Versicherungs-Tarif

Allianz: Keine Rabatte für Fitness-App-Nutzer

Günstigere Tarife für sportliche und fitte Menschen: Das lehnt die Krankenversicherung Allianz ab. Der Aufwand zur Datenerhebung sei zu hoch, die Kalkulation kompliziert.

Datum:
Allianz Krankenversicherung

Die Krankenversicherung Allianz lehnt spezielle Tarife für Nutzer von Fitness-Apps ab.

Die private Krankenversicherung Allianz lehnt spezielle Tarife für Fitness-App-Nutzer ab. Wer per Smartphone nachweist, dass er regelmäßig Sport treibt, soll keine günstigeren Preise erhalten. Das schrieb die Vorstandsvorsitzende der Allianz, Birgit König, in einem Beitrag für das Magazin Wirtschaftswoche.

Aufwand bei der Datenerhebung

Der Aufwand bei der Datenerhebung sei unverhältnismäßig, so die Allianz. Und nur wenige Gesundheitsausgaben lassen sich auf mangelnde Bewegung als Ursache zurückführen. Der Sport selbst berge ebenfalls Risiken für Verletzungen. Das müsste in die Kalkulation für einen Tarif einfließen. So müsste es einen für Läufer und einen für Radfahrer geben. Das ließe sich nicht bewerkstelligen.

Generali bietet Fitness-Tarif an

Die Meinung der Allianz teilt nicht jede Versicherung. Die Generali bietet solche Tarife bereits seit 2014 in Deutschland an. Kunden, die gesund leben und das nachweisen, erhalten Rabatte und Geschenke von der Versicherung.
David Huth

von

Ob Gadgets, Apps oder Trends – alles was neu ist, probiere ich aus. An meiner Neugier lasse ich hier bei eVivam andere teilhaben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.