Neue Wege erkunden

Outdoor-Navigation: Wanderroute auf Navi übertragen

Besitzer eines Outdoor-Navigationsgerät können vom Fleiß anderer profitieren: eVivam erklärt, wie du fertige Strecken anderer Naturfreunde zum Nachwandern überspielst.

Datum:
Wandertouren auf das Navi laden

Nachschub erwünscht? Du hast die Möglichkeit, fertig ausgarbeitete Strecken anderer Outdoor-Fans zum Nachwandern auf dein Navi zu laden.

Outdoor-Navis ermöglichen es, eigene Ausflüge in die Natur festzuhalten und später auf der digitalen Karte nachzuverfolgen. Viel besser aber: Du kannst auch fertige Strecken anderer Leute auf das Gerät laden und deren Spuren folgen. Komplette Routen zum Nachwandern findest du zum Beispiel gratis auf den Wanderportalen gpsies.com und outdooractive.com. Das Überspielen erledigst du besonders einfach mit der Gratis-Software BaseCamp. Wie es klappt, zeigt eVivam im folgenden Tipp.

Tour auf den PC überspielen

Du kannst Touren als Track oder als Route aus dem Internet laden. Tracks sind eine Art „Krümelspur“ des Weges: Zum Nachwandern folgst du jedem einzelnen Wegpunkt. Bei einer Route werden nur die Zwischenziele ohne Verbindung erfasst. Am besten lädst du die Track-Version auf den PC. Auf dem Portal gpsies.com suchst du dir dazu eine beliebige Tour aus der Karte, klickst auf das Strecken-Symbol und dann auf Anzeigen. Danach wählst du neben „Strecke als“ GPX Track aus der Liste und klickst auf herunterladen.

Track in BaseCamp laden

Falls du BaseCamp noch nicht hast, lade dir die Software herunter, installiere und starte sie. Importiere dann die zuvor heruntergeladene Track-Datei, zu erkennen an der Endung „GPX“. Dafür klickst du auf Datei, auf in meine Sammlung importieren und die GPX-Datei. Schließe dein GPS-Gerät per USB an den PC an, und klicke in der Menüleiste auf die in deinem GPS-Gerät verwendete Karte, zum Beispiel „Topo Deutschland“. Daraufhin erscheint die Karte in BaseCamp.

Route erstellen

Wandle den Track nun in eine Route um. Klicke dazu mit der rechten Maustaste auf einen der Wegpunkte und in der Liste auf Route aus gewähltem Track erstellen. In einem neuen Fenster entfernst du den Haken und tippst die Anzahl der Zwischenziele ein – nicht mehr als 100, sonst fehlen später Wegpunkte beim Überspielen aufs GPS-Gerät. Klicke dann auf OK.

Alarm löschen

Damit das Navi nicht bei jedem erreichten Wegpunkt piept, klickst du in der Karte doppelt auf den eingeblendeten Routen-Namen. Dann klickst du mit der rechten Maustaste jeweils auf die unwichtigen Wegpunkte und auf Kein Alarm bei Ankunft (Änderungspunkt).

Route überspielen

Zum Überspielen wählst du die Route und klickst im Menü auf das Überspiel-Symbol, in dem der kleine grünen Pfeil nach unten auf eine Karte zeigt. Wenn du die Route nun am Outdoor-Navi öffnest, führt das Gerät dich entlang der überspielten Wanderstrecke.
Michael Link

von

Jahrgang 1965, studierte in Aachen Elektrotechnik und Geologie, seit dem Jahr 2000 in Hamburg. Beschäftigt sich mit allem, was mit Funk und Navigation zu tun hat. Faible für Dinge, die so neu sind, dass sie keiner versteht.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.