Vernetzte Gesundheit für die Ohren

Philips Ohrthermometer DL8740/01 im Test

Einfach nur Fieber messen war früher. Heute wird gemessen und die Temperaturen werden per Smartphone gesammelt. Was kann das Ohrthermometer DL8740/01 von Philips?

Datum:
Philips Ohrthermometer DL8740/01 misst per Infrarot.

Philips Ohrthermometer DL8740/01 misst per Infrarot.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Das Infrarot-Thermometer ist handlich und sehr unkompliziert zu bedienen. Die App-Anbindung entspricht dem Zeitgeist und ist auch als Standard zu bezeichnen. Jedoch wünschen wir uns mehr Möglichkeiten: Teilen der Daten mit Familienangehörigen, Übertragung auch per WLAN, Hinterlegung von Profilen. Das Gerät selbst ist gut, die App hinkt deutlich hinterher. Und richtig klasse wäre die App, wenn man Geräte fremder Hersteller einbinden könnte. Noch ist also Luft nach oben.

Pro

  • Sehr handlich
  • Sehr schnelle Messung

Kontra

  • Kein Teilen der Daten mit Dritten
  • Kein WLAN-Modus
  • Keine Profile für mehrere Benutzer
  • Keine Fremdgeräte anderer Hersteller

Ohrthermometer Philips DL8740/01

Ist die Facebook-Erinnerungsfunkton bekannt? Was war vor einem Jahr zum heutigen Tag passiert? So ähnlich werden wir wohl in Zukunft daran erinnert, wie es mit unserer Körpertemperatur oder anderen Werten aussah. Denn mit dem Philips Ohrthermometer DL8740/01 misst man eben nicht mehr nur, sondern man sammelt die Daten auf der Philips HealthSuite Health-App.

Was kann das Thermometer?

Zunächst einmal macht es das, wofür es gebaut wurde sehr schnell: In weniger als zwei Sekunden die Temperatur am Ohr zu messen. Per Infrarotabtastung. Die Toleranz beträgt je nachdem um die 0,2 Grad Celsius.
Das Philips Ohrthermometer DL8740/01 Video abspielen

Einfach nur Fieber messen war früher. Heute wird gemessen und die Temperaturen werden per Smartphone gesammelt.

Warum dort gemessen wird? Das Trommelfell und der Hypothalamus werden von gemeinsamen Blutgefäßen versorgt. Der Hypothalamus steuert auch die Körpertemperatur! Somit können Veränderungen der Körpertemperatur im Ohr schneller angezeigt werden als bei anderen Messmethoden.
Ein kleiner Tipp am Rande: Sie messen nicht den Gehörgang, sondern tatsächlich die Temperatur um das Trommelfell herum. Da unser Ohrengang gebogen ist, ziehen sie sich ruhig etwas am Ohr den Gehörgang „gerade“, damit die Messung am Trommelfell erfolgt.
Das Gerät selbst liegt super in der Hand und ist extrem einfach zu bedienen. Im Video ist die Bedienung gut zu sehen. Einschalten, ans Ohr halten, nochmals den Knopf betätigen und nach kurzer Zeit ertönt das Messsignal. Fertig!
Wer mag, kann zwischen Celsius und Fahrenheit per seitlich platziertem Schiebeschalter wechseln. Zwei AAA-Batterien liegen übrigens bei.

Kopplung mit der Smartphone-App

Philips HealthSuite Health App

Philips HealthSuite Health App: Die Anzeige der Messwerte, nachdem man das Thermometer mit dem Smartphone einmalig gekoppelt hat.

Hierzu wählt man vorab in der Health-App das Thermometer über „Neues Gerät hinzufügen“ aus, schaltet das Thermometer ein und wartet, bis sich beide Geräte miteinander verbunden haben. Die Ersteinrichtung ging problemos!
Anschließend werden die Daten per Bluetooth an die Health-App übertragen. Wer demnach Kinder haben sollte und die Werte im Wohnzimmer oder von der Küche aus kontrollieren will, muss nur sein Smartphone zücken. Allerdings klappt das nur, wenn Bluetooth eingeschaltet ist und das Handy in der Nähe des Thermometers während der Messung liegt. Keine Bange, es werden bis zu 40 Einzelmessungen am Thermometer gespeichert und können später in einem Rutsch übertragen werden.
Ein Manko hat das Ganze aber! Leider können die Daten nicht mit Dritten geteilt werden. Wer just unterwegs ist, muss schon anrufen, um die aktuelle Temperatur des an Fieber erkrankten Partners in Erfahrung zu bringen, Wie früher? Ja genau, ganz wie früher. Philips hat keine Möglichkeit vorgesehen, dass Kinder oder Partner ihre Daten mit Angehörigen bzw. Freunden teilen können. Es ist demnach eine Einzelanwendung. Ebenso wenig können Profile für die Familie hinterlegt werden. Wer drei kranke Kinder hat, wird eben lediglich die dreifache Menge an Messwerten in der Smartphone-App sammeln. Wessen Wert gestern zu wem gehörte? Tja, das funktioniert eben so nicht mehr. Schade! Philips bevorzugt wohl die umsatzträchtigere Lösung, sich drei Thermometer anzuschaffen, die man alle separat mit der App dann koppeln kann.
Noch ein Manko? Wie bereits festgestellt, muss das Handy in der Nähe des Thermometers liegen. Klar, denn Bluetooth hat keine unbegrenzte Reichweite. Ein zweiter Modus wird aber nicht angeboten. Denn, würden die Daten über WLAN übertragen, könnte man auch von unterwegs die Daten auf dem Smartphone einsammeln.

Was kostet der Spaß?

Ohrthermometer Philips DL8740/01

Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.