Erotik-Nutzen wissenschaftlich belegt

Hier geht es richtig rund: Besserer Sex durch VR?

Langes Grübeln über Kleidung und Gesprächsthemen vorm ersten Date? Total überflüssig! Am besten einfach einen erotischen Film ansehen. Das behauptet der Hersteller von Erotikfilmen und bezieht sich auf eine wissenschaftliche Studie.

Datum:
VR-Sex

Er sieht sie, aber sie ist gar nicht da. So ähnlich funktioniert Virtual Reality.

Der Anbieter von VR-Erotikfilmen RealityLovers behauptet, dass das Ansehen von Erotikfilmen die beste Strategie für ein erstes Date sei. Das kann man jetzt merkwürdig finden, aber RealityLovers bezieht sich auf eine Studie israelischer Forscher: Schauen Menschen sich Bilder mit sexuellen Inhalten unmittelbar vorm ersten Treffen mit dem anderen Geschlecht an, sind sie grundsätzlich offener und führen intimere Gespräche. Das wirkt irgendwie, als würde man den zweiten Schritt vor dem ersten machen, aber bitte. Die Ergebnisse sollen deutlich machen, dass korrekter Umgang mit Erotik nichts Verwerfliches ist und sich in manchen Fällen sogar positiv auswirkt. Virtual Reality birgt sogar noch größeres Potential: „Wir sind überzeugt, dass VR Erotik im Vergleich zu klassischen Filmen noch deutlich mehr Vorzüge hat. Neben der Entspannung hilft sie auch besseren Sex zu haben, da die Nutzer sich so intensiver auf den Partner einlassen“, erklärt René Pour, Gründer von RealityLovers. RealityLovers bietet Erotikfilme für virtuelle Realität an. In der 180-Grad-Perspektive erleben Nutzer die Geschehnisse aus der Sicht der Darsteller.
Brett Rossi

Das gefällt auch: Charlie Sheen. Immerhin war er mal mit Brett Rossi verlobt.

Perspektiven

Nutzer können beim selben Video die Perspektive eine Darstellers oder eines Beobachters wählen.

Voraussetzungen und Kosten

Interessierte wählen zwischen unterschiedlichen Abonnement-Angeboten (monatlich: 19,99 US-Dollar; jährlich 119,99 US-Dollar) aus. Ab Ende April sollen für deutsche Kunden auch Einzelabrufe möglich sein. Die Videos sind mit Oculus Rift, Samsung Gear VR aber auch gängigen Smartphones mit entsprechenden Aufsätzen wie Googles Cardboard kompatibel. Zu jeder abgeschlossenen Mitgliedschaft gibt es ein VR-Headset im Wert von 50 Euro gratis dazu.

Galerie: Machen diese zehn Bilder Lust auf mehr?

Virtual Reality mit mehr Nutzen

Neben der Aufgeschlossenheit sollen vor allem erotische Rundum-Videos einen weiteren wesentlichen Vorteil mit sich bringen: „Unsere Filme sind sowohl in der Männer- als auch Frauen-Perspektive verfügbar. Und die unterschiedlichen Genres erlauben es den Interessierten ihre sexuellen Fantasien neu zu entdecken“, so Pour weiter. Das Mittendrin-Gefühl der 180 Grad VR-Clips ermöglicht laut Anbieter „lebensechte Erfahrungen”. Nutzer hätten das Gefühl, tatsächlich zugegen zu sein und am Liebesspiel direkt teilzunehmen. Auf eine einsteigerfreundliche Art wagen sich die User so auf unbekanntes Terrain und erleben ihre Träume zumindest digital.

Wie heiß denn nun? 180 oder 360?

Ob die Videos tatsächlich „nur” 180-Grad-Videos sind, oder ob tatsächlich 360-Grad-Videos gemeint sind, haben wir nicht ausprobiert. Fakt ist, dass es heute gute und einfache Möglichkeiten gibt, 360-Grad-Videos mit wenig Aufwand zu erstellen, etwa mit der Insta360 Air, die wir ganz züchtig ausprobiert haben.

Galerie: Zehn Tipps für (noch) besseren Sex

VR-Brille

Michael Huch

von

Redakteur und Content Manager, interessiert sich für Technik und mag Dinge, die den Alltag erleichtern. Egal ob unterwegs, im Garten oder der Küche.