EMS-Geräte für den Heimgebrauch

Slendertone und Co.: Bringe deine Muskeln auf Spannung

Du willst deine Muskeln zu Hause alleine mit Elektrostimulationstraining kräftigen? Produkte dazu gibt es zum Beispiel von Slendertone, Compex, Beurer oder Heller.

Datum:
Muhammad Ali und Franz Beckenbauer mit Elektromuskelstimulations-Geräten

Slendertone- und Würden-Träger: Muhammad Ali und Franz Beckenbauer ließen sich in den 1970er-Jahren mit den Elektromuskelstimulations-Geräten des irischen Unternehmens Bio-Medical Research Ltd. ablichten.

Mit Elektrostimulationstraining, kurz EMS, kannst du deine Muskeln durch Impulse von außen dazu bringen, sich zu bewegen. Deinen Muskeln ist es nämlich im Prinzip egal, ob der Impuls zur Kontraktion vom Körper selbst oder von einer aufgeklebten Elektrode stammt. Dennoch solltest du dieses Training nur als Ergänzung zu Kraft-/Kraft-Ausdauer- und Cardio-Ausdauer-Training verstehen. In einem kürzlich veröffentlichten eVivam-Beitrag über EMS ging es neben der Technik und gesundheitlicher Einordnung vor allem um Ganzkörper-EMS-Training, das du in bestimmten Studios oder bei einem Personal Trainer buchst. In diesem Artikel liegt der Fokus auf EMS-Geräten, die du zu Hause nutzen kannst: Dazu zählen Produkte von Compex, Beurer oder Heller. Selbst Tchibo hatte schon EMS-Geräte im Sortiment. Einer der führenden Anbieter von Produkten zur Muskel- und Körperstraffung ist Slendertone.

Stars und Skurriles in Slendertone-Werbung

Das dahinterstehende Unternehmen war nach eigenen Angaben der erste Hersteller, dessen EMS-Trainingsgürtel die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA für den Markt freigegeben hatte. Das liegt nun schon über 50 Jahre zurück. Boxlegende Muhammad Ali und Fußballstar Franz Beckenbauer standen damit vor circa 40 Jahren in den 1970er-Jahren vor der Kamera. In den Werbematerialien aus den 1980er-Jahren steht eine Dame ohne Kopf, dafür mit flachem Bauch im Slip neben dem sogenannten Portable Professional; auf Deutsch: dem tragbaren professionellen EMS-Gerät.
Herstellendes und vertreibendes Unternehmen ist die Bio-Medical Research Ltd. in Irland.
Slendertone im Einsatz

Du kannst dir EMS-Geräte zu Hause oder im Fitness-Studio als Ergänzung zu deinem Training um den Körper schnallen. Einer der führenden Hersteller dieser Produkte ist das irische Unternehmen Bio-Medical Research Ltd. Ihre EMS-Produkte heißen Slendertone. Den Slendertone Premium Abs für Frauen etwa gibt es ab 159 Euro (Amazon, Stand 3. Juli 2015).

Produkte, Technik, Zielgruppe

Slendertone hat unter anderem Produkte für den Bauch, für den Po, für die Arme und fürs Gesicht. Die sind immer mit dem Produktnamen Slendertone versehen: Premium Abs, Bottom, Arms und Face. Für den Bauch und für die Arme gibt es spezielle Gurte für Männer und Frauen. Hinter allen Produkten steckt immer dieselbe Technik: Drei Elektroden stimulieren die relevanten Gruppen deiner jeweiligen Muskel-Nervengruppen. Am Beispiel des Bauchgürtels bedeutet das: gerader Bauchmuskel, der sogenannte M. rectus abdominis, der äußere schräge Bauchmuskel namens M. obliquus externus abdominis sowie der innere schräge M. obliquus internus abdominis kontrahieren. Wenn du den Gurt regelmäßig fünfmal pro Woche anwendest, verspricht dir das Unternehmen straffere und stärkere Bauchmuskeln. Veröffentlichte Studien gibt es dazu auf Anfrage nicht. Das Unternehmen wirbt damit, dass du seine Produkte sowohl als Sportanfänger als auch als ambitionierter Sportler nutzen kannst. Natürlich sollst du dich dabei auch bewegen. Wie beim Ganzkörper-EMS sollst du dabei gezielte Übungen machen, die deinem Trainingsziel entsprechen.

Kritische Stimmen zu EMS-Geräten für den Heimgebrauch

Das Prinzip, deine Muskeln von außen zu stimulieren, unterliegt sowohl dem Ganzkörper-EMS-Training als auch der partiellen Elektromuskelstimulation. Dennoch ist die Methode eine andere. Ein angehender Personal-Fitness-Trainer der Sporthochschule Köln habe in einer Veranstaltung so gelästert: Ganzkörper- und partielles EMS-Training zu vergleichen komme dem Versuch nahe, einen Presslufthammer mit einer Elektrozahnbürste gleichzusetzen.

Fazit

Klar ist: Allein dadurch, dass der Strom beim Ganzkörper-EMS-Training von einem ausgebildeten Trainer über die Konsole gesteuert wird, erfährst du eine individuellere Betreuung, deine Muskeln eine gezieltere Stromzufuhr. Bestenfalls weiß dein Trainer auch, wann es für dich zu viel wird, um Muskelkater und Ermüdungserscheinungen vorzubeugen. Das Konzept kannst du nicht mit einem Gurt vergleichen, den du dir zu Hause umschnallst und für den es einige vorgefertigte Programme gibt, die du über ein Steuerungsgerät anwählst. Erfolge kannst du damit dennoch erzielen, das hängt aber im Wesentlichen von der Marke, deiner Trainingserfahrung und von deinem Körpergefühl ab. Letztendlich ist es aber auch eine Frage deiner Investitionsbereitschaft, sowohl was deine Methodenauswahl als auch den Kauf des EMS-Geräts für den Heimgebrauch betrifft.
Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.