Ein Herz für Zahnärzte

I love my Dentist Day: So wird es einmalig!

Am „I love my dentist“-Tag dürfen und sollten wir unserem Zahnarzt einmal danke sagen. Doch: Wie werden wir ihn schnellstmöglichst wieder los?

Datum:
I love my dentist Day

Wer nicht auf Zahnpflege achtet, sollte besonders nett sein zu seinem Zahnarzt sein.

Mal ehrlich: So wirklich gerne denken wir nicht an ihn. Und schon gar nicht oft. Dabei sorgt er dafür, dass wir unseren Liebsten gerne ein Lächeln schenken – und an schlechten Tagen dem Leben die Zähne zeigen: der Zahnarzt. Am 2. Juni ist in den USA „I love my dentist day“, also der Tag, an dem wir dem Zahnarzt bewusst einmal danke sagen dafür, dass er immer wieder so tapfer und unerschrocken die Hände in unseren Mund steckt. Also sagen wir heute einmal brav danke und liefern gleich die Tipps, damit wir möglichst wenig Zeit auf dem Zahnarztstuhl verbringen müssen. Und über gesunde Zähne freut sich auch der Zahnarzt.

Galerie: Mit diesen Tipps strahlen deine Zähne

1. Zähne putzen

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Dennoch sind wir meist nicht gründlich genug. Kurz einmal zehn Sekunden rüberhuschen ist kein Zähneputzen! Wer zu oft nachlässig putzt, muss sich nicht wundern, wenn der nächste Zahnarztbesuch schneller kommt als erwartet.

2. Auf Härtegrad der Zahnbürste achten

Harte Zahnbürsten sollen Zahnbelag besonders gründlich wegschrubben. Nur schädigt das Zahnschmelz und Zahnfleisch. Auch eine weichere Zahnarbürste arbeitet grundlich – nur bedarf es des regelmäßigen Einsatzes, um Karies vorzubeugen.

3. Kaugummi kauen

Morgens und abends Zähne putzen ist Pflicht. Zwischendurch wird jedoch zur Herausforderung. Nicht jeder steht gerne mittags in der Unisex-Toilette mit Schaum vor dem Mund. Da helfen Zahnpflegekaugummis. Sie sind zwar kein Ersatz für gründliche Zahnpflege, unterstützen jedoch dabei, die Säure im Mundraum zu neutralisieren.

Galerie: Die beliebtesten elektrischen Zahnbürsten im Vergleich

4. Zahnseide nutzen

Ein lästiges Übel, aber leider notwendig in der täglichen Zahnpflege. Denn die Zahnbürste schafft es nicht bis in die kleinen Zwischenräume. Zum Glück gibt es inzwischen bereits aufgespannte Zahnseide mit Bügel zu kaufen. Die kleinen Helfer kann man auch unterwegs nutzen und sie sind wesentlich einfacher in der Handhabung als die traditionell aufgerollte Zahnseide.

5. Ölziehen

Bakterien und Giftstoffe, die sich zwischen den Zähnen verstecken, können mit Pflanzenöl entfernt werden. Das bindet nämlich die fiesen Keime, wenn man bis zu 20 Minuten damit spült. Das Öl ordentlich durch die Zähne saugen. Schmeckt zwar nicht fein, sorgt aber für reine Zähne.

Natürliche Aktivkohle zur Zahnaufhellung

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.