Ein Muss für Sportlerinnen

Die Wahl des richtigen Sport-BHs

Bei leichtem Jogging mit einer Geschwindigkeit von 12 Kilometern pro Stunde bewegt sich eine ungeschützte, weibliche Brust im Durchschnitt etwa 8,5 Zentimeter von ihrer Ausgangsposition weg. Eine enorme Herausforderung für das Bindegewebe. Umso wichtiger ist für Frauen die Wahl des richtigen Sport-BHs.

Datum:
Sport-BH

Treibt eine Frau regelmäßig Sport, ist ein gut sitzender Sport-BH unerlässlich. Doch worauf sollte man beim Kauf dieses ganz besonderen Kleidungsstücks achten?

Die wichtigste Funktion eines Sport-BHs ist die Stabilisation des Busens. Da die Brust keine eigene Muskulatur besitzt, hängt sie relativ frei an der Brustwand an. Je größer der Busen, desto mehr bewegt er sich mit. Und je mehr er sich bewegt, desto unangenehmer ist das für die Trägerin. Auch das Bindegewebe ist nicht endlos dehnbar. Gerade bei sehr großen Brüsten besteht die Gefahr des Reißens. Es drohen unangenehme Schmerzen. Ein Sport-BH muss also ähnlich eines normalen BHs vor allem stützen. Doch auch die Atmungsaktivität sowie ein hoher Tragekomfort sind wichtig. Schließlich sind Sport-BHs in erster Linie zweckmäßig und im Idealfall unsichtbare Helfer.

Galerie: Sport-BHs: Welche Arten gibt es?

Sport-BHs: Welche Arten gibt es?

Sport-BHs werden in vier verschiedene Beanspruchungsgrade eingeteilt. Dabei orientiert man sich an der durchschnittlichen Beanspruchung bei verschiedenen Sportarten. Sogenannte Low-Impact-Sportarten wie Yoga oder Pilates benötigen einen niedrigen Support. Diese BHs stabilisieren nur minimal. Für anspruchsvollere Sportarten wie Nordic Walking oder Zumba, die auf nicht professionellem Level ausgeübt werden, eignen sich Sport-BHs der zweiten Stufe. Besonders für Damen, die Ballsportarten ausüben, empfehlen sich Stufe-3-BHs. Läuferinnen und Profi-Sportlerinnen, aber auch Reiterinnen greifen am besten zur höchsten Stufe vier. Achtung: Sportlerinnen, die mit einem besonders üppigen Dekolleté ausgestattet sind, sollten sich im Fachgeschäft beraten lassen. Eventuell müssen diese schon bei weniger anspruchsvollen Sportarten zu BHs der dritten oder vierten Stufe greifen. Auch der Schnitt und das Design eines Sport-BHs sind eine Sache der subjektiven Empfindung. Es gibt besonders eng geschnittene BHs aus festem Stoff, andere wiederum sitzen auch auf höherem Level eher leger und bestehen aus Stoff, der schnell nachgibt. Hier hilft nur: ausprobieren. Auch der Austausch mit anderen Sportlerinnen kann hier hilfreich sein.
Sport-BH

Beim Kauf eines Sport-BHs kommt es nicht nur auf das Material, die Farbe oder Form an, sondern auch darauf, wie intensiv der jeweilige Sport betrieben wird. Leichte Sportarten wie Yoga oder Pilates strapazieren die weibliche Brust weniger als intensive Workouts.

Sport-BHs: Worauf ich beim Kauf achten sollte

Bevor man sich zum Kauf eines Sport-BHs entscheidet, sollte man unter keinen Umständen auf eine Anprobe verzichten. Bei der Anprobe wiederum gilt es, die Verarbeitung des Kleidungsstücks genau zu prüfen. Sind die Nähte gut verarbeitet? Ist der Stoff atmungsaktiv? Wie hoch ist die Dehnbarkeit? Komme ich mit dem Schließmechanismus zurecht? Bevorzuge ich ein Modell mit Bügel oder ohne? Drückt oder scheuert der BH eventuell an einigen Stellen? Besonders wichtig: Auch wenn es verlockend ist, sollte ein Sport-BH niemals zu klein gekauft werden. Ein guter Sport-BH sollte den Busen in seiner Position halten, ohne die Trägerin einzuschnüren. Wer unsicher ist, welche Größe er hat, dem empfiehlt sich ein Gang in die Fachabteilung eines Sportgeschäfts, wo auch Verkäuferinnen den Kundinnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Besonders gut ausgestattete Sportgeschäfte haben für ihre Kunden Laufbänder zur Verfügung, mit denen der Sport-BH direkt in Aktion getestet werden kann. Wer hingegen lieber online shoppt, sollte den Sport-BH mehrere Tage daheim tragen, um ein Gefühl für den dauerhaften Tragekomfort zu bekommen.

So haben Sie lange etwas von Ihrem Sport-BH

Da ein Sport-BH durch Schweiß und Hautpartikel besonders beansprucht wird, sollte er nach jedem Tragen umgehend gewaschen werden. Die individuelle Waschanleitung findet sich auf jedem Kleidungsstück, generell empfiehlt sich ein Waschvorgang bei 30 bis 40 Grad. Um dauerhaft etwas von seinem guten Stück zu haben, sollte man auf Weichspüler verzichten, da er die Dehnbarkeit des Stoffes schnell beeinflussen kann.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.