Dünner, ohne einen Finger zu rühren?

Abnehmen ohne Sport – Eine einfache Gleichung

Dein Körper braucht eine gewisse Menge an täglicher Energie, die du über die Nahrung aufnimmst. Bleibt die Zufuhr unter diesem Wert, greift der Körper seine eigenen Reserven an. Also müsste Abnehmen ohne Sport doch ganz leicht funktionieren? Jein.

Datum:
Abnehmen ohne Sport

Auf Sport verzichten und trotzdem abnehmen – geht das?

Sport hat zweierlei Effekte: Erstens verbraucht er Energie, zweitens stärkt er die Muskulatur, die wiederum mehr Energie verbraucht. Mit anderen Worten: Sport baut das Kraftwerk aus und sorgt dafür, dass es auf Hochtouren läuft. Wenn du keinen Sport treiben kannst, ist Abnehmen zwar möglich, aber eben nicht ganz so einfach. Und du kannst einiges falsch machen.

Abnehmen ohne Sport: Knackpunkt Ernährung

Klarer Fall: Du bist, was du isst. Fettiges, Süßes und hochverarbeitete Nahrungsmittel sind für deinen Körper Gift. Von einem auf den anderen Tag alles Verbotene von der Ernährungsliste zu streichen, bringt allerdings auch nichts. Nur noch Wasser und Brot zu sich zu nehmen und zu hungern ist wenig sinnvoll. Auch wenn zahlreiche Hochglanzmagazine anderes suggerieren: Diäten sind Mist. Denn der Körper stellt bei plötzlicher Nahrungseinschränkung auf Sparflamme und hamstert umso mehr, wenn du wieder normal isst. Dein Organismus hat nämlich so etwas wie ein eigenes Gedächtnis. Wie kann man dieses Gedächtnis umgehen? Indem du es neu programmierst.

Abnehmen ohne Sport: Knackpunkt Geschmack

Lust an Süßem oder Fettigem, ist antrainiertes Verhalten. Was wir gern essen, ist also eine Frage der Erziehung und der Gewohnheit – und in den seltensten Fällen ein tatsächliches Bedürfnis des Körpers. In der Regel lassen sich Gewohnheiten nur schwer ändern. Doch mit den passenden Tipps und Tricks gelingt auch dies! Viele wissen gar nicht, wie lecker frische Erdbeeren oder selbstgerührter Joghurt ohne Zucker schmecken können und greifen daher zum Fertigprodukt im Kühlregal. Auch hier ist die Gleichung wieder ganz einfach: Je weniger Zutaten ein Produkt hat, desto besser. Denn Zusatzstoffe und chemische Produkte machen – aufgrund ihrer Zusammensetzung und der Menge, die du isst – einfach schneller dick. Doch was ist die Alternative?
  • Kaufe reife Früchte, die von Natur aus süß sind.
  • Kräftige Gewürze helfen dir, frisches Gemüse lecker zuzubereiten. Du sparst Salz und Fett.
  • Probiere ganz viele Gemüsesorten aus - und entdecke die Lust am frischen Geschmack. Kochkurse können dabei helfen.
Je öfter du auf industrielles Essen verzichtest, desto schneller gewöhnt sich dein Körper um. So wird dir irgendwann eine Limo als Durstlöscher einfach zu süß sein und der mit Zusätzen angereicherte Joghurt schmeckt zu künstlich.

Abnehmen ohne Sport: Knackpunkt Verzicht

Viele meinen, dass eine gesunde Ernährungsweise und langfristig schlank machende Umstellung immer mit Verzicht einhergeht. Doch das ist völliger Quatsch. Denn was du dir verbietest, willst du umso mehr. Es ist also völlig in Ordnung, ab und zu einen Schokoriegel zu essen. Aber eben nur einen, und diesen dann ganz bewusst.
Überhaupt spielt es eine große Rolle, wie wir essen. Denn viele schaufeln sich nur nebenbei etwas rein und das Gehirn hat keine Gelegenheit, dem Körper zu signalisieren, dass er satt ist:
  • Setze dich zum Essen an den Tisch und lass Handy, Fernseher oder Lesestoff weg.
  • Iss unbedingt regelmäßig und lasse keine Mahlzeit aus (Stichwort: Dinner Cancelling), denn dann kommen die gefürchteten Heißhungerattacken.
Abnehmen ohne Sport ist durchaus möglich, allerdings legt Bewegung den Turbomodus ein. Überliste doch einfach deinen Kopf, indem du einen angenehmen Shoppingbummel zum Work-out deklarierst. Schon verliert Sport sein anstrengendes Antlitz

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.