Was geht ab im Schlafzimmer?

Sex-Studie: Darauf stehen deutsche Frauen!

Wie finden deutsche Frauen den Beischlaf mit ihrem Partner? Eine Sex-Studie hat sich genau mit dieser Frage beschäftigt. Und Interessantes herausgefunden.

Datum:
Sex-Studie: Darauf stehen deutsche Frauen

Laut der neusten Sex-Studie wissen deutsche Frauen genau, was sie wollen.

Grund für die von HRC Pharma in Auftrag gegebene Studie ist das einjährige Jubiläum der freien Verfügbarkeit der „Pille Danach“. Man wollte herausfinden, ob sich das Sexualverhalten der Frauen in Deutschland seitdem verändert hat. Um es vorweg zu sagen: Die ˜Pille Danach˜ ist noch lange nicht im Verständnis aller Frauen angekommen. Allerdings förderte die Sex-Studie auch Anderes zutage. Etwa, wie oft es in deutschen Betten zu einem romantischen Techtelmechtel kommt.

Zweimal Sex pro Woche

Durchschnittlich hat die deutsche Frau zweimal die Woche Sex. Europaweit liegt sie damit im Durchschnitt. Allerdings gaben auch 18 Prozent der Befragten an, gar keinen Sex innerhalb einer Woche zu haben. Immerhin nimmt die sexuelle Aktivität bei den restlichen 82 Prozent zum Wochenende hin zu, denn Freitag, Samstag und Sonntag sind die bevorzugten Tage für Beischlaf. So geht es übrigens Frauen in ganz Europa. Dreiviertel der Studien-Teilnehmerinnen gaben an, am Wochenende sexuell aktiv zu sein. Von Montag bis Donnerstag herrscht dagegen Flaute in europäischen Betten. Nur rumänische, bulgarische und griechische Frauen gaben an, mindestens dreimal pro Woche Sex zu haben. Am liebsten ist der deutschen Frau übrigens der Samstag. Wenn du die wichtigste Nebensache der Welt übrigens noch ein wenig pikanter gestalten willst, solltest du dir unsere zehn Tipps für (noch) besseren Sex anschauen.

Männer können aufatmen

Wieder einmal können Männer aufatmen, denn auch die neuste Studie belegt: Die Sex-Dauer ist Frauen alles andere als wichtig. Gerade einmal 13 Prozent gaben an, dass sie sich einen längeren Akt wünschen. Ein Garant für ein erfülltes Sexualleben sehen deutsche Frauen eher in einer stabilen und liebevollen Beziehung (77 Prozent). Immerhin gaben auch die Hälfte aller Frauen an, auch mal spontan Sex haben zu wollen. Bei sowas darf natürlich die sexuelle Anziehung nicht fehlen. 47 Prozent aller Frauen wollen sich von ihrem Partner sexy und begehrt fühlen. Übrigens sind deutsche Frauen echte Traditionalisten. Nur elf Prozent gaben an, dass verschieden Orte für ein erfülltes Sexleben wichtig sind. Das gute alte Bett ist also immer noch Lieblingsplatz Nummer eins.

Galerie: Sex-Toys: Beliebtes Sex-Spielzeug bei Amazon

Die Pille danach ist noch nicht angekommen

Mit der Verhütung nehmen es deutsche Frauen dagegen oftmals nicht ganz so ernst. Ganze 2,4 Millionen Verhütungspannen gibt es jährlich in deutschen Betten. Die „Pille Danach“ spielt dabei eine wichtige Rolle. Dass es sie mittlerweile rezeptfrei in der Apotheke gibt, wissen trotzdem nur knapp 50 Prozent aller Frauen. Dabei kann diese wertvolle Pille schnell und problemlos bei einer ungewollten Schwangerschaft aushelfen. Frau Johanna Özogul, Sexualpädagogin bei der pro familia Beratungsstelle in Bremen, formuliert es folgendermaßen: „Mit der Rezeptfreiheit sind wir vor einem Jahr endlich einen großen Schritt weitergekommen, was den einfachen Zugang zur „Pille Danach“ angeht. Für viele Mädchen und Frauen entfällt damit der psychische Stress, der mit Abwarten und Hoffen einhergeht. Jetzt muss das nur noch in allen Köpfen ankommen.“

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.