Alte? Eine Frage der Haltung

Schwingt kraftvoll auf die 90 zu: Turnlegende Johanna Quaas

Du willst gesund und fit alt werden? eVivam-Autorin Wibke Roth hatte das Glück, Johanna Quaas im August bei einem ihrer Wettkämpfe kennen zu lernen. Sie wollte wissen, wie sie so alt geworden und so fit geblieben ist. Hier die Antworten.

Datum:
Johanna_Quaas

Johanna Quaas ist eine Turnlegende. Vor ein paar Jahren wurde sie quasi über Nacht international berühmt: Da schwang sie mit Videos durchs Web und landete 2012 unter anderem in der Show namens Menschen bei Markus Lanz.

Vergangenes Jahr war Johanna Quaas bereits als Vorbild gebucht: Dazu turnte sie auf einem renommierten Fitness-Kongress vor mehreren hundert Studio-Managern und Trainern als Testimonial in Sachen Muskelkraft. Sie machte also Stützwaage und Schulterstand und beeindruckte mit ihrer Stärke. Und sie motivierte frei nach dem Motto: Wenn du dran bleibst und regelmäßig trainierst, kannst du auch so fit und gesund bleiben.

Muskelkraft: nur eine Seite der Medaille

Quaas wird diesen Freitag 90 Jahre alt. Und Muskelkraft ist mit Sicherheit nur eine Seite der Medaille, warum ein Mensch so stark ist; so stark, dass er in diesem Alter noch Vorbild und – besonders mit ihrer Fähigkeit zu turnen – für viele sogar unerreichbar ist. Mich hat sie auf diesem Kongress jedenfalls so beeindruckt, dass ich sie kennen lernen wollte. Dazu bin ich nach Sachsen-Anhalt zu ihrem Lieblingswettkampf gefahren; ein paar Kilometer von ihrer Heimatstadt Halle entfernt.
Gut gemacht: Gratulation nach der Barren-Disziplin

„Gut gemacht, Hannchen!" Wieder einmal hat Johanna Quaas ihre Königsdisziplin am Barren auf dem 93. Turnvater-Jahn-Fest gemeistert. Ihr Turnfreunde - oft ebenfalls erfolgreiche Turner - freuen sich mit ihr und sprechen sie mit ihrem Kosenamen an.

Sie trägt ihren typisch grünen Gymnastik-Anzug und sticht auch durch ihre zarte Größe von 1,46 Meter auf dem Turnvater-Jahn-Fest hervor. Du glaubst nicht, wie viele – den Jahren nach – Alte hier turnen. Es ist gute 30 Grad Celsius heiß. Gerade hat sie ihre Königsdisziplin Barren erledigt. Und sie ist erleichtert. Sie freut sich. Ihre langjährigen Turnfreunde gratulieren ihr. Sie freuen sich gemeinsam. Denn trotz aller Leichtigkeit, die die Perfektion der Darbietung ja ausmacht: Diese Leichtigkeit ist Leistung und Ergebnis kontinuierlichen Trainings. Selbst an ihrer „Wackeldisziplin Bank" schlägt sie sich anschließend wacker.

Galerie: Johanna Quaas fliegt ins hohe Alter

Interessant wäre es ja zu wissen, wie es läuft, wenn etwas im Leben der laut Guinness Buch ältesten Wettkampfturnerin der Welt einmal nicht so gut läuft:

„Frau Quaas, was tun Sie, wenn Sie `mal einen schlechten Tag haben?"

„Den hatte ich noch nie", sagt sie. Und lacht. Das tut sie übrigens oft. Und ich nehme ihr ihre Aussage ab. Vielleicht betrachtet sie das Leben ja einfach mit Humor. Oder vielleicht liegt ihre Authentizität daran, dass sie sich an der Natur erfreut, wie sie sagt. Oder, dass sie neben ihrem Turntraining auch noch zweimal in der Woche Bauch-Beine-Po-Kurse besucht. Und beim Tibeter-Training habe sie nach so vielen Jahren falscher Atmung endlich gelernt, wie wichtig die Ausatmung sei.
Duerfen wir ein Foto mit Ihnen machen? Johanna Quaas ist dabei.

Okay: Ihre Disziplin, ihre Offenheit und ihre Lernbereitschaft scheinen also auch eine Rolle zu spielen, wenn du so erfolgreich alt werden willst. Bei meinen Beobachtungen auf dem Fest fällt mir auf, dass sie ein Mensch ist, der sich in der Gesellschaft anderer Menschen wohl fühlt, sich austauscht: mit Fans und Nachwuchs. Nach der Bank steht noch die Disziplin Boden auf dem Programm. Schnell noch reicht sie die CD an eine der Helferinnen. Dann geht es los.

Galerie: Johanna Quaas: Bodenständige Turnerin

Zwischen den Disziplinen spricht sie mit dem Turner-Nachwuchs, der es wie andere Sportarten im Vergleich zum Fußball nicht gerade leicht hat. Die Gegend ist berühmt für ihren Reebsaft. Bei einem Glas ortstypischen Rotkäppchen-Sekt nach dem Wettkampf erfahre ich, dass Frau Quaas auch Familienmensch ist. Oma ist sie längt. Sie und ihr Mann äßen gerne gemeinsam: „Zum Beispiel eingelegten Hering und Gurke mit Joghurt und Sahne, viel Gemüse, Bratwurst, Kartoffeln oder Kartoffelbrei, schnelle Suppen wie Linsensuppe." Ihr Vater habe sie eigentlich gern in dem Beruf der Sekretärin gesehen. Aha. Willensstärke scheint auch eine Rolle für ihr Lebensstärke zu spielen. Und geistige Flexibilität ebenfalls: Als die Besatzungsmächte Turnen als vermeintliche Wehrertüchtigung verboten, spielte sie Handball. Erfolgreich. Nach dem Verbot 1947 kehrte sie zum Turnen zurück und wurde unter anderem DDR-Meisterin.
Weggefährten von Johaan Quaas

Weggefährten: Sportreporter Eckhard Herholz, Johanna Quaas und Turn-Olympionikin Barbara Dix-Stolz.

Als ausgebildete Turnlehrerin brachte sie unter anderem die Olympionikin Barbara Dix-Stolz 1964 zu den Olympischen Sommerspielen. Und obwohl Johanna Quaas selbst nie bedeutende internationale Wettkämpfe bestritt, wurde sie als Mitglied in die New Yorker International Gymnastics Hall of Fame aufgenommen: Sportgeist scheint also für ein erfolgreiches Leben ebenfalls eine Rolle zu spielen. Bitte schwingen Sie weiter so vorbildlich durchs Leben.
Siegerin: Johanna Quaas

Drei Monate vor ihrem 90. Geburtstag hat Johanna Quaas wieder einmal gesiegt: in ihrer Altersklasse ist sie unschlagbar.

Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.