Kraftvoll und dynamisch

Ashtanga-Yoga: Das Fitness-Yoga

Ashtanga-Yoga ist ein fitnessorientiertes Yoga, bei dem es um Kondition und die richtige Atemtechnik geht – und um durchtrainierte, sehnige Körper. Für wen es geeignet ist, verrät eVivam.

Datum:
Dr. Ronald Steiner Ashtanga-Yoga

Ashtanga-Yoga hält körperlich fit und stärkt Muskulatur sowie Kreislauf.

Stars wie Madonna und Sting schwören drauf: Beim Ashtanga-Yoga geht es kraftvoll und dynamisch zu. Die teils schwierigen Übungen werden in rascher Folge und mit nur wenigen Pausen dazwischen durchgeführt. Ein wichtiger Aspekt ist die gezielte Atemführung während der Übungen. Mit dieser Yoga-Art kannst du Ausdauer, Atemtechnik und das Herz-Kreislauf-System trainieren und Sehnen, Bänder und Muskeln dehnen.

Der achtgliedrige Pfad

Ashtanga heißt übersetzt „acht Glieder“. Der achtgliedrige Pfad entstammt einem Sanskrittext aus einer Zeit um 200 v. Chr., dem sogenannten Yoga Sutra des Patanjali. Das Yoga Sutra bildet das Fundament der klassischen Yoga-Philosophie, während der achtgliedrige Pfad der Weg zur Selbstverwirklichung ist. Die acht Glieder sind:
  • Yama – Moral und Ethik
  • Niyama – Selbstdisziplin
  • Asana – Körperübungen
  • Pranayama – Kontrolle des Atems
  • Pratjahara – Rückzug der Sinne
  • Dharana – Konzentration
  • Dhyana – Meditation
  • Samadhi – Versenkung, höheres Selbst
Während des Ashtanga-Trainings lernst du Körperübungen, eine spezielle Atemtechnik sowie das Zurückziehen der Sinne und Konzentrationsfähigkeit. Über die Ausrichtung des Geistes sollst du einen Zustand der Meditation erreichen, durch den du Freude und Frieden erlebst. Sportmediziner und Ashtanga-Lehrer Dr. Ronald Steiner beschreibt die physische Praxis als das Symbol für den spirituellen Weg, die Bereitschaft an sich zu arbeiten und die Gewissheit der Veränderbarkeit.
AshtangaYoga Atmung

Durch tiefes Einatmen versorgst du deinen Körper mit reichlich Sauerstoff.

Die richtige Atmung

Die richtige Atmung nimmt beim Ashtanga-Yoga eine bedeutende Rolle ein. Bei der sogenannten Ujjayi-Atmung atmest du durch die Nase in den Brustkorb ein- und aus. Dabei entsteht durch gezielt verengte Stimmritzen bei der Ein- und Ausatmung ein Zischlaut, der an das Rauschen der Meeresbrandung erinnert. Der Atemweg verlängert sich, das reinigt der Lehre nach Organe und Muskeln. Zudem führt die Ujjayi-Atmung zu mehr Energie und einer besseren Atemfähigkeit. Daher ist diese Atemtechnik besonders für Menschen mit Asthma oder einer chronischen obstruktiven Lungenerkrankung empfehlenswert. Ein schöner Nebeneffekt: Die Konzentration auf die Atmung lässt dich gelassener werden.

Das Training

Ashtanga-Yoga zeichnet sich durch kraftvolle, dynamische Körperübungen (auch Asanas genannt) aus, die du synchron mit dem Atmen ausführst. Das Training besteht aus aufeinander aufbauenden Serien verschiedener Asanaabfolgen. Die Kombination aus Ujjayi-Atmung und Körperübungen mit dem Einsatz ganz bestimmter Muskelanspannungen, den sogenannten Bandhas, erzeugt eine innere Hitze, die Reinigungsprozesse im Körper anstößt. Ashtanga-Yoga soll zudem den Fluss der Lebensenergie lenken und innere Stärke und Aufrichtung fördern.
Viele Studios bieten Kurse an, bei denen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene einsteigen können. Dabei werden die Techniken Schritt für Schritt wie im Einzelunterricht vermittelt. Jeder Schüler praktiziert in seinem eigenen Tempo, profitiert aber von der Energie der anderen. Dr. Steiner betont: "Es geht nicht um ein stumpfes Abturnen von vorgefertigten Serien, sondern darum, eine individuell passende Praxis zu entwickeln."
Ashtanga Yoga Übungen

Ashtanga-Kurse gibt es für Anfänger und Fortgeschrittene.

Für wen ist Ashtanga-Yoga geeignet?

Ashtanga-Yoga ist nicht nur für sportliche Menschen geeignet. Wenn du den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, bisher keinen Sport treibst oder gar mit dem einen oder anderen Zipperlein zu kämpfen hast, kannst du mit Ashtanga-Yoga neue Energie und Beweglichkeit finden. Entscheidend für den Erfolg ist – wie bei allen Yoga-Kursen – ein gutes Studio, das deinen Anforderungen entspricht.
Viele weitere Informationen zu Übungen und ein großes Lehrerverzeichnis findest du auf der Internationalen Infoseite für Ashtanga-Yoga von Dr. Ronald Steiner.
Sandra Bültermann

von

TCM, Qigong und Ayurveda sind für mich keine Fremdwörter. Ich probiere gerne Neues aus, mir gefallen asiatische Gesundheitskonzepte und eine gesunde Lebensweise ist mir wichtig.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.