Winterzeit ist Erkältungszeit

Lidl: Sanitas Inhalator SIH45 im Angebot

Winterzeit ist Erkältungszeit und es wird geschnieft, geschnupft und geröchelt, was das Zeug hält. Kommt noch Husten dazu, ist die musikalische Erkältungskomposition komplett.

Datum:
SANITAS Inhalator SIH45

Sanitas Inhalator SIH45.

Nein, so macht das weiße Treiben vor der Türe keinen Spaß. Da wartet man seit Mitte Dezember auf Schnee und dann liegt man flach, bekommt kaum Luft, will sich nur noch mit einer Decke und einer heißen Tasse Tee verkriechen.

Eine Erkältung dauert 7 Tage

Der berühmte Spruch, dass eine Erkältung sieben Tage ohne Medikamente dauert und mit Medikation eine Woche, ist durchaus wahr. Medikamente helfen bei einer normalen Erkältung nicht, weswegen ein normales Auskurieren zu empfehlen ist. Daher heißt es gut einpacken und sich warm halten. Ein warmer Tee tut dem Körper und vor allem dem Hals gut. Von warmen Vollbädern sollte man allerdings Abstand nehmen, da diese eine Erkältung entweder überhaupt erst zum vollen Ausbruch bringen können oder, wenn schon stark vorhanden, noch verschlimmern können. Lieber kurz lauwarm duschen, das belastet den Körper deutlich weniger.

Tipps für eine freie Nase

Fragt man die schniefenden Betroffenen, so werden meist die verstopfte Nase und die damit oft einhergehenden Kopfschmerzen als schlimmste Begleiterscheinung genannt. Doch genau bei diesem Punkt ist es möglich, auf verschiedene Arten Linderung zu verschaffen.

Aufgeschnittene Zwiebel

Vor allem nachts macht die verstopfte Nase sehr stark zu schaffen, was den erholsamen Schlaf immer wieder stört. Eine aufgeschnittene Zwiebel, neben das Bett gelegt, riecht wahrlich nicht besonders angenehm, aber sie hilft dank abschwellender und entzündungshemmender Eigenschaften. Auch tagsüber kann man immer wieder an einer aufgeschnittenen Zwiebel riechen, um die Nase zu befreien.

Raumluft befeuchten

Kleine Schalen mit Wasser, in Heizungsnähe aufgestellt, bewirken wahre Wunder. Sie befeuchten die Raumluft, wodurch die Nasenschleimhäute viel leichter atmen können. Statt Wasserschalen kann man auch feuchte Tücher aufhängen oder man legt sich einen Zimmerbrunnen zu.

Ein Wassertopf mit ätherischen Ölen

Wer mit der Zwiebel am Bett nichts anfangen kann, dem sei diese Methode angeraten: Man erhitze einen Topf Wasser und füge Eukalyptus- oder Teebaumöl hinzu. Ein paar wenige Tropfen genügen. Den Topf kann man nun auf einem Untersetzer ins Schlafzimmer stellen und er erleichtert in der Nacht das Atmen deutlich. Im Gegensatz zur Zwiebel, welche auch schon bei kleinen Kindern helfen darf, ist diese Methode erst ab dem Schulalter bei Kindern anwendbar!

Inhalieren

Die schnellste Hilfe für eine freie Nase ist und bleibt das Inhalieren mit einer 0,9-prozentigen Salzwasserlösung. Man erhitzt diese, hält dann den Kopf über den Topf und legt noch ein Handtuch darüber. Viele Menschen empfinden die feuchte Hitze auf der Gesichtshaut aber nicht als angenehm. Komfortabler ist es, zu einem Inhalationsgerät zu greifen.

Sanitas Inhalator SIH45

Bei Lidl gibt es im Angebot den Sanitas Inhalator SIH45 für 49,99 Euro zu kaufen. Er eignet sich sowohl für den Einsatz daheim als auch als Begleiter auf Reisen. Er benutzt eine Schwingmembran-Technik zur Vernebelung. Bei dieser wird das Inhalat durch Schwingungen in die Membran geleitet. Von dort gelangt es in den Luftschlauch und zur Maske oder dem Mundstück. Durch diese Technik ist es möglich, das Gerät leicht zu halten. Auch ergibt sich eine kürzere und vor allem viel leisere Behandlung als bei der Druckluft- oder Ultraschall-Technik, weshalb sie gern bei Geräten für Babys und Kleinkinder eingesetzt wird. Eine Kindermaske sowie eine Erwachsenenmaske liegen dem Sanitas Inhalator SIH45 bei. Dank Abschaltautomatik kann man sich bei diesem Gerät an die maximalen 10 Minuten Inhalationszeit gut halten. Hier heißt es nämlich: Zu viel des Guten ist auch nicht gut.
Abschließend bleibt noch die Empfehlung, viel zu trinken. Neben stillem Mineralwasser darfst du auch zu Kräutertees greifen. Je mehr man trinkt, umso mehr erleichtert man den Nasenschleimhäuten ihren Job und fühlt sich schneller wieder wohl. Obacht: Neue Studien besagen, dass der Körper bei Erkältungen eigene Mittel habe, um sich vor Austrocknung zu schützen. Insofern kann es durchaus sein, dass viel trinken nicht mehr en vogue ist.
Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.