Lawinengefahrwarner

Snopro-App warnt vor Lawinengefahr

Snopro ist eine neuartige App für Skifahrer. Mithilfe dieser App kann der Skifahrer erkennen, welche Strecken er besser nicht befahren sollte.

Datum:
Snopro App Lawinenmelder

Die App bietet wichtige Funktionen, um vor gefährdeten Strecken zu warnen.

In den Alpen beläuft sich die durchschnittliche Anzahl der lawinenbedingten Todesfälle Jahr für Jahr stabil auf über 100. Die zunehmende Verwendung von Lawinenairbags und Peilsendern sowie die Verfügbarkeit von Rettungshubschraubern haben zu keinem Rückgang dieser Zahl geführt. Für die 16 Millionen europäischen Skifahrer, die sich Jahr für Jahr in gefährliche Lawinengebiete abseits der Pisten begeben, stellt dies jedoch kein Hindernis dar.

Snopro

Zu Beginn jeder Abfahrt müssen sie sich jedoch die Frage stellen, ob die Schneestabilität ausreicht. Das niederländische Technologieunternehmen Sping hat in Zusammenarbeit mit Bergführern eine App gestartet, die diese Frage nun beantworten kann. Die App nennt sich „Snopro“ und ist im Moment nur für iPhones verfügbar, eine Android-Variante soll folgen.
Snopro gibt Prognosen zur bestehenden Lawinengefahr ab und markiert diese auf Pistenplänen in fünf Farben, die den fünf Gefahrenstufen gängiger Lawinenmeldungen entsprechen. Die Anwender können sich damit informieren, wie gefährlich bestimmte Gebiete sind. Darüber hinaus kann man die Kamera des Smartphones unterwegs in eine beliebige Richtung halten und Snopro zeigt die jeweilige Lawinen-Gefahrenstufe an, die im nächsten Kilometer dieser Richtung zu erwarten ist. Durch den Vergleich von unterschiedlichen Richtungen können Tiefschnee-Liebhaber so die sicherste Abfahrt wählen.
Diese App funktioniert in folgenden Ländern: Frankreich, Deutschland, Schweiz und Österreich. Die App kostet für einen Nutzungstag 1,99 Euro, für eine Woche 4,99 Euro und für die gesamte Wintersaison bis Ende April 12,99 Euro.
Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.