Blutzuckermessung im Angebot

Aldi: Curamed Blutzucker-Messgerät als Starter-Set

Wie das eigene Verhalten sich auf den Blutzucker auswirkt, erlernt man nur durch Kontrollmessungen. Dadurch kann man Rückschlüsse ziehen und sein Verhalten immer entsprechend anpassen. Die Sicherheit mit dem Umgang der Zuckererkrankung steigt dadurch, was auch das Wohlbefinden erhöht.

Datum:
CURAMED Blutzucker-Messgerät, Starter-Set

Curamed Blutzucker-Messgerät Starter-Set.

In Deutschland erhalten insulinpflichtige Diabetiker ein Blutzucker-Messgerät vom Arzt verschrieben. Die Kontrolle ihres Blutzuckers ist unablässig, da die Gefahr einer Über- oder Unterzuckerung sehr hoch ist. Bei Diabetikern, die nur mit Tabletten oder Liraglutid behandelt werden, ist ein Blutzucker-Messgerät normalerweise nicht vorgesehen. Dennoch macht es Sinn, sich auf eigene Kosten eines anzuschaffen.

Warum den Blutzucker messen?

Das Messen des Blutzuckers bietet einem die Chance, seine Lebensweise zu überprüfen. Wer Zucker oder Kohlenhydrate zu sich nimmt, bei dem steigt der Blutzuckerspiegel an. Der gewünschte Nüchternwert liegt bei um die 80 und sollte eine Stunde nach der Mahlzeit nicht über 160 liegen. Um zu sehen, ob die Ernährung mit diesen Vorgaben auch übereinstimmt, ist ein Messen zu empfehlen. Aber nicht nur durch das Essen beeinflussen wir unseren Blutzucker. Auch Stress, eine Erkrankung oder intensive Bewegung wirkt sich auf selbigen aus. Wie das eigene Verhalten sich auf den Blutzucker auswirkt, erlernt man nur durch Kontrollmessungen. Dadurch kann man Rückschlüsse ziehen und sein Verhalten immer entsprechend anpassen. Die Sicherheit mit dem Umgang der Zuckererkrankung steigt dadurch, was auch das Wohlbefinden erhöht.

Ab 2. Januar bei Aldi Süd

Das Curamed Blutzucker-Messgerät gibt es als Starter-Set für 49,99 Euro ab dem 2. Januar bei Aldi Süd. Es umfasst neben dem Messgerät auch 130 Teststreifen, 130 Lanzetten, eine Stechhilfe, eine Kontrolllösung, eine Batterie und ein Etui. Die Folgekosten sind mit 19,99 Euro für 60 Teststreifen und 60 Lanzetten überschaubar. Wichtig dabei ist die dauerhafte Möglichkeit der Nachbestellung, denn nichts ist ärgerlicher als die Anschaffung eines Blutzuckermessgerätes, bei dem die Teststreifen und Lanzetten nicht mehr lieferbar sind.
Das Blutzuckermessgerät entspricht der neuen ISO-Norm 15197:2013, welche die Genauigkeit der Messergebnisse festlegt. Dieses ist ein wichtiger Punkt beim Kauf, denn nur dadurch kann man sicher sein, dass die Ergebnisse auch dem wirklichen Blutzucker entsprechen. Das Blutzucker-Messgerät hat einen Speicherplatz für 480 Messungen. Da nur über einen längeren Zeitraum gemessene Messergebnisse eine wirkliche Aussagekraft besitzen, hat sich ein Speicherplatz von 480 Messungen mittlerweile als Standard bewährt. Mit 3 Jahren Garantie liegt das Gerät aber über dem Durchschnitt.

Auf das richtige Messen kommt es an

Damit man beim Messen ein richtiges Ergebnis erhält, muss man ein paar Dinge beachten:
Vor dem Messen muss man sich die Hände mit warmem Wasser und Seife waschen und gut abtrocknen. Ein Desinfizieren mit Alkohol ist jedoch strengstens untersagt, da sonst die Werte verfälscht werden. Den Teststreifen nur mit trockenen Fingern anfassen. Das Teststreifengefäß sollte nicht offen stehen, da die Streifen durch die Luftfeuchtigkeit Schaden nehmen. Die Hand sollte warm und gut durchblutet sein. Eventuell einfach die Hand ein wenig ausschütteln und massieren, damit das Blut hineinfließt. Nun sticht man mit der Lanzette in die Fingerkuppe. Der austretende kleine Blutstropfen wird mit dem Teststreifen aufgenommen. Diesen nun in das Blutzuckermessgerät stecken, und das Gerät liefert das Messergebnis nach sechs Sekunden. Man sollte das Blut nicht aus der Wunde herausdrücken, da auch hierbei das Ergebnis verfälscht werden kann. Das Ergebnis sollte man nun in ein Blutzuckertagebuch eintragen. In ein solches wird zusätzlich notiert, welche Menge an Kohlenhydraten man zu sich genommen hatte. Durch die Kombination dieser Eintragungen kann idealerweise der Arzt Rückschlüsse für den Umgang mit der Zuckererkrankung ziehen, es sei denn, man bleibt im normalen Zuckerbereich. In diesem Fall kann man eigene Rückschlüsse ziehen und sein Essverhalten entsprechend anpassen.
Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.