TK-Studie

Schlechte Ergebnisse für Fitness- und Gesundheits-Apps

379.000 Apps zu Fitness, Ernährung und Medizin hat die Uni-Klinik Freiburg im Auftrag der Techniker Krankenkasse analysiert. Das Ergebnis der Studie: Die meisten Apps taugen nichts.

Datum:
Gesundheit Medizin Apps Studie

Rund 400.000 Gesundheits- und Fitness-Apps gibt es auf dem Markt. Ein Großteil ist von schlechter Qualität, wie eine Studie belegt.

Trainings-Apps, Kalorienzähler-Apps, Diabetes-Apps, Kopfschmerz-Apps und Schwangerschafts-Apps – die Palette auf dem Smartphone ist groß und unübersichtlich. Die Uni-Klinik Freiburg hat 379.000 dieser kleinen Programme gezählt. Im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) haben die Wissenschaftler die Qualität der Apps untersucht.

Apps fehlt Qualität

Bei den meisten Apps hapert es allerdings an Qualität und Nachhaltigkeit, so eines der Ergebnisse der Studie. Gerade was den Datenschutz angeht, sollten Nutzer daher einen kritischen Blick auf das jeweilige Angebot werfen. „Wenn der App eine Datenschutzerklärung fehlt oder nicht klar ist, wie sich diese finanziert, ist man sicher gut beraten, nach einer Alternative zu schauen“, sagt Dr. Ursula Kramer, eine der Autorinnen der Studie.

Wearables und Selftracking

Grundsätzlich stellt die Studie Fitness- und Gesundheits-Apps aber nicht infrage. Wearables und Selftracking stärke „den selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Umgang mit der Gesundheit“, heißt es. Es komme auf den Umgang mit der Technik an. „Der Schutz der Sozialdaten ist extrem wichtig“, sagt TK-Vorstandsvorsitzender Dr. Jens Baas. „Die Herausforderung wird sein, zugleich nützlichen Anwendungen den Weg zu ebnen.“
David Huth

von

Ob Gadgets, Apps oder Trends – alles was neu ist, probiere ich aus. An meiner Neugier lasse ich hier bei eVivam andere teilhaben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.