Studienhysterie und lauernde Killerbakterien

Händetrockner sollen Virenschleudern sein?

Studien warten nicht selten mit scheinbar validen Ergebnissen auf. Zu hinterfragen sind sie dennoch, so auch hier. Der Händetrockner von Dyson sei angeblich eine echte Virenschleuder.

Datum:
Dysen Airblade Virenschleuder

An diesem Airblade-Modell von Dyson warten Killerbakterien mit Gleitschirmen, um uns heimtückich zu überfallen. So will es uns die Studie weismachen.

In der Studie im Journal of Applied Microbiology („Evaluation of the potential for virus dispersal during hand drying: a comparison of three methods“) kam heraus, dass der Dyson Airblade Viren im Raum viel höher und viel weiter als herkömmliche Handtrockner (die die Warmluft nach unten verströmen) oder Papierhandtücher verteilt.
Der Airblade arbeitet mit Ausströmungsgeschwindigkeiten von mehreren hundert Kilometern die Stunde. Natürlich muss das dann so sein. Natürlich? Muss es? Diverse Online-Medien haben diese „Knaller-Nachricht“ dankbar aufgegriffen und verbreitet. Immerhin sind die Handtrockner von Dyson vielen von uns aus öffentlichen Waschräumen geläufig.
Jedoch wirft ein näherer Blick auf das Thema Fragezeichen auf. So findet sich im gleichen Wissenschaftsmagazin eine – von Dyson finanzierte (!) – Studie aus dem Jahre 2011. Die natürlich genau das Gegenteil behauptet („Comparative evaluation of the hygienic efficacy of an ultra-rapid hand dryer vs conventional warm air hand dryers“).
Nun kann man sich fragen, warum Dyson eine solche Studie überhaupt in Auftrag gegeben hatte? Wird die Firma etwa häufiger solchen Vorwürfen ausgesetzt? Tatsächlich! Auf YouTube finden sich mehrere Videos von Dyson, die auf die Vorwürfe eingehen.
Paper’s dirty secret („das schmutzige Geheimnis von Papier“), The truth about hand drying hygiene („das Geheimnis über Handtrockner-Hygiene“), Bacteria-filled bathroom air can be blown onto your hands („Bakterien in Waschräumen können auf die Hände geblasen werden“). Zusätzlich hat Dyson eine eigene Webseite zu diesem Thema auf die Beine gestellt: „Die Wahrheit über Hygiene“. Dyson steckt also nicht nur ein, sie keilen auch gut zurück.
Ob es sich dabei um das berühmte Reinwaschen oder um echte Argumente mit belegbaren Fakten handelt, können wir wohl kaum beurteilen, da wir weder Lufttrockner-Experten noch Mikrobiologen sind. Läßt man den gesunden Menschenverstand walten, muss man sich fragen, ob die Studien-Kombattanten nichts Besseres zu tun, als sich auf unserem Rücken in der Öffentlichkeit Schlachten um Marktanteile zu liefern und wer denn nun der Absatzkönig sein darf.
Wir wissen letztlich eine Sache: Ordentlich Hände waschen und gut ist! Und keiner von uns muss Angst vor den Myriaden an Bakterien haben. Die Studien hätten gerne betonen dürfen, dass Kampfviren und mutierte Zombiebakterien in freier Wildbahn nicht zu finden sind. Alle anderen üblichen Viren eine geringe Lebensdauer aufweisen oder für das menschliche Immunsystem keine Gefahr darstellen. So wird der Anschein erweckt, als wären wir dauerhaft von Killerbakterien umgeben, die nur darauf warten, uns beim Händetrocknen zu überfallen. Eine unnötige Panikmache auf beiden Seiten!
Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.