Metformin & Syrosingopine gegen Krebs

Diabetes-Medikament soll Krebs bekämpfen

Wissenschaftler haben eine sensationelle Entdeckung gemacht: Ein Diabetes-Medikament in Kombination mit einem Blutdruck senkenden Mittel ist in der Lage, Krebszellen abzutöten. Ist das der Durchbruch in der Krebsforschung?

Datum:
Insulin

Neue Hoffnung: Ein Diabetes-Medikament ermöglichte, Krebszellen zu bekämpfen.

Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Medikament eine Krankheit heilt, für die man es eigentlich gar nicht konzipiert hatte. Im Falle einer Wirkstoffkombination, die sich aus einem Diabetes- und einem Blutdruck-Medikament zusammensetzt, ist genau das geschehen. Der Wirkstoff Metformin ist in den meisten Medikamenten gegen Diabetes Typ 2 enthalten. Er wirkt blutzuckersenkend und besitzt obendrein krebshemmende Eigenschaften. Ab einer gewissen Menge hat Metformin allerdings auch unangenehme Nebenwirkungen. Forscher der Universität Basel waren deshalb auf der Suche nach einem Stoff, der die Nebenwirkungen von Metformin unterbindet und seine krebshemmende Wirkung verstärkt – und haben genau diese Funktion beim Blutdrucksenker Syrosingopine entdeckt. Die Kombination aus Syrosingopine und Metformin war in der Lage, Krebszellen effektiv abzutöten – zumindest bei Mäusen hat diese Behandlung funktioniert.

Galerie: Die zehn wichtigsten Heilmethoden gegen Krebs

Wirkstoffkombination stört Energiegewinnung

Blutdruck messen

Diabetes-Medikament plus Blutdrucksenker stoppten bei Laborversuchen das Wachstum von Krebszellen.

Dass die Kombination aus dem Arzneistoff und dem Blutdrucksenker funktioniert, liegt an der Beschaffenheit der Tumorzellen. Metformin senkt nicht bloß den Blutzuckerspiegel, sondern blockiert zugleich die Atmungskette in den Kraftwerken der Krebszelle – während Syrosingopine den Abbau von Zucker hemmt. Damit stören beide Wirkstoffe die Vorgänge innerhalb der Zellen, mit deren Hilfe letztere Energie gewinnen. Da insbesondere Krebszellen einen sehr hohen Energiebedarf haben, reagieren sie besonders schnell und empfindlich darauf, wenn man die Energiezufuhr ausbremst oder sogar beendet. Nun bleibt nur noch, die Medikamente am Menschen zu testen ...
Antje Wessels

von

Schreiben ist seit jeher meine große Leidenschaft. Es ermöglicht mir, mein Wissen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen mit dem Leser zu teilen und ihm so regelmäßig neue, faszinierende Erkenntnisse mit auf den Weg zu geben.