Jeden Tag 10.000 Schritte tun

Das Schrittzähler-Armband unterstützt die tägliche Fitness

Moderne Fitnessgadgets für das Handgelenk verfügen meist über eine Vielzahl verschiedener technischer Funktionen. Sie messen alles vom Ruhepuls bis zu den nächtlichen Tiefschlafphasen und verfolgen ihre Besitzer rund um die Uhr.

Datum:
Schrittzähler-Armband

Das Schrittzähler-Armband ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Um auf täglich ausreichende Bewegung zu achten, ist daher ein einfaches Schrittzähler-Armband oft die beste Lösung. Schrittzähler messen die täglich zurückgelegten Schritte und zeigen so den fast unbemerkten Bewegungsmangel des modernen Menschen auf. Schon bei den Olympischen Spielen in Tokio 1964 machten die "10.000 Schritte" erstmals als Goldstandard für die tägliche Bewegung von sich reden. Seitdem streiten sich Experten darüber, ob es sich lediglich um eine Erfindung der Werbebranche zum Verkauf von Schrittzählern handelt oder um eine wissenschaftlich haltbare Tatsache.

10.000 Schritte als goldener Mittelweg

Während über die 10.000 Schritte diskutiert werden kann, lässt sich nicht von der Hand weisen, dass die meisten Menschen unter Bewegungsmangel leiden: Morgens fährst du mit dem Auto bis auf den Unternehmensparkplatz, dann sitzt du den ganzen Tag am Büroschreibtisch und abends zu Hause wieder auf der Couch. So bringst du es im Schnitt auf 500 bis 1.000 Schritte am Tag. Selbst ein kurzer Spaziergang um den Block in der Mittagspause oder der schnelle Einkauf in der Drogerie am Ende der Straße fügen nur einige Hundert Schritte auf dem täglichen Konto hinzu. Mit einem Schrittzähler-Armband merkst du schnell, wie mager die Alltagsbilanz bei der Bewegung ausfällt.
10.000 Schritte entsprechen hingegen einem Fußweg von fünf Kilometern - eine Strecke, für die du im durchschnittlichen Spaziergangstempo etwa eine Stunde benötigst. Natürlich ist nicht täglich ein so langer Spaziergang möglich, doch du kannst lernen, immer mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. Das Schrittzähler-Armband zeigt dir auf, wie viele Schritte du dem täglichen Konto hinzufügen kannst, wenn du zum Beispiel erst eine Haltestelle später in die Straßenbahn zur Arbeit steigst und bis dort zu Fuß gehst und abends eine Haltestelle früher aussteigst. Addiere einen Spaziergang in der Mittagspause hinzu und erledige nach Feierabend noch einige Einkäufe zu Fuß - und schon steigt die Bilanz erheblich an.

Wie funktioniert das Schrittzähler-Armband?

Einfache Schrittzähler können als Armband am Handgelenk getragen, oder auch als Clip am Körper befestigt werden. Sie zählen jeden Schritt, den du machst, und zeigen den aktuellen "Kontostand" am Handgelenk oder auf dem Smartphone an. Hast du es zum Feierabend erst auf 3.000 Schritte gebracht, motiviert dich das Schrittzähler-Armband zu einem flotten Spaziergang, um zumindest die 5.000er-Grenze an diesem Tag zu knacken - und für den freien Samstag eine lange Wanderung einzuplanen. Auch einfache Modelle sind in der Lage, aus den getätigten Schritten den Kalorienverbrauch abzuleiten. Hast du dir mittags in der Kantine ein leckeres Stück Pizza mit 500 Kalorien gegönnt, legst du abends eine stramme Runde durch den Park ein, bis du 500 Kalorien verbraucht hast. Ist das Schrittzähler-Armband per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden, kannst du außerdem hilfreiche Statistiken zur Bewegung und zum Kalorienverbrauch abrufen.
Nicht zuletzt ist das Schrittzähler-Armband auch eine zuverlässige Motivationsunterstützung: Verzeichnet es zu wenig Aktivität, fordert es dich zu mehr Bewegung auf.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.