentimeter. Abnehmen leicht gemacht: Die 10 größten Diät-Fehler.

3. Bluthochdruck und Alkohol: Weniger ist mehr

Nicht nur die Kalorien im Alkohol sind eine häufig unterschätzte Gefahr. Alkohol sorgt zudem dafür, dass das Herz schneller schlägt und mehr Blut in den Körper pumpt. So erhöht sich der Druck auf die empfindlichen Gefäßwände der Arterien. Auf Dauer droht sogar eine Verkalkung der Gefäße. Doch wie viel Alkohol ist zu viel? Für gesunde Menschen gilt: Bei Männern liegt die Grenze etwa bei einem Viertel Liter Wein oder einem halben Liter Bier täglich, für Frauen gilt die Hälfte.

4. Blutdruckwerte – Nehmen Sie Kräuter statt Salz

Greifen Sie gerne zum Salzstreuer? Besser nicht. Denn zu viel Salz erhöht den Blutdruck. Sechs Gramm Salz pro Tag empfehlen Mediziner als Höchstgrenze – die meisten nehmen aber deutlich mehr zu sich. In vielen Fertiggerichten, Snacks und Restaurantkost verstecken sich große Mengen an Salz. Tipp: Trinken Sie natriumarmes Mineralwasser und setzen Sie auf frische Kräuter und geschmacksintensive Gewürze wie Knoblauch oder Basilikum. Ob es einen Unterschied macht, ob Sie Mineralwasser und Leitungswasser trinken, erläutert unser Ratgeber Mineralwasser oder Leitungswasser? Welches ist besser?

5. Hoher Blutdruck? Geben Sie das Rauchen auf

Hoher Blutdruck und Nikotin sind ein schlechter Mix. Mit jeder Zigarette schnellt der Blutdruck sofort nach oben und mit ihm die Gefahr von Gefäßschäden. Verzichten Sie am besten ganz auf den Glimmstengel. Schon nach 20 Minuten Rauchstopp sinken Ihre Blutdruckwerte auf die Werte eines Nichtrauchers. Mehr zu den schädlichen Nebenwirkungen der Glimmstängel: Rauchen – die Folgen kompakt erklärt.

6. Blutdruck: Normalwerte mit Genuss 


Setzen Sie auf einen mediterranen Speiseplan. In der salzarmen Mittelmeerkost stecken besonders viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Für einen Blutdruck mit Normalwerten sorgen frisches Obst und Gemüse, Olivenöl, Nüsse, Knoblauch, wenig Fleisch und dafür mehr Fisch. Mehr zum Thema Fit Food: Vitamine: Gesund essen und damit fit bleiben.

7. Hoher Blutdruck durch Stress?

Entspannen Sie sich. Durch ständigen Stress produziert der Körper vermehrt Hormone wie Cortison und Adrenalin. Beides führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Hin und wieder mal abschalten ist das richtige Gegenmittel – sei es mit einem gemütlichen Spaziergang, Yoga oder einem gutem Buch.

8. Blutdruck messen: Behalten Sie Ihre Werte im Blick


Sorgen Sie für eine regelmäßige Kontrolle. Verlässliche Werte erhalten Sie beim Arzt oder in einer Apotheke. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Blutdruck im grünen Bereich liegt. Geübte können ihre Werte bequem zuhause mit einem Blutdruckmessgerät bestimmen.

Galerie: 12 beliebte Blutdruckmessgeräte

9. Senken Sie den Blutdruck mit Schlaf

Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf. Wer ständig zu wenig schläft, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken. Peilen Sie sieben bis acht Stunden pro Nacht an – entscheidend ist, dass Sie den Schlaf als erholsam empfinden. Gute Einschlafhilfen sind feste Bettgehzeiten und Rituale wie lesen oder ein Glas Milch trinken. Noch mehr bewährte Tipps finden Sie in unserem Ratgeber Besser schlafen – so funktioniert es richtig.

10. Nüsse sorgen für Normalwerte

Essen Sie häufiger Walnüsse. Prall gefüllt mit Magnesium, Kalium und ungesättigten Fettsäuren können Walnüsse den Blutdruck positiv beeinflussen. Die Nuss-Kur wirkt bei stressbedingtem Bluthochdruck schon in kleiner Dosis: eine gute Handvoll am Tag genügt.

Blutdruckmessgerät

Britta Peperkorn

von

Erklären ist meine Leidenschaft. Kompliziertes einfach darstellen – am liebsten zu Themen, die mich selbst interessieren: Gesundheit und Fitness.

Sonderangebote

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.