Zeigt her eure Füße

Barfuß durch den Sommer: 10 Tipps für gesunde Füße

Endlich ist der Sommer da. Schnell die Flip-Flops aus dem Schrank gekramt und los geht’s. Doch sind deine Füße auch fit für den Sommer? eVivam gibt dir 10 Tipps für gesunde und schöne Füße.

Datum:
Barfuß durch den Sommer: 10 Tipps für gesunde Füße

Mit gesunden Füßen kann man den Sommer richtig genießen.

Wenn man es sich recht überlegt, behandeln wir unsere Füße ziemlich schlecht. Wir quetschen sie in zu enge Schuhe, lassen sie oftmals den ganzen Tag nicht richtig atmen und gönnen ihnen überhaupt nur wenig Erholung. Dabei sind die Füße wohl die Arbeitstiere unseres Körpers. Immerhin tragen sie uns von einem Ort zum nächsten und das unser ganzes Leben lang. Der Sommer bedeutet auch immer Erholung für unsere Füße. Zu Hause läuft man barfuß durch die Wohnung und für den Strand werden die Flip-Flops ausgepackt. Allerdings sieht man geschundenen Füßen ihre Probleme oftmals an. Wir geben dir zehn Tipps, wie du deine Füße gesundpflegen kannst und in Flip-Flops eine gute Figur machst.

Gut zu Fuß?

Auch Füße brauchen Pflege. Leider werden die Füße von vielen etwas stiefmütterlich behandelt. Das kann fatale Folgen haben. Denn eingewachsene Nägel und Hornhaut sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch zu Entzündungen und Fußpilz führen. 10 Tipps, wie du deine Füße auf dem Laufenden hältst.

1. Trainiere deine Füße

Die Füße trainieren? Macht man das nicht sowieso den ganzen Tag? Nein, denn Gehen und Laufen ist damit nicht gemeint. Ein Fuß besitzt über 20 verschiedene Muskeln. Alle kann man trainieren. Stell dich auf die Zehenspitzen und wippe leicht auf und ab. Das stärkt die Bänder und durchblutet die Zehen. Im Stand kannst du auch die Füße leicht nach außen und innen kippen. So entlastest du verschiedene Partien des Fußes und erfrischst ihn. Wenn du etwas Zeit hast, stell dich auf einen Fuß und lass den anderen in der Luft kreisen. Das entkrampft den Fußknöchel. All diese Übungen beugen einem Spreizfuß vor und bringen neues Leben in den entkräfteten Fuß.

2. Laufe barfuß

Eigentlich sind unsere Füße für den Gebrauch ohne Schuhe konzipiert. Deshalb solltest du Schuhe auch so oft wie möglich im Schrank lassen. Barfuß laufen stärkt die Muskulatur, trainiert Sehnen und Gelenke und schult die Wahrnehmung der Fußsohle. Vorsicht ist nur bei Fußproblemen angebracht. Zwar schaden Bewegungen mit nackten Füße nicht, sie können aber sehr schmerzhaft sein. Und keine Angst vor Keimen oder Bakterien. Gesunde Füße besitzen genügend Abwehrstoffe, um mit allerhand Feinden fertig zu werden.
Barfuß durch den Sommer: 10 Tipps für gesunde Füße

Wer viel barfuß unterwegs ist, stärkt die Füße.

3. Hol dir Barfußschuhe

Du magst das Gefühl von hartem Boden nicht? Dir tun spitze Steine am Strand zu weh, um barfuß loszuziehen? Kein Problem. Auch wenn Barfußschuhe nicht die Joggingschuhe ersetzen sollten, sind sie für Asphalt und den Strand eine gute Alternative. Sie besitzen meist nur eine sehr dünne Sohle und verfälschen deswegen nicht das Gefühl. Die dünne Sohle hat den weiteren Vorteil, dass sie sich dem Untergrund anpasst, ohne dass die Füße zu stark beansprucht werden. In unserer Bildergalerie zum Thema gesunde Füße findest du auch ein Paar dieser trendigen Treter.

4. Eine Erfrischung tut gut

Gerade im Sommer brauchen auch Füße ab und zu eine Abkühlung. Ein erfrischendes Fußbad kann wahre Wunder bewirken. Der Fuß wird durchblutet und kommt so zu neuer Kraft. Im idealsten Fall folgt dem kühlenden Fußbad eine Massage. Dabei ist es egal, ob ein Fachmann, dein Partner oder du selbst Hand anlegst. Eine kräftigende Fußmassage nach einem pflegenden Fußbad bewirkt so oder so wahre Wunder.

5. Wenn Schuhe, dann die richtigen

Gerade für Jogger ist gutes Schuhwerk unverzichtbar. Aber auch für den normalen Fußgänger sind bequeme Schuhe Pflicht. Hat ein Schuh eine gute Belüftung, eine vernünftige Sohle und keinen Absatz, ist das Balsam für deine geschundenen Füße. Da die Füße im Laufe des Tages anschwellen, ist ein flexibler Schuh die beste Wahl. Zu eng sollte er auf keinen Fall sein, denn das fördert nicht nur die Schweißbildung, sondern auch die Infektionsgefahr.

Galerie: Wichtige Helfer für einen gesunden Fuß

6. Sorge für Abwechslung

Füße mögen es abwechslungsreich. Bedenke, was für eine filigrane Konstruktion der Fuß ist. Die vielen verschiedenen Bänder, Sehnen und Muskeln wollen beansprucht werden. Auch die Gelenke profitieren von einer unterschiedlichen Beanspruchung. Deshalb gilt: Wenn schon Schuhe, dann im Wechsel. Doch bevor du jetzt vielleicht in Jubel ausbrichst: High Heels sollten nicht zur Wahl stehen.

7. An die Raspel, fertig, los!

In Maßen ist Hornhaut durchaus nützlich für den Fuß. Sie erhöht die Belastbarkeit und stärkt das Fußbett. Allzu starke Hornhaut sollte allerdings entfernt werden. Reißt sie nämlich ein, erhöht sich die Infektionsgefahr. Fußpilz und Warzen drohen. Am besten nutzt du einen Bimsstein für die Entfernung. Sollte die Hornhaut etwas üppiger sein, kannst du auch einen Hobel einsetzen. Aber sei vorsichtig und trage nicht zu viel ab.

8. Gut gecremt ist halb gewonnen

Es ist die wohl wichtigste Pflege für den Fuß und wird trotzdem viel zu selten getan: das Eincremen. Dabei sind gepflegte Füße nicht nur schöner, sondern auch robuster. Eine weichere Sohle ist eben auch elastischer. Und gesunde Haut bietet keinen Raum für Infektionen. Ein- bis zweimal täglich solltest du deinem Fuß diese Pflege allerdings gönnen. Wenn du vorher noch die Hornhaut entfernt hast, steht einem gesunden Fuß bald nichts mehr im Wege.
Barfuß durch den Sommer: 10 Tipps für gesunde Füße

Um die Nägel solltest du dich erst ganz am Ende kümmern.

9. Pflege deine Nägel

Zu einem gepflegten Fuß gehören auch gesunde Fußnägel. Bevor du dich aber über sie hermachst, solltest du vorher deine Füße gründlich waschen, einweichen und ordentlich abtrocknen (denke an die Zehen-Zwischenräume). Erst dann sollte die Nagelschere zum Einsatz kommen. So verhinderst du eine Infektion. Auch das Nagelbett kann nach einem ausgiebigen Bad leichter nach hinten geschoben werden. Sollte dir die eigene Pediküre allerdings zu viel Arbeit sein, kannst du auch einen Fachmann aufsuchen.

10. Kenne einen Fachmann deines Vertrauens

Solltest du deine Füße trotz all der Tipps nicht in den Griff bekommen, hilft es, wenn du einen Podologen kennst. Der medizinische Fußpfleger kann nicht nur die Pediküre übernehmen, sondern kümmert sich auch um eventuelle Hühneraugen und eingewachsene Zehennägel. Oftmals reicht hier eine Behandlung, um die Füße wieder auf Vordermann zu bringen. Eine lohnende Investition.
Barfuß durch den Sommer: 10 Tipps für gesunde Füße

Auch wenn sie schick aussehen: Auf High Heels solltest du deiner Füße wegen lieber verzichten.

Darauf können deine Füße verzichten

Natürlich solltest du auch ein paar Dinge beachten, damit deine Füße gesund bleiben. Der Freibad-Besuch mag sehr schön sein, bringt aber auch eine erhöhte Infektionsgefahr mit sich. Hier solltest du besser Badeschuhe tragen. Auch zu enge Schuhe schaden dem Fuß direkt in mehrfacher Hinsicht. Fußpilz, Schweißfüße und Verformungen sind die möglichen Folgen. Und wenn wir gerade schon einmal bei den Schuhen sind: High Heels sind Gift für Füße und Haltung. Das gesamte Körpergewicht wird auf die vorderen Ballen verlagert. Das fördert nicht nur einen Spreizfuß, sondern auch einen Schiefstand des großen Zehs.
Auch zu viel Gewicht schadet den Füßen. Jedes Kilo erhöht den Druck auf den Fuß. Kommt dann noch Bewegungsmangel hinzu, werden die sowieso höher belasteten Muskeln und Sehnen nicht mehr ordentlich gefordert. Schmerzen bei zu langer Bewegung sind die Folge. Und zum Schluss: Zu viel Pflege kann auch schädlich sein. Schleift man beispielsweise zu viel Hornhaut ab, kann das zu ernsten Verletzungen führen. Zu kurz geschnittene Zehennägel können einwachsen. Pflegst du allerdings mit Bedacht und Sorgfalt, sind deine Füße bald sommertauglich.

Galerie: Die beliebtesten Laufschuhe

Alles für gesunde Füße

Alexander Scherb

von

Technik, Lifestyle und Natur sind meine Leidenschaften. Am besten in Kombination.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.