Fitnesstrends 2016: Am liebsten alles in einem

Ein Symbol für Kraft und Entspannung: Yoga

Du willst wissen, was das Jahr für Trends bietet? Die interessantesten hat eVivam hier für dich zusammengetragen.

Datum:
Yoga: Kann dich der Entspannung näher bringen

Yoga breitet sich auch aus: Viele Menschen verbinden damit die Asanas, die Körperübungen. Sie sind ein Teil der Yoga-Praxis. Und vielleicht kann Yoga auch für dich ein erster Schritt zu mehr Entspannung sein; so wie für die Übenden auf dem Foto in Houston/Texas. Sie unterbrachen ihre Dance-Party dafür.

Vor über zehn Jahren stand eine Tabu-Frage im Fitnessraum: Yoga im Fitnessstudio? Ist das nicht zu spirituell? Die Frage kam aber auch von der anderen Seite – und zwar vonseiten der Yoga-Schulen. Die Unken-Rufe dort: Yoga im Fitnessstudio? Ist es dort nicht zu laut und geistlos? Fakt ist: Aerobic- und Step-Stunden nehmen ab. Yoga breitet sich aus. Genauso wie Pilates und Entspannungskurse wie Tai Chi, Qi Gong und Mischformen.

Hörst du das Om überhaupt?

Om-Meditation und In-sich-kehren neben Aerobic-Mucke und Motivations-Gekreisch sind mittlerweile kein Entweder-Oder mehr, sondern Und. Schließlich geht es um die Sache: Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, ohne dich mit falschem Ehrgeiz und schlechter Ausbildung zu verletzen. Wenn du Yoga machst, sollte Atmung und Spiritualität eine Rolle spielen: Yoga, als Beispiel für ganzheitlichen Unterricht, ist mehr als Körperarbeit. Draußen macht es besonders, drinnen auch, dann am besten in einem ruhigen Raum. Sonst wird das nichts mit der Entspannung. Spezialisiert und langjährig ausgebildete Yoga-Lehrer unterrichten heute in Fitness-Studios. Fitness-Trainer bilden sich in Sachen Yoga fort. Nach Angaben des Deutschen Fitness- und Aerobic Verbandes steht die entsprechende Ausbildungsreihe seit neun Jahren im Programm. Manch Fitness-Trainer entscheidet sich sogar, nach solchen Fortbildungen tiefer ins Yoga-Studium einzutauchen.
Yoga-Unterricht live daheim: Yoogaia


Zwei weitere Entwicklungen: Neben den Ketten, gibt es auch immer mehr Boutique-Studios, die sich beispielsweise auf Yoga oder Pilates konzentrieren. Das scheint sich jetzt auch im Internet abzuzeichnen: Sieht man beispielsweise Gymondo als allgemeine Fitness-Plattform mit einem Wochenbeitrag von 1,08 Euro, spezialisiert sich Yoogaia auf Yoga. Nach Angaben des Unternehmens handele es sich dabei um das erste interaktive Live-Studio. Es bedient damit die Nachfrage, Asanas am Smartphone und Tablet zu machen: Via Web-Cam kann dich der Kurslehrer daheim sehen. Die Monatsmitgliedschaft kostet zurzeit 9,99 Euro.

Funktionell und athletisch: Rundum-Training in kleinen Gruppen

In der Fitness-Welt seien nach Verbandsangaben vor allem Mischformen aus Muskelkräftigung und Entspannung gefragt, und zwar nach dem Motto „am besten alles in Einem: Ausdauer, Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Flexibilität". Effizienz zählt. Zeit ist knapp. Am Markt gibt es dazu verschiedene Angebote. Crossfit kennst du bestimmt. Das hat sich hierzulande etabliert.
Alles in einem: Beispiel Crossfit

Outdoor- und Indoor-Trainingsangebote in kleinen Gruppen seien nach Verbandsangaben besonders nachgefragt: Dazu zählen funktionelles und athletisches Training sowie Vorbereitungen auf Events wie 5- und 10-Kilometer-Läufe oder Triathlon-Veranstaltungen. Mittlerweile gibt es auch Angebote zur Vorbereitung auf Hindernisläufe wie Toughmudder oder Xletics; teils von den Veranstaltern, teils privat organisiert. Übrigens gibt es noch eine andere Richtung, die Kräftigung, Flexibilität, Koordination und Ausdauer sowie Entspannung miteinander verbindet: Vielleicht hast du schon von Deepwork gehört? Allein durch die Atmosphäre und deine Anstrengungsbereitschaft kannst du zu House-Musik an deine Grenzen springen, rennen oder gehen. Das holistische funktionale Training ist wohl eins der wenigen Formate, die es von Deutschland nach Amerika geschafft haben.
Premium Cycling: Les Mills Immersive Fitness

Indoor-Cycling in der Boutique?

Indoor-Cycling-Kurse können richtig gut laufen, oder die Räder stauben vor sich hin. Nach Brancheninformationen bleibt das Gros der Cycling-Räume jedoch ungenutzt. Ist der Trainer allerdings mit zusätzlicher Intensitätssteuerung über die Herzfrequenz oder die Wattleistung vertraut, zieht das. Somit liegt Cycling – für eine bestimmte Zielgruppe – im Trend. Zählst du auch dazu? Dann kennst du vielleicht einen der Trendsetter. Dazu zählt Les Mills mit Kursformaten wie RPM. Das neuseeländische Unternehmen hatte ihr neues Premium-Konzept Immersive Fitness erstmals vergangenes Jahr auf der Fibo vorgestellt. Auf der diesjährigen Messe soll es mehr Informationen dazu geben. Interessant: Beispielsweise in England sind Indoor-Cycling-Boutiques längst on vogue. Vielleicht gibt es sie ähnlich wie die kleinen Yoga- und Pilates-Studios ja auch bald in Deutschland?
Rückentraining

Sport-Kurse bei Volkskrankheiten und vorbeugende Programme

Ob Rückenprobleme, Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Sie zählen zu den Volkskrankheiten hierzulande. Darauf reagiert auch die Fitness-Branche: 2016 bietet der Deutsche Fitness- und Aerobic-Verband entsprechend verstärkt Ausbildungsformate für einen gesunden Rücken mit Gymnastik und Rückenschule sowie Sport mit Krebs, Diabetes und nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen an.

Trend-Potenzial? Neues Monofood-Produkt in Deutschland

Ob dieser Riegel ein Trend wird, ist noch nicht klar. Es steckt nach Experteninformationen jedoch eine Menge Arbeit und Potenzial drin: ISANO ist nach eigenen Angaben erster Anbieter von Health Food auf wissenschaftlicher Basis. Er soll dir unter anderem dabei helfen, dein Gewicht zu reduzieren. Die Inhaltsstoffe sollen sorgfältig ausgewählt und abgestimmt sein. Geworben wir damit, dass hierzulande sogar gesundheitsbezogene Aussagen über das Produkt gemacht werden dürfen. Das Jahr ist noch jung. eVivam liefert dir hierzu bald mehr Futter.
Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.