Hatschi-Vorhersage per Handy

Husteblume: App vereint Pollenvorhersage mit Allergietherapie

Du denkst, dass du gerade eine kleine Erkältung hast? Mit der neuen App namens Husteblume der Techniker Krankenkasse kannst du erkennen, ob Husten und Niesen eher einem Heuschnupfen entsprechen und du womöglich an einer Allergie leidest.

Datum:
Solche Pusteblumen-Pollen können allergische Reaktionen hervorrufen

Die Techniker Krankenkasse will mit ihrer jetzt veröffentlichten App namens Husteblume dafür sorgen, dass Allergiker zeitnah auf die Pollen reagieren können, die bei ihnen Niesen oder Atembeschwerden auslösen.

Der Frühling führt Millionen Deutsche zu Niesen, Schnupfen, Husten, Augenrötungen und Abgeschlagenheit. Diese Symptome können jedoch auch für eine allergische Atemwegserkrankung sprechen. Die ist allgemein unter dem Namen Heuschnupfen bekannt. Eine Pusteblume wird so schnell zur Husteblume. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat für jedermann eine gleichnamige App herausgebracht. Sie sagt dir deinem Standort entsprechend die Pollenbelastung vorher. Nimmst du bereits Medikamente wie Antihistamine ein, zeigt sie dir an, wann ein günstiger Zeitpunkt wäre, um sie einzunehmen.

Ziele der Smartphone-App

Die App soll dich zum einen vor Leistungsabfall bewahren. Zum anderen soll sie davor schützen, Folgeerkrankungen wie allergisches Asthma zu entwickeln. Die hinterlegten Behandlungshinweise für die Nutzer entsprechen Unternehmensangaben zufolge aktuellen medizinischen Leitlinien und enthalten Hinweise zur empfohlenen Therapie.
App Husteblume der Techniker Krankenkasse

Wie groß die Pollenbelastung in deiner Umgebung ist und was das für dich und gegebenenfalls deine Medikamenteneinnahme bedeutet, verrät die App namens Husteblume.

Selbsttest: Wann, wo und wie oft hast du Beschwerden?

Bevor die App dir Hinweise gibt, musst du sie füttern: Neben allgemeinen Informationen zu Geschlecht und Geburtsmonat gibst du ihr dazu fünf Tage lang hintereinander Informationen zu deinen derzeitigen Atemwegsbeschwerden und Umgebungsinformationen; zum Beispiel, ob deine Beschwerden auf Teppichen, im Freien oder dann auftreten, sobald dir Hunde oder Katzen über den Weg laufen. Wenn du bereits Medikamente nimmst, benötigt die App auch darüber Hinweise.

Die App soll Allergiker und Ärzte unterstützen

Natürlich ersetzt die App keinen Arztbesuch. Sie könne und solle, so die Krankenkasse, Ärzten mit dem Beschwerde-Tagebuch helfen, sich ein genaueres Bild über die Art und Dauer der Allergie-Beschwerden zu machen.
Die Smartphone-App gibt es für Android und iOs. Sie ist kostenlos.
Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.